Heinrich Feurstein

Heinrich Feurstein
Heinrich FeursteinPorträtfoto (1925).
[[Bild:|220px]]
* 11. April 1877 in Freiburg im Breisgau
† 2. August 1942 ermordet im Konzentrationslager Dachau
deutscher römisch-katholischer Priester und Kunsthistoriker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116484640
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Lohn und Haushalt der Uhrenfabrikarbeiter des badischen Schwarzwalds. Eine sozioökonomische Untersuchung, Diss., Karlsruhe 1905
  • Noch einmal der Dreikönigsaltar des Messkircher Meisters, in: Zeitschrift für christliche Kunst 29 (1916), S. 152–162 UB Heidelberg
  • Der Donaueschinger Altarflügel Grünewalds, in: Der Cicerone 16 (1924), S. 325–326 UB Heidelberg
  • Verzeichnis der Gemälde. Fürstlich-Fürstenbergische Sammlungen zu Donaueschingen, Donaueschingen 41934 UB Heidelberg
  • Zur Deutung des Bildgehaltes bei Grünewald, Augsburg 1924
  • Die katholische Stadtkirche zum hl. Johannes dem Täufer in Donaueschingen 1724-1924, Donaueschingen 1925
  • Matthias Grünewald (Buchgemeinde Bonn. Religiöse Schriftenreihe, 6), Bonn 1930 UB Heidelberg
  • Der Meister von Messkirch im Lichte der neuesten Funde und Forschungen, Freiburg im Breisgau 1933
  • Die Beziehungen des Hauses Fürstenberg zur Residenz- und Patronatspfarrei Donaueschingen von 1488 bis heute. In Regesten dargestellt, Donaueschingen 1939

SekundärliteraturBearbeiten