Hauptmenü öffnen
Heinrich Ferdinand Eisenbach
[[Bild:|220px|Heinrich Ferdinand Eisenbach]]
[[Bild:|220px]]
* 29. März 1795 in Bietigheim
† 29. November 1859 in Kirchheim unter Teck
deutscher Philologe (auch Slavist)
a.o. Prof. der neueren Sprachen an der Universität Tübingen, 1830 versetzt an die Gewerbeschule in Stuttgart,
1843 Gymnasiallehrer in Ulm;
konvertierte 1833 vom protestantischen zum katholischen Glauben
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2013)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 100119999
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Versuch einer neuen Theorie der Kohäsionskraft und der damit zusammenhängenden Erscheinungen, Eifert, Tübingen 1827 Google = MDZ München
  • Beschreibung und Geschichte der Universität und Stadt Tübingen / hrsg. in Verbindung mit mehreren Gelehrten durch H. F. Eisenbach, Osiander, Tübingen, 1828 Internet Archive = Google, Google, Google Nachdruck der Erstausgabe, Schwäbische Verlagsgesellschaft, [Wurmlingen] 1979, ISBN 3-88466-040-3

Übersetzungen und BearbeitungenBearbeiten

Aus dem Englischen:

  • Colin Mackenzie: Fünftausend neue englische Rezepte für alle Vorfälle des Lebens, oder neue vollständige Hausbibliothek. Nach der dritten Auflage mit Anmerkungen und Berichtigungen übersetzt. 3 Teile, Metzler, Stuttgart 1825
    Original: Mackenzie’s Five Thousand Receipts in all the Useful and Domestic Arts, constituting a Complete Practical Library. 3rd ed. London
    • Bd. 1: Neue Englische Bibliothek von Haushaltungskünsten
    • Bd. 2: Neue englische Bibliothek von Gewerbskünsten Google = MDZ München
    • Bd. 3: Neue englische Bibliothek von Hausmitteln

Aus dem Französischen:

  • Jean-Antoine Chaptal: Die Agriculturchemie des Grafen Chaptal / mit Zusätzen und Anmerkungen übersetzt durch H. F. Eisenbach. Und mit einem Anhange versehen von G[ustav] Schübler. 2 Bände, Metzler, Stuttgart 1824
    Original: Chimie appliquée à l’agriculture, 2 tomes, Huzard, Paris 1823, Transkription
  • Johann Anton Llorente: Geschichte der spanischen Inquisition. Nach der dritten, verbesserten und mit einem Schreiben des französischen Bischoffs Gregoire an den spanischen Großinquisitor vermehrten Auflage des von Leonard Gallois gemachten Auszuges deutsch bearbeitet, und bereichert mit Ergänzungen und Berichtigungen aus dem größeren Werke. Nebst Llorente’s Leben und Angabe seiner Schriften. Metzler, Stuttgart 1824 Google = MDZ München, MDZ München
  • Dominique-Joseph Mozin: Kleines, deutsch-französisches und französisch-deutsches aus dem vollständigen Taschen-Wörterbuch Mozin’s, von ihm und Eisenbach bearbeitetes Hand-Wörterbuch, enthaltend die gemeinnützlichsten Wörter nebst der Aussprache. Zum Gebrauch der Realschulen und Lehranstalten beiderlei Geschlechtes bearbeitet = Petit dictionnaire portatif allemand-français et français-allemand, extrait du dictionnaire de poche complet de l’Abbé Mozin, contenant les termes les plus nécessaires et leur prononciation; à l’usage des écoles réales et des instituts des deux sexes. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1828 Google = MDZ München
  • Iakōbos Rizos-Nerulos: Geschichte des neuern Griechenlandes seit der Zeit des Befreiungskrieges. Aus dem Französischen des Jakowaky Rizo Nerulos, gewesenen ersten Ministers der Hospodare der Moldau und Walachei. Hartleben, Leipzig 1830 (=Bibliothek der wichtigsten neuern Geschichtswerke des Auslandes ; 5) Google = MDZ München

WeblinksBearbeiten