Hauptmenü öffnen

Gesetz, betreffend die Quartierleistung für die bewaffnete Macht während des Friedenszustandes

Gesetzestext
fertig
Titel: Gesetz, betreffend die Quartierleistung für die bewaffnete Macht während des Friedenszustandes.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes Band 1868, Nr. 34, Seite 523–566
Fassung vom: 25. Juni 1868
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 29. Dezember 1868
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[523]

(Nr. 201.) Gesetz, betreffend die Quartierleistung für die bewaffnete Macht während des Friedenszustandes. Vom 25. Juni 1868.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Norddeutschen Bundes, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrathes und des Reichstages, was folgt:

§. 1.

Die Fürsorge für die räumliche Unterbringung der bewaffneten Macht während des Friedenszustandes, das heißt so lange nicht das Gesetz vom 11. Mai 1851. wegen der Kriegsleistungen und deren Vergütung in Wirksamkeit ist, ist eine Last des Bundes, deren Naturalleistung nur gegen Entschädigung gefordert werden kann.

§. 2.

Für die bewaffnete Macht sind während des Friedenszustandes an Wohnungs- und sonstigen Gelassen auf Erfordern zu gewähren:
1) für Truppen in Garnisonen, so lange und in soweit deren Unterbringung in Kasernen nach §. 10. des Preußischen Gesetzes über die Einrichtung des Abgabenwesens vom 30. Mai 1820. nicht zur Ausführung gebracht sein wird, sowie für Truppen in Kantonnements, deren Dauer von vornherein auf einen sechs Monate übersteigenden Zeitraum festgesetzt ist:
a) Quartier für Mannschaften vom Feldwebel abwärts,
b) Stallung für Dienstpferde;
2) bei Kantonnirungen von nicht längerer als der zu 1. angegebenen oder von unbestimmter Dauer, bei Märschen und Kommandos:
a) Quartier für Offiziere, Beamte und Mannschaften, [524]
b) Stallung für die von denselben mitgeführten Pferde, soweit für dieselben etatsmäßig Rationen gewährt werden,
c) das erforderliche Gelaß für Geschäfts-, Arrest- und Wachtlokalitäten.
Zur bewaffneten Macht im Sinne dieses Gesetzes sind zu rechnen:
die Truppen des Norddeutschen Bundes und der mit ihm zu Kriegszwecken verbündeten Staaten, nebst dem Heergefolge.

§. 3.

Der Umfang der Leistungen wird durch das sub Litt. A. anliegende Regulativ, die dafür vom Bunde zu gewährende Entschädigung durch den sub Litt. B. anliegenden Tarif und bis auf Weiteres durch die sub Litt. C. anliegende Klassen-Eintheilung der Orte bestimmt.
Vom Jahre 1872. ab unterliegen Tarif und Klassen-Eintheilung einer allgemeinen, alle fünf Jahre zu wiederholenden Revision.

§. 4.

Der Bund ist berechtigt, gegen Gewährung der im §. 3., beziehungsweise im beigefügten Tarif bestimmten Entschädigung die Beschaffung der Quartierleistungen zu verlangen und dazu alle benutzbaren Baulichkeiten in Anspruch zu nehmen, soweit dadurch der Quartiergeber in der Benutzung der für seine Wohnungs-, Wirthschafts- und Gewerbebetriebs-Bedürfnisse unentbehrlichen Räumlichkeiten nicht behindert wird.
Befreit hiervon sind nur:
1) die Gebäude, welche
a) sich im Besitze der Mitglieder regierender Familien befinden,
b) zu den Standesherrschaften der vormals reichsständischen oder derjenigen Häuser gehören, denen diese Befreiung durch Verträge zugesichert ist oder auf Grund besonderer Rechtstitel zusteht,
insofern diese Gebäude für immer oder zeitweise zum Wohnsitze ihrer Eigenthümer bestimmt sind;
2) die Wohnungen der Gesandten und des Gesandtschaftspersonals fremder Mächte; ferner, in Voraussetzung der Gegenseitigkeit, die Wohnungen der Berufskonsuln fremder Mächte, sofern sie Angehörige des entsendenden Staates sind und in ihrem Wohnort kein Gewerbe betreiben oder keine Grundstücke besitzen;
3) diejenigen Gebäude und Gebäudetheile, welche zu einem öffentlichen Dienst oder Gebrauch bestimmt sind, ohne Rücksicht auf deren Eigenthums-Verhältnisse; insonderheit also die zum Gebrauch von Behörden bestimmten, sowie die zum Betriebe der Eisenbahnen erforderlichen Gebäude und Gebäudetheile; [525]
4) Universitäts- und andere zum öffentlichen Unterricht bestimmte Gebäude, Bibliotheken und Museen;
5) Kirchen, Kapellen und andere dem öffentlichen Gottesdienste gewidmete Gebäude, sowie die gottesdienstlichen Gebäude der mit Korporationsrechten versehenen Religionsgesellschaften;
6) Arme-, Waisen- und Krankenhäuser, Besserungs-, Aufbewahrungs- und Gefängnißanstalten, sowie Gebäude, welche milden Stiftungen angehören und für deren Zwecke unmittelbar benutzt werden;
7) neu erbaute oder vom Grunde aus wieder aufgebaute Gebäude bis zum Ablauf zweier Kalenderjahre nach dem Kalenderjahre, in welchem sie bewohnbar, beziehungsweise nutzbar geworden sind.
Zu neuen, einen Kostenaufwand verursachenden Herstellungen können die Verpflichteten ohne Gewährung vollständiger Entschädigung Seitens des Bundes nicht angehalten werden.

§. 5.

Die örtliche Vertheilung der Quartierleistung erfolgt auf die Gemeinde- resp. selbstständigen Gutsbezirke im Ganzen.
Die weitere Untervertheilung geschieht durch die Gemeindevorstände resp. die Besitzer der selbstständigen Gutsbezirke, welche für die gehörige und rechtzeitige Erfüllung der Quartierleistungen zu sorgen haben.
In den Städten kann die dauernde Verwaltung der Einquartierungs-Angelegenheiten einer aus Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Gemeindevertretung, oder aus letzteren und aus von der Gemeindevertretung gewählten Gemeindemitgliedern gebildeten Deputation übertragen werden.

§. 6.

In allen Ortschaften, welche mit Garnison belegt werden sollen, wird der Umfang, in welchem die Quartierleistungen gefordert werden können, durch Kataster bestimmt, welche alle zur Einquartierung benutzbaren Gebäude unter Angabe ihrer Leistungsfähigkeit enthalten müssen und von dem Gemeindevorstand, beziehungsweise der Servisdeputation alljährlich aufgestellt werden.
Die von den Gemeinden in Gemäßheit eines mit der Militärverwaltung getroffenen Uebereinkommens, Behufs Kasernirung der Truppen, hergerichteten Gebäude bleiben außer Ansatz.
Nach geschehener Aufstellung ist das Kataster während 14 Tage öffentlich auszulegen und dies bekannt zu machen.
Erinnerungen gegen die Kataster sind sowohl Seitens der Militairbehörde, als auch Seitens der übrigen Interessenten innerhalb einer Präklusivfrist von 21 Tagen nach beendeter Offenlegung in den Städten bei dem Gemeindevorstand, in allen übrigen Ortschaften bei der vorgesetzten Kommunal-Aufsichtsbehörde anzubringen. Ueber dieselben entscheidet endgültig die obere Verwaltungsbehörde. [526]
Nach erfolgter Erledigung der Erinnerungen werden die Kataster von den mit ihrer Aufstellung beauftragten Behörden definitiv abgeschlossen und darüber öffentliche Bekanntmachungen erlassen.
Die Aufstellung eines Katasters unterbleibt, wenn der Gemeindevorstand und die Gemeindevertretung dies übereinstimmend beschließen.

§. 7.

Für die Landkreise resp. analogen Verbände derjenigen Bundesstaaten, welche Kreis- oder ähnliche Bezirksvertretungen haben, regeln Kommissionen, welche aus dem Landrath, Amtshauptmann u. s. w. und zwei Mitgliedern der Kreisversammlung bestehen, die Grundsätze und Ausführung der allgemeinen Vertheilung der Einquartierung auf den betreffenden Kreis.
In den Bundesstaaten, wo derartige Vertretungen nicht bestehen, bleibt der Landesgesetzgebung die Regulirung dieser Angelegenheit überlassen.
Die Grundsätze, nach welchen die Vertheilung der Quartierleistungen in jedem Gemeindebezirk erfolgen soll, werden durch Gemeindebeschluß oder durch ein Ortsstatut bestimmt, für deren Erlaß die für die Einführung von Gemeindesteuern vorgeschriebenen Formen maaßgebend sind, und bis zu deren Zustandekommen die bisher für die betreffende Gemeinde geltenden Vorschriften über die Vertheilung der Quartierleistungen in Kraft bleiben.
Das Statut kann auch Festsetzungen über Aufbringung von Gemeindezuschüssen zu den Quartierentschädigungen oder über sonstige Geldausgleichung enthalten.
Durch Ortsstatut kann auch festgesetzt werden, daß in allen oder in bestimmt bezeichneten Fällen die einzuquartierenden Truppen in gemietheten Quartieren durch den Gemeindevorstand, bezüglich die Seivisdeputation untergebracht und in welcher Weise die dadurch entstehenden Kosten aufgebracht werden sollen.
Den Besitzern der selbstständigen Gutsbezirke steht frei, sich Behufs Leistung der Einquartierungslast mit einem benachbarten Gemeindeverbande mit dessen Zustimmung zu vereinigen. In solchem Falle sind die Besitzer den Bestimmungen des Ortsstatuts unterworfen. Für solche selbstständige Gutsbezirke, die eine Vereinigung mit einer Gemeinde nicht abgeschlossen haben, muß in jedem einzelnen Falle die zunächst vorgesetzte Kommunal-Aufsichtsbehörde den Umfang der Quartierleistung unter Beobachtung der in den §§. 5. und 6. gegebenen Vorschriften bestimmen.

§. 8.

Die Verpflichtung zur Gewährung der Quartierleistungen tritt in den einzelnen Fällen in Wirksamkeit:
a) in der Garnison – durch Requisition der militairischen Kommandobehörde, beziehungsweise deren Beauftragten, [527]
b) auf dem Marsche, bei Kommandos und im Kantonnement – durch die von der oberen Verwaltungsbehörde ausgefertigte Marschroute oder Quartieranweisung.

§. 9.

In den nach ihrer lokalen Beschaffenheit dazu geeigneten Ortschaften können besondere Quartierbezirke gebildet werden.

§. 10.

Den Quartierträgern ist gestattet, ihre Verbindlichkeit durch Gestellung anderweiter Quartiere zu erfüllen. Dieselben müssen jedoch allgemein den gesetzlichen Anordnungen entsprechen und auf Verlangen der im §. 8. bezeichneten Behörden in den im §. 9. bezeichneten Quartierbezirken belegen sein, bei der das Quartier vertheilenden Behörde angemeldet und von dieser geprüft werden. Erfolgt die Annahme solcher Quartiere, so übernimmt der Inhaber des Quartiers die Obliegenheiten des ursprünglich Verpflichteten.
Gegen die das anderweitige Quartier zurückweisende Verfügung der das Quartier vertheilenden Behörde findet keine Berufung statt.

§. 11.

Quartierträger, welche ihren Obliegenheiten nicht nachkommen, sind durch den Gemeindevorstand, beziehungsweise die vorgesetzte Kommunal-Aufsichtsbehörde unter Anwendung administrativer Zwangsmittel hierzu anzuhalten.
Zu letzteren gehört auch die Beschaffung anderweiter Quartierräume und der benöthigten Utensilien auf Kosten der Verpflichteten. Die Kosten sind in diesem Falle von dem Verpflichteten auf dem für die Einziehung der Gemeindeabgaben vorgeschriebenen Wege beizutreiben.

§. 12.

Beschwerden über mangelhafte oder nicht vollständige Quartierleistung sind durch die im §. 11. genannten Behörden zur Stelle endgültig zu erledigen.
Zur Erhebung der Beschwerde ist befugt, in Garnisonen: der Garnisonälteste oder dessen Beauftragter; auf Märschen etc.: der Truppenbefehlshaber, beziehungsweise der Fourieroffizier.

§. 13.

Beschwerden der Quartierträger sind durch die im §. 11. bezeichneten Behörden in Gemeinschaft mit dem im §. 12. bezeichneten Offizier zu erledigen. Können sich beide nicht einigen, so wird die Angelegenheit der höheren Verwaltungsbehörde zur endgültigen Entscheidung unter Zuziehung des Truppenkommandos vorgelegt.
Derartige Beschwerden in Einquartierungs-Angelegenheiten sind innerhalb vier Wochen statthaft. [528]

§. 14.

Der Ortsvorstand kann nach Ablauf von drei Monaten einen allgemeinen oder theilweisen Wechsel der Quartiere vornehmen, nach Ablauf einer kürzeren Frist nur mit Zustimmung der Militairbehörde.

§. 15.

Die tarifmäßige Entschädigung (Servis) wird für jeden Einquartierungstag unter Ausschluß des Abgangstages mit 1/30 des Monatsbetrages gewährt.
Fällt Ankunft und Abzug auf Einen Tag, so findet eine Vergütung nicht statt. Für ganze Kalendermonate wird der Servis auf 30 Tage, ohne Rücksicht auf die Tageszahl des Monats, gezahlt.
Die Wintermonate umschließen die Zeit vom 1. Oktober bis 31. März.
Die Zahlung des Servises erfolgt an den Ortsvorstand, in Garnisonen allmonatlich.
Die Befriedigung der einzelnen Quartiergeber ist Sache des Ortsvorstandes.

§. 16.

Ueber die Zeit der wirklichen Quartierleistung hinaus wird der Servis fortgezahlt:
a) in der Garnison:
1) für kommandirte, kranke, arretirte und beurlaubte Mannschaften vom Feldwebel abwärts, welche im Laufe des nächsten Monats in das Naturalquartier zurückkehren, sofern dasselbe reservirt und nicht anderweit benutzt worden ist;
2) für die zu eigenen Stuben berechtigten Militairpersonen, sowie allgemein für alle Chargen in mindestens auf 50 Mann kasernenmäßig eingerichteten Einquartierungshäusern während der Abwesenheit der Truppen zu den Uebungen;
3) während der Truppenübungen für die in Privat- oder Kommunalställen untergebrachten Pferde, sofern die Stallungen zum ausschließlichen Gebrauch des Militairs bestimmt und während der Abwesenheit nicht anderweit benutzt worden sind.
Dasselbe gilt unter gleichen Voraussetzungen für Kommandos, wenn die Pferde im Laufe des nächsten Monats zurückkehren;
b) im Kantonnement:
für die Quartiere der zu Uebungszwecken aus den Kantonnements ausgerückten Truppen, sofern kein Kantonnementswechsel stattgefunden hat. [529]

§. 17.

Entschädigungsansprüche für gewährtes Naturalquartier, sowie alle Nachforderungen müssen zur Vermeidung der Verjährung spätestens im Laufe des Kalenderjahres, welches auf dasjenige folgt, in welchem die Zahlungsverpflichtung begründet worden ist, bei dem Gemeindevorstand, beziehungsweise der vorgesetzten Kommunal-Aufsichtsbehörde angemeldet werden.
Diese Frist läuft auch gegen Minderjährige und bevormundete, sowie moralische Personen, denen gesetzlich die Rechte der Minderjährigen zustehen, ohne Zulassung der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, jedoch mit Vorbehalt des Regresses gegen die Vormünder und Verwalter.

§. 18.

Die zu keinem Gemeindeverband gehörigen Güter stehen in allen durch dieses Gesetz berührten Beziehungen den selbstständigen Gutsbezirken gleich.

§. 19.

Das Bundespräsidium wird ermächtigt, unter Zustimmung des Bundesrathes bei hervortretendem Bedürfniß die Versetzung einzelner Orte aus einer niederen Servisklasse in eine höhere anzuordnen.

§. 20.

Alle den Vorschriften dieses Gesetzes zuwiderlaufenden landesgesetzlichen Bestimmungen werden aufgehoben.
Die zur Ausführung dieses Gesetzes erforderlichen allgemeinen Anordnungen erfolgen durch besondere Verordnungen des Bundespräsidiums.
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Bundes-Insiegel.
Gegeben Mainz, den 25. Juni 1868.
(L. S.)  Wilhelm.

  Gr. v. Bismarck-Schönhausen.

Beilage Littr. A.

[530]

Regulativ
für die
Quartierbedürfnisse der bewaffneten Macht.

I. Garnisonquartier-Raumbedürfniß.

§. 1.

Das Quartierbedürfniß besteht im Falle des §. 2. Nr. 1. des Gesetzes für:
1) Feldwebel und die übrigen im Tarife unter A. 4. und B. 11. genannten Chargen in
je einer Stube von ungefähr 225 Quadratfuß;
2) Portepeefähnriche und die im Tarife unter A. 5. und B. 12. erwähnten Chargen in
je einer Stube von 150–180 Quadratfuß;
3) Unteroffiziere, Unter-Roßärzte und die im Tarife unter A. 6. aufgeführten Militairpersonen in
einer Stube von mindestens 180 Quadratfuß für je zwei Personen dieses Grades;
4) für alle übrigen Chargen in Schlafkammern.

§. 2.

Wird das Raumerforderniß der zu eigenen Stuben berechtigten Personen durch die überwiesenen Zimmer nicht erfüllt, so können zur Ergänzung auch Schlafkammern beigegeben werden.
Die Stuben sind bis 10 Uhr Abends zu erleuchten und im Winter zu heizen.

§. 3. Beschaffenheit des Raumes.

Die Schlafkammern müssen mit verputzten oder dicht schließenden Wänden und Decken, einer ordnungsmäßigen Dielung, mit Fenstern, die geöffnet und geschlossen werden können, und, insofern die Kammern im oberen Stockwerke gelegen sind, auch mit einer gangbaren Treppe versehen, trocken und gegen Einfluß der Witterung gesichert sein. [531]
Die Belegung der Kammern erfolgt, soweit es der vorhandene Raum gestattet, dergestalt, daß zwischen jeder Lagerstätte mindestens ein leerer Raum von drei Fuß und außerdem in der Kammer ein verhältnißmäßiger, gemeinschaftlich zu benutzender Raum zum Ankleiden und Reinigen verbleibt. Während des Tages hat der Quartiergeber den Aufenthalt der in Schlafkammern Einquartierten nach seiner Wahl in seinem eigenen oder einem anderen (Abends bis 9 Uhr erleuchteten und im Winter erwärmten) Wohnzimmer zu gestatten.
Ist eine solche Unterkunft der Einquartierten mit den häuslichen Verhältnissen des Quartiergebers nicht vereinbar, so muß derselbe an Stelle der Schlafkammern Stuben überweisen, die gehörig erwärmt und in der angegebenen Zeit erleuchtet sein müssen.
Die Belegung derselben ist nur soweit zulässig, als für jeden Mann ein körperlicher Raum von 420 Kubikfuß verbleibt.

§. 4. Quartierausstattung.

An Utensilien, Geräth, Wäsche etc. ist vom Quartiergeber zu gewähren:
a) für jede Person eine Bettstelle nebst Stroh, Unterbett oder Matratze, Kopfkissen, Betttuch und einer ausreichend wärmenden Decke mit Ueberzug, oder ein Deckbett;
b) für jede Person ein Handtuch;
c) für jede Stube beziehungsweise Kammer, bei den im §. 1. ad 4. genannten Chargen für je vier Köpfe, ein Tisch von 3 bis 4 Fuß Länge und 2 bis 3 Fuß Breite mit Verschluß, ein Schrank oder eine verdeckte Vorrichtung zum Aufhängen der Montirungs- und Ausrüstungsstücke und der Waffen, zwei Stühle und zwei Schemel, in den Gemeinenquartieren für jede Person ein Schemel;
d)das nöthige Wasch- und Trinkgefäß;
e) Benutzung des Kochfeuers und der Koch-, Eß- und Waschgeräthe des Quartiergebers.
Das Stroh in den Lagerstätten ist nach Ablauf von zwei Monaten zu erneuern, der Wechsel der Handtücher erfolgt wöchentlich, derjenige der Bettwäsche bei jedesmaligem Quartierwechsel, spätestens allmonatlich, die Reinigung der wollenen Decken nach Bedarf, mindestens jährlich einmal.

§. 5. Stallung.

Für Dienstpferde der Garnison sind Stallungen erforderlich, welche mit Raufen, Krippen und Lattirbäumen versehen, nicht dunkel, von angemessener Höhe und gehörig zu lüften sind.
Jeder Pferdestand muß 10 Fuß lang und 5 Fuß breit sein. Zu den vom Quartiergeber zu gewährenden Stallbedürfnissen gehört ferner: eine Vorrichtung zum Aufhängen des Sattelzeuges und der Geschirre im Stalle, ein Raum zur Aufbewahrung eines dreitägigen Fouragevorraths, Erleuchtungsmaterial, die Hergabe und Unterhaltung der Stall-Utensilien. [532]
Letztere sind für 1 bis 10 Pferde:
ein Eimer,
eine Schaufel,
eine Futterschwinge,
eine Handlaterne,
eine Mistgabel,
ein bis zwei Besen,
eine Häcksellade,
und außerdem für jedes Pferd eine Halfterkette.
Bei Stallungen von 15 Pferden und darüber ist ein angemessener Raum für die Stallwacht zu reserviren.
Für kranke Pferde sind abgesonderte Stallungen anzuweisen.

§. 6.

Den Quartiergebern verbleibt der Dünger zur Verwerthung als Vergütung für Erleuchtungsmaterial und Stall-Utensilien. Bei zusammenhängenden Stallungen für eine Eskadron und darüber kann der Truppentheil die Quartiergeber mit deren Zustimmung gegen Aufgabe des Anspruchs auf den Dünger von der Unterhaltung des Utensils und der Verpflichtung zur Hergabe des Erleuchtungsmaterials entbinden.

II. Vorübergehendes Quartier-Raumerforderniß.

§. 7.

In den Fällen des §. 2. Nr. 2. des Gesetzes ist vom Quartiergeber zu gewähren:
1) für die Charge der Generale und der im Tarife unter B. 8. genannten Militairbeamten
3 Zimmer und 1 Gesindestube;
2) für die Charge der Stabsoffiziere und der im Tarife sub. B. 9. aufgeführten Militairbeamten
2 Zimmer und 1 Gesindestube;
3) für die Charge der Hauptleute, Rittmeister, Lieutenants und der Militairbeamten ad B. 10 des Tarifs
1 Zimmer und 1 Burschen- resp. Dienergelaß;
4) für die Militairpersonen vom Feldwebel abwärts die Quartier-Bedürfnisse wie im §. 1., 1. bis 4. unter den im §. 9. enthaltenen Einschränkungen;
5) Stallungen in derjenigen Beschaffenheit, in welcher der Quartiergeber solche in seinem Wirthschaftsgebrauche benutzt;
6) Bureau-, Wacht- und Arresträume. [533]

§. 8. Ausstattung des Offizier- etc. Quartiers.

Jeder Offizier etc. hat Anspruch auf angemessene Ausstattung des Zimmers, zum Mindesten auf ein reines Bett, einen Spiegel, für jedes Zimmer auf einen Tisch und einige Stühle, auf einen Schrank und Wasch- und Trinkgeschirr.
Für Beheizung und Erleuchtung der überwiesenen Zimmer ist Seitens der Quartiergeber zu sorgen, auch die gleichzeitige Benutzung des Kochfeuers und des Eßgeschirrs zu gestatten.
Die Ausstattung der Gesindestuben, Burschen- und Dienergelasse auf die Zahl der mitgeführten Diener ist dieselbe wie diejenige der Mannschafts-Quartiere.

§. 9. Mannschaftsquartiere.

Von den im §. 1. ad 2. genannten Militairpersonen können zwei desselben Grades in Ein Zimmer gelegt werden. In der Verpflichtung zu Hergabe der Utensilien und Geräthe wird hierdurch nichts geändert.
Die daselbst ad 4. erwähnten Personen müssen, wenn Schlafkammern, Betten oder Decken nicht gewährt werden können, sich mit einer Lagerstätte aus frischem Stroh, welches in angemessenen Zeiträumen spätestens nach achttägiger Benutzung zu erneuern ist, in einem gegen die Witterung gesicherten Obdache, und mit einer Gelegenheit zum Aufhängen oder Niederlegen der Montirungs-Ausrüstungsstücke und Waffen begnügen.

§. 10. Stallungen.

Für die Stallungen ist an Streustroh, Stalllicht, Stalleinrichtung und Stallgeräth nur das Nothwendigste und Hausübliche zu beanspruchen.
Der Dünger verbleibt dem Quartiergeber.

§. 11. Geschäfts- Wacht- und Arrestlokalien.

Geschäftszimmer für die Truppen und Administrationen sind mit zweckdienlicher Einrichtung, mindestens mit zwei Tischen und einigen Stühlen, Wachtlokale mit zwei Bänken, einem Tische, einer Pritsche oder Streu zu versehen.
Sind disponible Arrestlokale vorhanden, so sind diese den Truppen auf Erfordern zu überweisen. Anderenfalls genügt ein Raum zur Unterbringung der Arrestanten.
Die Beheizung dieser hier genannten Lokalien und die Erleuchtung der Geschäfts- und Wachträume liegt den Quartiergebern ob.

III. Allgemeine Bestimmungen.

§. 12.

Stadttheile, die allgemein als der Gesundheit nachtheilig anerkannt sind, im Bau begriffene Häuser, feuchte Kellerwohnungen und andere ungeeignete oder nicht gehörig geschützte Räumlichkeiten dürfen mit Militairpersonen nicht belegt werden. [534]

§. 13.

Die Quartiere der Offiziere etc., die Gesindestuben sowie die Burschen- und Dienergelasse müssen in denselben Häusern, Stallungen innerhalb der für die Kompagnie oder Eskadron etc. bestimmten militairischen Quartierbezirke in möglichster Nähe der Quartiere gewährt werden.
Miethsquartiere (§. 10. des Gesetzes) müssen innerhalb desselben militairischen Quartierbezirks belegen sein, welchem der verpflichtete Quartiergeber angehört.

§. 14.

Die Zuweisung der Quartiere etc. an die Truppen erfolgt mittelst Quartier-Billets, welche vom Ortsvorstande ausgefertigt werden.
Dieselben enthalten die genaue Bezeichnung der zu belegenden Quartiere mit Beifügung der Charge und Kopfzahl der Einzuquartierenden und dienen den Truppen zur Legitimation den einzelnen Quartiergebern gegenüber, denen sie demnächst gegen Gewährung des Quartiers ausgehändigt werden.

§. 15.

Revisionen belegter Quartiere können durch Organe des Ortsvorstandes, der vorgesetzten Verwaltungsbehörde, sowie der Truppenbefehlshaber jederzeit erfolgen.

[535]

Beilage Littr. B.

Servis-Tarif.

[536] [537] [538] [539] [540] [541] [542] [543]

Lfd. Nr. Bezeichnung der Charge. A.
für Berlin.
B.
für die Iste
C.
für die IIste
Servis-Klasse.
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Winter- Sommer- Winter- Sommer- Winter- Sommer-
Monat Monat Monat
Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf.
A. Aktive Militairs.
1 General der Infanterie oder Kavallerie, Kriegsminister, kommandirender General, General-Inspekteur der Artillerie oder der Festungen. 438 42 17 6 30 12 6 324 31 15 22 15 252 24 15 17 15
Generallieutenant, Divisionskommandeur.
Generalmajor, Brigadekommandeur, Departementsdirektor im Kriegsministerium, Remonte-Inspekteur, Artillerie- und Ingenieur-Inspekteur.
2 Oberst, Regimentskommandeur, Abtheilungs-Chef im Kriegsministerium oder im großen Generalstabe, Chef des Generalstabes bei einem Generalkommando oder der General-Inspektion der Artillerie, Inspekteur der Jäger und Schützen, Train-Inspekteur, Festungs- oder Pionier-Inspekteur. 324 31 15 22 15 234 22 22 6 16 7 6 192 18 20 13 10
Major, aggregirter Oberst, Oberstlieutenant, Bataillonskommandeur, Kommandeur einer Artillerieabtheilung oder der Feuerwerksabtheilung, Bezirkskommandeur.
3 Hauptmann oder Rittmeister, Kompagnie-, Batterie- und Schwadrons-Chef. 180 17 15 12 15 150 14 17 6 10 12 6 120 11 20 8 10
Lieutenant, Oberjäger im reitenden Feldjägerkorps.
4 Feldwebel, Wachtmeister, Oberfeuerwerker, Feldjäger im reitenden Feldjägerkorps, etatsmäßige Schreiber und Registratoren bei den Generalkommandos und bei den General-Inspektionen der Artillerie und der Festungen, etatsmäßige Schreiber bei den Divisions- und Brigadekommandos, bei den Artillerie- und Ingenieur-Inspektionen, bei der Artillerie-Prüfungskommission, Wallmeister, Zeugfeldwebel. 72 7 5 60 5 25 4 5 48 4 20 3 10
5 Portepeefähnriche, Vizefeldwebel und Wachtmeister, Feuerwerker, etatsmäßige Regiments-, Bataillons- und Abtheilungsschreiber, etatsmäßige Schreiber bei der Inspektion der Jäger und Schützen, den Festungs- und Pionier-Inspektionen, der Train-Inspektion, der Direktion der Artillerie- und Ingenieurschule, bei den Kriegsschulen, Kapitaind’armes, Quartiermeister, Stabs-Hautboisten, -Trompeter und -Hornisten der Jäger, Schützen und Pioniere. 42 4 2 6 2 27 6 36 3 15 2 15 30 2 27 6 2 2 6
6 Unteroffiziere, Sergeant, Oberjäger, Regiments- und Bataillons-Tambour, Ober- und Lazarethgehülfen, etatsmäßiger Hautboist, Trompeter und Hornist der Jäger und Schützen, Zeugsergeant. 30 2 27 6 2 2 6 24 2 10 1 20 20 1 27 6 1 12 6
7 Gemeiner, Obergefreiter, Gefreiter, überzähliger (Hülfs-) Trompeter, Hautboist und Hornist, Spielleute, Unter-Lazarethgehülfen. 12 1 5 25 10 1 20 9 27 6 17 6
B. Militairbeamten.
8 General-Intendant, Generalstabsarzt der Armee, General-Auditeur 438 42 17 6 30 12 6 324 31 15 22 15 252 24 15 17 15
9 Intendant eines Armeekorps, Korpsarzt, Korpsauditeur, Feldpropst, Militair-Oberprediger, Intendantur-Rath, Ober-Stabsarzt mit dem Range eines Majors. 324 31 15 22 15 234 22 22 6 16 7 6 192 18 20 13 10
10 Intendantur-Assessor, Ober-Stabsarzt mit dem Hauptmannsrang, Stabsarzt, Divisions- etc. Auditeur, Divisions- und Garnisonprediger, Intendantur-Sekretariats- und Registraturbeamte, Assistenzarzt, Zahlmeister, Fortifikationssekretair und Bureau-Assistent, Ingenieurgeograph und Registrator beim großen Generalstab, Militairgerichts-Aktuar. 180 17 15 12 15 150 14 17 6 10 12 6 120 11 20 8 10
11 Unterärzte, Militairpharmazeuten, Militairküster, Stabs-Roß- und Roßärzte 72 7 5 60 5 25 4 5 48 4 20 3 10
12 Büchsenmacher und Sattler 42 4 2 6 2 27 6 36 3 15 2 15 30 2 27 6 2 2 6
13 Unter-Roßärzte 30 2 27 6 2 2 6 24 2 10 1 20 20 1 27 6 1 12 6
C. Stallung.
14 Für ein Pferd eines Offiziers oder Militairbeamten 36 3 3 28 2 10 2 10 24 2 2
Bei mehreren dergleichen Pferden für jedes folgende 12 1 1 8 20 20 6 15 15
15 Für ein Dienstpferd 4 10 10 4 10 10 4 10 10
D. Geschäftszimmer, Wacht- und Arrestlokale.
16 Geschäftszimmer 60 5 25 4 5 48 4 20 3 10 42 4 2 6 2 27 6
17 Für eine einzelne Wacht- oder Arreststube 18 1 15 1 15 18 1 15 1 15 18 1 15 1 15
Für zwei dergleichen zusammenhängende Lokale 30 2 15 2 15 30 2 15 2 15 30 2 15 2 15
Für drei dergleichen 48 4 4 48 4 4 48 4 4
Für vier dergleichen 66 5 15 5 15 66 5 15 5 15 66 5 15 5 15
Lfd. Nr. Bezeichnung der Charge. D.
für die IIIste
E.
für die IVste
F.
für die Vste
Servis-Klasse.
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Jährlicher
Servis-
Betrag.
Davon werden gezahlt
pro
Winter- Sommer- Winter- Sommer- Winter- Sommer-
Monat Monat Monat
Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf. Thlr. Sgr. Pf.
A. Aktive Militairs.
1 General der Infanterie oder Kavallerie, Kriegsminister, kommandirender General, General-Inspekteur der Artillerie oder der Festungen. 228 22 5 15 25 198 19 7 6 13 22 6 198 19 7 6 13 22 6
Generallieutenant, Divisionskommandeur.
Generalmajor, Brigadekommandeur, Departementsdirektor im Kriegsministerium, Remonte-Inspekteur, Artillerie- und Ingenieur-Inspekteur.
2 Oberst, Regimentskommandeur, Abtheilungs-Chef im Kriegsministerium oder im großen Generalstabe, Chef des Generalstabes bei einem Generalkommando oder der General-Inspektion der Artillerie, Inspekteur der Jäger und Schützen, Train-Inspekteur, Festungs- oder Pionier-Inspekteur. 168 16 10 11 20 144 14 10 144 14 10
Major, aggregirter Oberst, Oberstlieutenant, Bataillonskommandeur, Kommandeur einer Artillerieabtheilung oder der Feuerwerksabtheilung, Bezirkskommandeur.
3 Hauptmann oder Rittmeister, Kompagnie-, Batterie- und Schwadrons-Chef. 102 9 27 6 7 2 6 96 9 10 6 20 96 9 10 6 20
Lieutenant, Oberjäger im reitenden Feldjägerkorps.
4 Feldwebel, Wachtmeister, Oberfeuerwerker, Feldjäger im reitenden Feldjägerkorps, etatsmäßige Schreiber und Registratoren bei den Generalkommandos und bei den General-Inspektionen der Artillerie und der Festungen, etatsmäßige Schreiber bei den Divisions- und Brigadekommandos, bei den Artillerie- und Ingenieur-Inspektionen, bei der Artillerie-Prüfungskommission, Wallmeister, Zeugfeldwebel. 42 4 2 6 2 27 6 36 3 15 2 15 30 2 27 6 2 2 6
5 Portepeefähnriche, Vizefeldwebel und Wachtmeister, Feuerwerker, etatsmäßige Regiments-, Bataillons- und Abtheilungsschreiber, etatsmäßige Schreiber bei der Inspektion der Jäger und Schützen, den Festungs- und Pionier-Inspektionen, der Train-Inspektion, der Direktion der Artillerie- und Ingenieurschule, bei den Kriegsschulen, Kapitaind’armes, Quartiermeister, Stabs-Hautboisten, -Trompeter und -Hornisten der Jäger, Schützen und Pioniere. 27 2 17 6 1 27 6 24 2 10 1 20 21 2 1 15
6 Unteroffiziere, Sergeant, Oberjäger, Regiments- und Bataillons-Tambour, Ober- und Lazarethgehülfen, etatsmäßiger Hautboist, Trompeter und Hornist der Jäger und Schützen, Zeugsergeant. 18 1 22 6 1 7 6 15 1 15 1 14 1 10 1
7 Gemeiner, Obergefreiter, Gefreiter, überzähliger (Hülfs-) Trompeter, Hautboist und Hornist, Spielleute, Unter-Lazarethgehülfen. 8 25 15 6 17 6 12 6 6 17 6 12 6
B. Militairbeamten.
8 General-Intendant, Generalstabsarzt der Armee, General-Auditeur 228 22 5 15 25 198 19 7 6 13 22 6 198 19 7 6 13 22 6
9 Intendant eines Armeekorps, Korpsarzt, Korpsauditeur, Feldpropst, Militair-Oberprediger, Intendantur-Rath, Ober-Stabsarzt mit dem Range eines Majors. 168 16 10 11 20 144 14 10 144 14 10
10 Intendantur-Assessor, Ober-Stabsarzt mit dem Hauptmannsrang, Stabsarzt, Divisions- etc. Auditeur, Divisions- und Garnisonprediger, Intendantur-Sekretariats- und Registraturbeamte, Assistenzarzt, Zahlmeister, Fortifikationssekretair und Bureau-Assistent, Ingenieurgeograph und Registrator beim großen Generalstab, Militairgerichts-Aktuar. 102 9 27 6 7 2 6 96 9 10 6 20 96 9 10 6 20
11 Unterärzte, Militairpharmazeuten, Militairküster, Stabs-Roß- und Roßärzte 42 4 2 6 2 27 6 36 3 15 2 15 30 2 27 6 2 2 6
12 Büchsenmacher und Sattler 27 2 17 6 1 27 6 24 2 10 1 20 21 2 1 15
13 Unter-Roßärzte 18 1 22 6 1 7 6 15 1 15 1 14 1 10 1
C. Stallung.
14 Für ein Pferd eines Offiziers oder Militairbeamten 20 1 20 1 20 18 1 15 1 15 16 1 10 1 10
Bei mehreren dergleichen Pferden für jedes folgende 5 12 6 12 6 4 10 10 4 10 10
15 Für ein Dienstpferd 4 10 10 4 10 10 4 10 10
D. Geschäftszimmer, Wacht- und Arrestlokale.
16 Geschäftszimmer 36 3 15 2 15 36 3 15 2 15 36 3 15 2 15
17 Für eine einzelne Wacht- oder Arreststube 18 1 15 1 15 18 1 15 1 15 18 1 15 1 15
Für zwei dergleichen zusammenhängende Lokale 30 2 15 2 15 30 2 15 2 15 30 2 15 2 15
Für drei dergleichen 48 4 4 48 4 4 48 4 4
Für vier dergleichen 66 5 15 5 15 66 5 15 5 15 66 5 15 5 15

Beilage Littr. C.

[544] [545] [546] [547] [548] [549] [550] [551] [552] [553] [554] [555] [556] [557] [558] [559] [560] [561] [562] [563] [564] [565] [566]



Klassen-Eintheilung der Orte.
Laufende
Nr.
Namen der Servis-
Klasse.
Städte. Länder,
resp. Provinzen.
1 Aachen Rheinland I.
2 Adelnau Posen V.
3 Adorf Königreich Sachsen IV.
4 Ahaus Westphalen IV.
5 Ahlen Westphalen IV.
6 Ahrweiler Rheinland IV.
7 Aken Sachsen IV.
8 Alfeld Hannover V.
9 Allenburg Preußen V.
10 Allendorf Reg.-Bez. Cassel IV.
11 Allenstein Preußen IV.
12 Allstedt Sachsen-Weimar V.
13 Alsfeld Großherzogthum Hessen IV.
14 Alsleben Sachsen IV.
15 Alsleben (Groß) Anhalt V.
16 Altena Westphalen III.
17 Altenau Hannover V.
18 Altenberg Königreich Sachsen V.
19 Altenburg Sachsen-Altenburg II.
20 Altona Holstein Berlin A.
21 Amöneburg Reg.-Bez. Cassel V.
22 Anclam Pommern III.
23 Andernach Rheinland IV.
24 Andreasberg Hannover V.
25 Angerburg Preußen IV.
26 Angermünde Brandenburg III.
27 Angermund Rheinland V.
28 Anholt Westphalen V.
29 Annaberg Königreich Sachsen II.
30 Apenrade Schleswig III.
31 Apolda Sachsen-Weimar III.
32 Arendsee Sachsen V.
33 Arneburg Sachsen V.
34 Arnis (Flecken) Schleswig IV.
35 Arnsberg Westphalen II.
36 Arnstadt Schwarzburg-Sondershausen III.
37 Arnswalde Brandenburg IV.
38 Arolsen Waldeck III.
39 Artern Sachsen IV.
40 Arys Preußen V.
41 Aschersleben Sachsen II.
42 Attendorn Westphalen IV.
43 Aue Königreich Sachsen V.
44 Auerbach Königreich Sachsen IV.
45 Auma Sachsen-Weimar V.
46 Auras Schlesien V.
47 Aurich Hannover III.
48 Bacharach Rheinland IV.
49 Bärenstein Königreich Sachsen V.
50 Bärwalde Brandenburg IV.
51 Bärwalde Pommern V.
52 Bahn Pommern IV.
53 Baldenburg Preußen V.
54 Ballenstedt Anhalt V.
55 Baranow Posen V.
56 Barby Sachsen IV.
57 Barcin Posen V.
58 Barmen Rheinland II.
59 Barmstedt (Flecken) Holstein IV.
60 Barntrup Lippe-Detmold V.
61 Barten Preußen V.
62 Bartenstein Preußen IV.
63 Barth Pommern III.
64 Baruth Brandenburg V.
65 Bauerwitz Schlesien IV.
66 Baumholder Rheinland V.
67 Beeskow Brandenburg III.
68 Bekum Westphalen IV.
69 Belgard Pommern IV.
70 Belgern Sachsen IV.
71 Belitz Brandenburg V.
72 Belzig Brandenburg IV.
73 Bendorf Rheinland IV.
74 Benneckenstein Sachsen V.
75 Benrath, Landgemeinde Rheinland IV.
76 Bentheim Hannover IV.
77 Bentschen Posen V.
78 Berent Preußen V.
79 Berga Sachsen-Weimar V.
80 Bergen Pommern III.
81 Berggießhübel Königreich Sachsen V.
82 Berka a. J. Sachsen-Weimar V.
83 Berka a. W. Sachsen-Weimar V.
84 Berleburg Westphalen V.
85 Berlin Brandenburg Berlin A.
86 Berlinchen Brandenburg IV.
87 Bernau Brandenburg IV.
88 Bernburg Anhalt II.
89 Berncastel Rheinland III.
90 Bernstadt Schlesien IV.
91 Bernstadt Königreich Sachsen V.
92 Bernstein Brandenburg V.
93 Betsche Posen V.
94 Beuthen O. S. Schlesien II.
95 Beuthen a. O. Schlesien IV.
96 Beverungen Westphalen V.
97 Bialla Preußen V.
98 Bibra Sachsen V.
99 Biebrich und Mosbach R.-Bez. Wiesbaden II.
100 Bielefeld Westphalen II.
101 Billerbeck Westphalen V.
102 Birkenfeld Oldenburg V.
103 Birnbaum Posen IV.
104 Bischofsburg Preußen V.
105 Bischofsstein Preußen V.
106 Bischofswerda Königreich Sachsen IV.
107 Bischofswerder Preußen V.
108 Bismark Sachsen V.
109 Bittburg Rheinland IV.
110 Bitterfeld Sachsen IV.
111 Blankenburg Braunschweig IV.
112 Blankenburg Schwarzburg-Rudolstadt V.
113 Blankenhain Sachsen-Weimar V.
114 Bleicherode Sachsen V.
115 Blesen Posen V.
116 Blomberg Lippe-Detmold V.
117 Bnin Posen V.
118 Bobersberg Brandenburg V.
119 Bocholt Westphalen III.
120 Bochum Westphalen II.
121 Bockenem Hannover V.
122 Bockenheim Reg.-Bez. Cassel II.
123 Bodenwerder Hannover V.
124 Bojanowo Posen V.
125 Boitzenburg Mecklenburg-Schwerin IV.
126 Bolkenhain Schlesien IV.
127 Bomst Posen V.
128 Bonn Rheinland II.
129 Boppard Rheinland IV.
130 Borek Posen V.
131 Borgentreich Westphalen V.
132 Borgholzhausen Westphalen V.
133 Borken Westphalen IV.
134 Borken Reg.-Bez. Cassel V.
135 Borna Königreich Sachsen III.
136 Brätz Posen V.
137 Brake Oldenburg IV.
138 Brakel Westphalen IV.
139 Bramstedt (Flecken) Holstein IV.
140 Brand Königreich Sachsen V.
141 Brandenburg Brandenburg II.
142 Brandis Königreich Sachsen V.
143 Braubach Reg.-Bez. Wiesbaden V.
144 Braunfels Rheinland IV.
145 Braunsberg Preußen III.
146 Braunschweig Braunschweig I.
147 Breckerfeld Westphalen IV.
148 Bredstedt (Flecken) Schleswig IV.
149 Brehna Sachsen V.
150 Breitenbach Schwarzburg-Sondershausen V.
151 Bremen Berlin A.
152 Bremervörde Hannover IV.
153 Breslau Schlesien I.
154 Brieg Schlesien II.
155 Briesen Preußen V.
156 Brilon Westphalen IV.
157 Bromberg Posen II.
158 Brück Brandenburg V.
159 Brühl (Schloß) Rheinland IV.
160 Bruel Mecklenb.-Schwerin V.
161 Brüssow Brandenburg V.
162 Bublitz Pommern IV.
163 Buchholz Brandenburg V.
164 Buchholz Königreich Sachsen IV.
165 Buckau bei Magdeburg Sachsen II.
166 Buckow Brandenburg V.
167 Budissin (Bautzen) Königreich Sachsen II.
168 Budzyn Posen V.
169 Bückeburg Lippe-Schaumburg III.
170 Büdingen Großherzogth. Hessen V.
171 Bünde Westphalen V.
172 Bürgel Sachsen-Weimar V.
173 Bütow Pommern IV.
174 Bützow Mecklenb.-Schwerin III.
175 Buk Posen V.
176 Bunzlau Schlesien III.
177 Burg Sachsen III.
178 Burg Rheinland IV.
179 Burg Schleswig IV.
180 Burgdorf Hannover IV.
181 Burgstädt Königreich Sachsen IV.
182 Burscheid Rheinland IV.
183 Burtscheid Rheinland I.
184 Buttelstedt Sachsen-Weimar V.
185 Buttstedt Sachsen-Weimar V.
186 Butzbach Großherzogth. Hessen III.
187 Buxtehude Hannover V.
188 Calau Brandenburg IV.
189 Calbe a. M. Sachsen V.
190 Calbe a. S. Sachsen III.
191 Callies Pommern V.
192 Callnberg Königreich Sachsen IV.
193 Camberg Reg.-Bez. Wiesbaden IV.
194 Camburg Sachsen-Meinigen V.
195 Camen Westphalen V.
196 Cammin Pommern IV.
197 Cammin Preußen V.
198 Canth Schlesien IV.
199 Cappeln (Flecken) Schleswig IV.
200 Carlshafen Reg.-Bez. Cassel IV.
201 Cassel Reg.-Bez. Cassel I.
202 Caub R.-Bez. Wiesbaden IV.
203 Celle Hannover II.
204 Charlottenburg Brandenburg II.
205 Chemnitz Königreich Sachsen I.
206 Chodziesen Posen IV.
207 Christburg Preußen V.
208 Christianstadt Brandenburg V.
209 Clausthal Hannover IV.
210 Cleeberg R.-Bez. Wiesbaden V.
211 Cleve Rheinland III.
212 Clingen Schwarzburg-Sondershausen V.
213 Clötze Sachsen V.
214 Cloppenburg Oldenburg V.
215 Coblenz Rheinland I.
216 Coburg Sachsen-Cob.-Gotha II.
217 Cochem Rheinland IV.
218 Cochstedt Sachsen V.
219 Cölleda Sachsen IV.
220 Cöln Rheinland I.
221 Cönnern Sachsen V.
222 Cöpenick Brandenburg IV.
223 Cörlin Pommern IV.
224 Coesfeld Westphalen III.
225 Coeslin Pommern II.
226 Colberg Pommern II.
227 Colditz Königreich Sachsen IV.
228 Constadt Schlesien IV.
229 Corbach Waldeck V.
230 Cosel Schlesien III.
231 Cottbus Brandenburg III.
232 Crefeld Rheinland II.
233 Cremmen Brandenburg V.
234 Crempe Holstein V.
235 Creuzburg Schlesien III.
236 Creuzburg Sachsen-Weimar V.
237 Creuznach Rheinland III.
238 Crimmitzschau Königreich Sachsen II.
239 Crivitz Mecklenb.-Schwerin IV.
240 Cronberg R.-Bez. Wiesbaden V.
241 Poln. Crone Posen IV.
242 Cronenberg Rheinland IV.
243 Croppenstedt Sachsen V.
244 Crossen a.O. Brandenburg III.
245 Cüstrin Brandenburg II.
246 Culm Preußen III.
247 Culmsee Preußen V.
248 Czarnikau Posen IV.
249 Czempin Posen V.
250 Czerniejewo Posen V.
251 Daber Pommern IV.
252 Dahlen Rheinland IV.
253 Dahlen Königreich Sachsen IV.
254 Dahme Brandenburg IV.
255 Damm, Alt- Pommern IV.
256 Dammgarten Pommern V.
257 Dannenberg Hannover IV.
258 Danzig Preußen I.
259 Dardesheim Sachsen V.
260 Dargun Mecklenb.-Schwerin V.
261 Darkehmen Preußen IV.
262 Dassel Hannover V.
263 Dassow Mecklenb.-Schwerin V.
264 Delbrück Westphalen V.
265 Delitzsch Sachsen IV.
266 Delmenhorst Oldenburg V.
267 Demmin Pommern III.
268 Derenburg Sachsen V.
269 Dessau Anhalt II.
270 Detmold Lippe-Detmold III.
271 Deutz Rheinland II.
272 Diez mit Oranienstein R.-Bez. Wiesbaden III.
273 Dillenburg R.-Bez. Wiesbaden III.
274 Dingelstädt Sachsen V.
275 Dinslaken Rheinland IV.
276 Dippoldiswalde Königreich Sachsen IV.
277 Dirschau Preußen IV.
278 Doberan Mecklenb.-Schwerin III.
279 Dobrilugk Brandenburg V.
280 Dobrzyca Posen V.
281 Döbeln Königreich Sachsen III.
282 Dömitz Mecklenb.-Schwerin III.
283 Dohna Königreich Sachsen V.
284 Dolzig Posen V.
285 Dommitzsch Sachsen V.
286 Domnau Preußen V.
287 Dornburg Sachsen-Weimar V.
288 Dorp Rheinland IV.
289 Dorsten Westphalen IV.
290 Dortmund Westphalen I.
291 Dramburg Pommern IV.
292 Dransfeld Hannover V.
293 Drebkau Brandenburg V.
294 Drengfurt Preußen V.
295 Dresden Königreich Sachsen I.
296 Driburg Westphalen V.
297 Driedorf R.-Bez. Wiesbaden V.
298 Driesen Brandenburg IV.
299 Drossen Brandenburg III.
300 Dubin Posen V.
301 Duderstadt Hannover IV.
302 Düben Sachsen III.
303 Dülken Rheinland V.
304 Dülmen Westphalen V.
305 Düren Rheinland III.
306 Düsseldorf Rheinland II.
307 Duisburg Rheinland III.
308 Dyherrnfurth Schlesien IV.
309 Ebeleben Schwarzburg-Sondershausen V.
310 Eckatsberga Sachsen V.
311 Eckernförde Schleswig III.
312 Egeln Sachsen IV.
313 Ehrenbreitstein Rheinland I.
314 Ehrenfriedersdorf Königreich Sachsen IV.
315 Eibenstock Königreich Sachsen III.
316 Eilenburg Sachsen III.
317 Einbeck Hannover III.
318 Eisenach Sachsen-Weimar II.
319 Eisenberg Sachsen-Altenburg IV.
320 Eisfeld Sachsen-Meinigen V.
321 Eisleben Sachsen III.
322 Elberfeld Rheinland II.
323 Elbing Preußen II.
324 Elbingerode Hannover V.
325 Eldagsen Hannover V.
326 Ellrich Sachsen V.
327 Elmshorn (Flecken) Holstein IV.
328 Elze Hannover IV.
329 Elsfleth Oldenburg V.
330 Elsterberg Königreich Sachsen IV.
331 Elsterwerda Sachsen V.
332 Elstra Königreich Sachsen V.
333 Elterlein Königreich Sachsen V.
334 Eltville R.-Bez. Wiesbaden III.
335 Emden Hannover III.
336 Emmerich Rheinland IV.
337 Ems R.-Bez. Wiesbaden III.
338 Engers Rheinland III.
339 Erfurt Sachsen II.
340 Erkelenz Rheinland III.
341 Ermsleben Sachsen V.
342 Ernstthal Königreich Sachsen IV.
343 Eschershausen Braunschweig V.
344 Eschwege Reg.-Bez. Cassel III.
345 Eschweiler Rheinland II.
346 Esens Hannover V.
347 Essen Rheinland II.
348 Eupen Rheinland III.
349 Euskirchen Rheinland IV.
350 Eutin Oldenburg IV.
351 Exin Posen IV.
352 Eylau (Pr.) Preußen IV.
353 Eylau (Deutsch) Preußen V.
354 Falkenberg O. S. Schlesien IV.
355 Falkenburg Pommern V.
356 Falkenstein Königreich Sachsen IV.
357 Fehrbellin Brandenburg V.
358 Felsberg Reg.-Bez. Cassel V.
359 Festenberg Schlesien V.
360 Fiddichow Pommern V.
361 Filehne Posen IV.
362 Finsterwalde Brandenburg IV.
363 Fischhausen Preußen V.
364 Flatow Preußen IV.
365 Flensburg Schleswig I.
366 Fordon Posen V.
367 Forst Brandenburg III.
368 Frankenau Reg.-Bez. Cassel V.
369 Frankenberg Reg.-Bez. Cassel IV.
370 Frankenberg Königreich Sachsen III.
371 Frankenhausen Schwarzburg-Rudolstadt IV.
372 Frankenstein Schlesien IV.
373 Frankfurt a. O. Brandenburg II.
374 Frankfurt a. M. R.-Bez. Wiesbaden Berlin A.
375 Franzburg Pommern IV.
376 Frauenburg Preußen V.
377 Frauenstein Königreich Sachsen V.
378 Fraustadt Posen III.
379 Freeren Hannover V.
380 Freiberg Königreich Sachsen II.
381 Freienhagen Waldeck V.
382 Freienwalde Pommern IV.
383 Freienwalde Brandenburg IV.
384 Frendelburg Reg.-Bez. Cassel V.
385 Freudenberg Westphalen V.
386 Freyburg Schlesien III.
387 Freyburg a. U. Sachsen IV.
388 Freystadt Schlesien IV.
389 Freystadt Preußen V.
390 Friedberg Großherzogthum Hessen III.
391 Friedeberg Brandenburg IV.
392 Friedeberg a. O. Schlesien IV.
393 Friedland Preußen V.
394 Friedland (Mk.) Preußen V.
395 Friedland (Pr.) Preußen V.
396 Friedland (N. L.) Brandenburg V.
397 Friedland Schlesien V.
398 Friedland Mecklenb.-Strelitz III.
399 Friedrichstadt Schleswig IV.
400 Friesack Brandenburg IV.
401 Friesoythe Oldenburg V.
402 Fritzlar Reg.-Bez. Cassel IV.
403 Frohburg Königreich Sachsen IV.
404 Fürstenau Hannover V.
405 Fürstenberg Mecklenb.-Strelitz V.
406 Fürstenberg Waldeck V.
407 Fürstenberg Brandenburg V.
408 Fürstenfelde Brandenburg V.
409 Fürstenwalde Brandenburg IV.
410 Fulda Reg.-Bez. Cassel III.
411 Gadebusch Mecklenb.-Schwerin V.
412 Gandersheim Braunschweig V.
413 Gardelegen Sachsen III.
414 Garding Schleswig IV.
415 Garnsee Preußen V.
416 Garz a. R. Pommern V.
417 Garz a. O. Pommern III.
418 Gassen Brandenburg V.
419 Gebesee Sachsen V.
420 Geestemünde Hannover III.
421 Gefell Sachsen V.
422 Gehren Schwarzburg-Sondershausen V.
423 Geilenkirchen Rheinland V.
424 Geisa Sachsen-Weimar V.
425 Geißing Königreich Sachsen V.
426 Geithain Königreich Sachsen III.
427 Geldern Rheinland IV.
428 Gelnhausen Reg.-Bez. Cassel IV.
429 Gembic Posen V.
430 Gemünd Rheinland V.
431 Gemünden Reg.-Bez. Cassel V.
432 Genthin Sachsen IV.
433 Gera Reuß jüngerer Linie II.
434 Gerbstädt Sachsen V.
435 Gerdauen Preußen V.
436 Geringswalde Königreich Sachsen IV.
437 Gernrode Anhalt V.
438 Gerresheim Rheinland IV.
439 Geseke Westphalen V.
440 Geyer Königreich Sachsen IV.
441 Gießen Großherzogthum Hessen II.
442 Gifhorn Hannover V.
443 Gilgenburg Preußen V.
444 Gladbach (Kr. Gladbach) Rheinland II.
445 Gladbach (Kr. Mühlheim) Rheinland III.
446 Glaßhütte Königreich Sachsen V.
447 Glatz Schlesien II.
448 Glauchau Königreich Sachsen II.
449 Gleiwitz Schlesien II.
450 Glogau, Groß- Schlesien II.
451 Glogau, Ober- Schlesien IV.
452 Glückstadt Holstein III.
453 Gnesen Posen III.
454 Gniewkowo Posen V.
455 Gnoien Mecklenb.-Schwerin IV.
456 St. Goar Rheinland IV.
457 St. Goarshausen R.-Bez. Wiesbaden IV.
458 Goch Rheinland V.
459 Görchen Posen V.
460 Göritz a. O. Brandenburg V.
461 Görlitz Schlesien II.
462 Gößmitz[1] Sachsen-Altenburg IV.
463 Göttingen Hannover II.
464 Goldap Preußen IV.
465 Goldberg Schlesien IV.
466 Goldberg Mecklenb.-Schwerin V.
467 Gollancz Posen V.
468 Gollnow Pommern III.
469 Gollub Preußen V.
470 Golßen Brandenburg V.
471 Gommern Sachsen V.
472 Gonsawa Posen V.
473 Goslar Hannover III.
474 Gostyn Posen IV.
475 Gotha Sachsen-Coburg-Gotha II.
476 Gottesberg Schlesien IV.
477 Gottleuba Königreich Sachsen V.
478 Grabow Pommern III.
479 Grabow Posen V.
480 Grabow Mecklenb.-Schwerin IV.
481 Gräfenhainchen Sachsen V.
482 Gräfenthal Sachsen-Meiningen V.
483 Gräfrath Rheinland III.
484 Grätz Posen IV.
485 Gransee Brandenburg IV.
486 Graudenz Preußen II.
487 Grebenstein Reg.-Bez. Cassel IV.
488 Greiffenberg Pommern III.
489 Greiffenberg Schlesien IV.
490 Greiffenberg Brandenburg V.
491 Greifenhagen Pommern IV.
492 Greifswald Pommern II.
493 Greiz Reuß älterer Linie II.
494 Greußen Schwarzburg-Sondershausen V.
495 Grevenbroich Rheinland IV.
496 Grevesmühlen Mecklenb.-Schwerin IV.
497 Grimma Königreich Sachsen III.
498 Grimmen Pommern V.
499 Gröbzig Anhalt V.
500 Gröningen Sachsen V.
501 Groitzsch Königreich Sachsen IV.
502 Gronau Westphalen V.
503 Gronau Hannover V.
504 Großalmerode Reg.-Bez. Cassel IV.
505 Großenehrich Schwarzburg-Sondershausen V.
506 Großenhain Königreich Sachsen III.
507 Grottkau Schlesien III.
508 Grünberg Schlesien III.
509 Grünberg Großherzogthum Hessen IV.
510 Grünhain Königreich Sachsen V.
511 Grund Hannover V.
512 Guben Brandenburg II.
513 Gudensberg Reg.-Bez. Cassel V.
514 Güsten Anhalt V.
515 Güstrow Mecklenb.-Schwerin II.
516 Gütersloh Westphalen III.
517 Gützkow Pommern IV.
518 Guhrau Schlesien IV.
519 Gumbinnen Preußen III.
520 Gummersbach Rheinland V.
521 Guntersberge Anhalt V.
522 Gurczno Preußen V.
523 Guttentag Schlesien V.
524 Guttstadt Preußen V.
525 Habelschwerdt Schlesien IV.
526 Hachenburg R.-Bez. Wiesbaden V.
527 Hadamar R.-Bez. Wiesbaden V.
528 Hadersleben Schleswig II.
529 Hadmersleben Sachsen V.
530 Hagen Westphalen II.
531 Hagenow Mecklenb.-Schwerin IV.
532 Haiger R.-Bez. Wiesbaden V.
533 Hainichen Königreich Sachsen III.
534 Halberstadt Sachsen II.
535 Halle Sachsen II.
536 Halle Westphalen IV.
537 Hallenberg Westphalen V.
538 Haltern Westphalen V.
539 Hamburg Berlin A.
540 Hameln Hannover III.
541 Hamm Westphalen III.
542 Hammerstein Preußen V.
543 Hanau Reg.-Bez. Cassel II.
544 Hannover Hannover I.
545 Harburg Hannover II.
546 Hardegsen Hannover V.
547 Hartenfels R.-Bez. Wiesbaden V.
548 Hartenstein Königreich Sachsen IV.
549 Hartha Königreich Sachsen IV.
550 Harzgerode Anhalt V.
551 Haselünne Hannover V.
552 Hasselfelde Braunschweig V.
553 Hattingen Westphalen III.
554 Havelberg Brandenburg IV.
555 Haynau Schlesien IV.
556 Hedemünden Hannover V.
557 Heide (Flecken) Holstein III.
558 Heiligenbeil Preußen V.
559 Heiligenhafen Holstein IV.
560 Heiligenstadt Sachsen IV.
561 Heilsberg Preußen IV.
562 Heinsberg Rheinland V.
563 Heldburg Sachsen-Meiningen V.
564 Heldrungen Sachsen V.
565 Helmarhausen Reg.-Bez. Cassel V.
566 Helmstedt Braunschweig IV.
567 Heppens Jadegebiet III.
568 Herborn R.-Bez. Wiesbaden IV.
569 Herbstein Großherzogth. Hessen V.
570 Herdecke Westphalen IV.
571 Herford Westphalen II.
572 Heringen Sachsen V.
573 Herrnstadt Schlesien IV.
574 Herschbach R.-Bez. Wiesbaden V.
575 Hersfeld Reg.-Bez. Cassel III.
576 Herzberg Sachsen IV.
577 Hettstedt Sachsen IV.
578 Hilchenbach Westphalen IV.
579 Hildburghausen Sachsen-Meinigen IV.
580 Hilden Rheinland IV.
581 Hildesheim Hannover II.
582 Hirschberg Schlesien III.
583 Hirschberg Reuß jüngerer Linie V.
584 Hitdorf Rheinland IV.
585 Hitzacker Hannover V.
586 Hochheim R.-Bez. Wiesbaden IV.
587 Höchst R.-Bez. Wiesbaden IV.
588 Höhscheid Rheinland IV.
589 Hörde Westphalen III.
590 Höxter Westphalen III.
591 Hofgeismar Reg.-Bez. Cassel IV.
592 Hofheim R.-Bez. Wiesbaden V.
593 Hoger (Flecken) Schleswig IV.
594 Hohenfriedeberg Schlesien V.
595 Hohenmölsen Sachsen V.
596 Hohenstein Preußen V.
597 Hohenstein Königreich Sachsen III.
598 Hohnstein Königreich Sachsen V.
599 Holland, Pr. Preußen IV.
600 Holzappel R.-Bez. Wiesbaden V.
601 Holzminden Braunschweig IV.
602 Homberg Reg.-Bez. Cassel IV.
603 Homburg Großherzogth. Hessen IV.
604 Homburg R.-Bez. Wiesbaden II.
605 Honnef Rheinland III.
606 Horn Lippe-Detmold V.
607 Hornburg Sachsen V.
608 Horstmar Westphalen V.
609 Hoyerswerda Schlesien IV.
610 Hoym Anhalt V.
611 Hückeswagen Rheinland IV.
612 Hünfeld Reg.-Bez. Cassel IV.
613 Hultschin Schlesien IV.
614 Hundsfeld Schlesien V.
615 Hungen Großherzogth. Hessen IV.
616 Husum Schleswig III.
617 Jacobshagen Pommern IV.
618 Janowiec Posen V.
619 Jaraczewo Posen V.
620 Jarmen Pommern IV.
621 Jarocin Posen V.
622 Jastrow Preußen IV.
623 Jauer Schlesien III.
624 Ibbenbüren Westphalen IV.
625 Idar Oldenburg V.
626 Idstein R.-Bez. Wiesbaden IV.
627 Jena Sachsen-Weimar III.
628 Jerichow Sachsen V.
629 Jessen Sachsen V.
630 Jeßnitz Anhalt V.
631 Jever Oldenburg IV.
632 Ilmenau Sachsen-Weimar V.
633 Immenhausen Reg.-Bez. Cassel V.
634 Inowraclaw Posen III.
635 Insterburg Preußen II.
636 Joachimsthal Brandenburg IV.
637 Jöhstädt Königreich Sachsen V.
638 St. Johann Rheinland II.
639 Johann-Georgenstadt Königreich Sachsen IV.
640 Johannisburg Preußen V.
641 Iserlohn Westphalen II.
642 Isselburg Rheinland IV.
643 Itzehoe Holstein III.
644 Jülich Rheinland III.
645 Jüterbogk Brandenburg III.
646 Juliusburg Schlesien V.
647 Jutroschin Posen V.
648 Kähme Posen V.
649 Kahla Sachsen-Altenburg V.
650 Kaiserswerth Rheinland V.
651 Kaldenkirchen Rheinland V.
652 Kamenz Königreich Sachsen III.
653 Kastel Großherzogth. Hessen I.
654 Katscher Schlesien IV.
655 Kauernick Preußen V.
656 Kelbra Sachsen V.
657 Kellinghausen (Flecken) Holstein IV.
658 Kemberg Sachsen IV.
659 Kempen Posen IV.
660 Kempen Rheinland V.
661 Kettwig Rheinland IV.
662 Ketzin Brandenburg V.
663 Kiebel Posen V.
664 Kieferstädtel Schlesien IV.
665 Kiel Holstein I.
666 Kindelbrück Sachsen V.
667 Kirchberg Rheinland IV.
668 Kirchberg Königreich Sachsen III.
669 Kirchhain Brandenburg V.
670 Kirchhain Reg.-Bez. Cassel V.
671 Kirn Rheinland IV.
672 Kirtorf Großherzogth. Hessen V.
673 Kißkowo Posen V.
674 Klecko Posen V.
675 Klueß Mecklenb.-Schwerin V.
676 Kobylin Posen V.
677 Köben Schlesien IV.
678 Köhren Königreich Sachsen V.
679 Königsberg i. Pr. Preußen I.
680 Königsberg N. M. Brandenburg III.
681 Königsberg Sachsen-Coburg-Gotha V.
682 Königsbrück Königreich Sachsen V.
683 Königslutter Braunschweig V.
684 Königsee Schwarzburg-Rudolstadt V.
685 Königstein R.-Bez. Wiesbaden V.
686 Königstein Königreich Sachsen IV.
687 Königswalde Brandenburg V.
688 Königswinter Rheinland III.
689 Köthen Anhalt II.
690 Konitz Preußen III.
691 Kopnitz Posen V.
692 Kosten Posen IV.
693 Kostrzyn Posen V.
694 Koswig Anhalt V.
695 Kozmin Posen V.
696 Krackow Mecklenb.-Schwerin V.
697 Kranichfeld Sachsen-Weimar V.
698 Kranichfeld Sachsen-Meiningen V.
699 Krappitz Schlesien IV.
700 Kreuzburg Preußen V.
701 Kriewen Posen V.
702 Kröben Posen V.
703 Kröpelin Mecklenb.-Schwerin V.
704 Krojanke Preußen IV.
705 Krone, Deutsch- Preußen III.
706 Krotoschin Posen III.
707 Kruschwitz Posen V.
708 Kupferberg Schlesien V.
709 Kurnik Posen IV.
710 Kwieciszewo Posen V.
711 Kyritz Brandenburg III.
712 Laage Mecklenb.-Schwerin V.
713 Laasphe Westphalen V.
714 Labes Pommern III.
715 Labiau Preußen IV.
716 Labischin Posen IV.
717 Lähn Schlesien V.
718 Lage Lippe-Detmold V.
719 Lagow Brandenburg V.
720 Landau Waldeck V.
721 Landeck Schlesien III.
722 Landeck i. Pr. Preußen V.
723 Landeshut Schlesien III.
724 Landsberg a. W. Brandenburg II.
725 Landsberg O. S. Schlesien IV.
726 Landsberg i. Pr. Preußen V.
727 Landsberg, Alt- Brandenburg V.
728 Landsberg i. Sachsen Sachsen V.
729 Langenberg Rheinland IV.
730 Langensalza Sachsen III.
731 Langenschwalbach R.-Bez. Wiesbaden III.
732 Langewiesen Schwarzburg-Sondershausen V.
733 Lassan Pommern V.
734 Laubach Großherzogth. Hessen IV.
735 Lauban Schlesien III.
736 Laucha a. U. Sachsen V.
737 Lauchstädt Sachsen IV.
738 Lauenburg Pommern III.
739 Lauenburg Lauenburg V.
740 Lauenstein Königreich Sachsen V.
741 Laussigk Königreich Sachsen III.
742 Lautenburg Preußen V.
743 Lautenthal Hannover V.
744 Lauterbach Großherzogth. Hessen V.
745 Leba Pommern V.
746 Lebus Brandenburg IV.
747 Leer Hannover III.
748 Lehesten Sachsen-Meiningen V.
749 Leichlingen Rheinland IV.
750 Leimbach Sachsen V.
751 Leipzig Königreich Sachsen I.
752 Leisnig Königreich Sachsen III.
753 Lekno Posen V.
754 Lemgo Lippe-Detmold IV.
755 Lengefeld Königreich Sachsen IV.
756 Lengenfeld i. V. Königreich Sachsen IV.
757 Lengerich Westphalen V.
758 Lengsfeld Sachsen-Weimar V.
759 Lennep Rheinland IV.
760 Lenzen Brandenburg V.
761 Leobschütz Schlesien III.
762 Leschnitz Schlesien V.
763 Lessen Preußen V.
764 Leutenberg Schwarzburg-Rudolstadt V.
765 Lewien Schlesien IV.
766 Lich Großherzogth. Hessen III.
767 Lichtenau Reg.-Bez. Cassel V.
768 Lichtenstein Königreich Sachsen IV.
769 Liebau Schlesien IV.
770 Liebemühl Preußen V.
771 Liebenau Brandenburg V.
772 Liebenau Reg.-Bez. Cassel V.
773 Liebenthal Schlesien V.
774 Liebenwalde Brandenburg IV.
775 Liebenwerda Sachsen IV.
776 Lieberose Brandenburg V.
777 Liebstadt Preußen V.
778 Liebstadt Königreich Sachsen V.
779 Liegnitz Schlesien II.
780 Limburg Westphalen III.
781 Limburg R.-Bezi. Wiesbaden III.
782 Lindau Anhalt V.
783 Linden, Groß Großherzogth. Hessen V.
784 Lindow Brandenburg V.
785 Lingen Hannover III.
786 Linnich Rheinland V.
787 Linz Rheinland IV.
788 Lippehne Brandenburg V.
789 Lippstadt Westphalen III.
790 Lissa, Poln. Posen III.
791 Lobeda Sachsen-Weimar V.
792 Lobejün Sachsen V.
793 Lobenstein Reuß jüngerer Linie V.
794 Lobsens Posen IV.
795 Loburg Sachsen V.
796 Löbau Preußen IV.
797 Löbau Königreich Sachsen III.
798 Löhnburg R.-Bez. Wiesbaden V.
799 Lößnitz Königreich Sachsen III.
800 Lötzen Preußen IV.
801 Löwen Schlesien IV.
802 Löwenberg Schlesien III.
803 Loitz Pommern V.
804 Lommatzsch Königreich Sachsen IV.
805 Lopiennow Posen V.
806 Loslau Schlesien IV.
807 Lublinitz Schlesien IV.
808 Lucka Sachsen-Altenburg V.
809 Luckau Brandenburg IV.
810 Luckenwalde Brandenburg III.
811 Ludwigslust Mecklenb.-Schwerin III.
812 Lübbecke Westphalen IV.
813 Lübben Brandenburg III.
814 Lübbenau Brandenburg V.
815 Lübeck I.
816 Lüben Schlesien IV.
817 Lübtheen Mecklenb.-Schwerin V.
818 Lübz Mecklenb.-Schwerin IV.
819 Lüchow Hannover V.
820 Lüdenscheid Westphalen II.
821 Lüdinghausen Westphalen V.
822 Lügde Westphalen V.
823 Lügumkloster (Flecken) Schleswig IV.
824 Lüneburg Hannover II.
825 Lünen Westphalen V.
826 Lütjenburg Holstein IV.
827 Lüttringhausen Rheinland IV.
828 Lützen Sachsen IV.
829 Lunden (Flecken) Holstein IV.
830 Lunzenau Königreich Sachsen IV.
831 Lychen Brandenburg V.
832 Lyck Preußen IV.
833 Magdala Sachsen-Weimar V.
834 Magdeburg Sachsen I.
835 Mainz Großherzogth. Hessen I.
836 Malchin Mecklenb.-Schwerin III.
837 Malchow Mecklenb.-Schwerin IV.
838 Malmedy Rheinland V.
839 Mansfeld Sachsen V.
840 Marburg Reg.-Bez. Cassel III.
841 Marggrabowa Preußen V.
842 Margonin Posen V.
843 Marienburg Preußen III.
844 Marienburg Königreich Sachsen III.
845 Marienwerder Preußen III.
846 Marklissa Schlesien V.
847 Markneukirchen Königreich Sachsen IV.
848 Markranstädt Königreich Sachsen V.
849 Marlow Mecklenburg-Schwerin V.
850 Massow Pommern IV.
851 Mayen Rheinland IV.
852 Medebach Westphalen V.
853 Medzibor Schlesien V.
854 Meerana Königreich Sachsen II.
855 Mehlsack Preußen V.
856 Meiningen Sachsen-Meiningen III.
857 Meißen Königreich Sachsen II.
858 Meldorf (Flecken) Holstein IV.
859 Melle Hannover V.
860 Melsungen Reg.-Bez. Cassel IV.
861 Memel Preußen II.
862 Menden Westphalen III.
863 Mendt R.-Bez. Wiesbaden V.
864 Meppen Hannover IV.
865 Merenberg R.-Bez. Wiesbaden V.
866 Merscheid Rheinland IV.
867 Merseburg Sachsen II.
868 Merzig Rheinland IV.
869 Meschede Westphalen IV.
870 Meseritz Posen IV.
871 Mettmann Rheinland IV.
872 Meuselwitz Sachsen-Altenburg V.
873 Mewe Preußen V.
874 Meyenburg Brandenburg V.
875 Miasteczko Posen V.
876 Mielzyn Posen V.
877 Mießkow Posen V.
878 Miescisko Posen V.
879 Militsch Schlesien IV.
880 Miloslaw Posen V.
881 Minden Westphalen II.
882 Mittelwalde Schlesien IV.
883 Mittenwalde Brandenburg IV.
884 Mittweida Königreich Sachsen III.
885 Mixstadt Posen V.
886 Möckern Sachsen V.
887 Mölln Lauenburg IV.
888 Mörs Rheinland IV.
889 Mogilno Posen V.
890 Mohrin Brandenburg V.
891 Mohrungen Preußen V.
892 Molsberg R.-Bez. Wiesbaden V.
893 Montabaur R.-Bez. Wiesbaden IV.
894 Montjoie Rheinland V.
895 Moringen Hannover V.
896 Moschin Posen V.
897 Mroczen Posen V.
898 Mücheln Sachsen V.
899 Mügeln Königreich Sachsen IV.
900 Mühlberg Sachsen IV.
901 Mühlhausen Sachsen III.
902 Mühlhausen Preußen V.
903 Mühltruff Königreich Sachsen V.
904 Mülheim a. Rh. Rheinland III.
905 Mülheim a. d. Ruhr Rheinland III.
906 Müllrose Brandenburg V.
907 Müncheberg Brandenburg IV.
908 Münden Hannover III.
909 Münder Hannover IV.
910 Münster Westphalen II.
911 Münsterberg Schlesien IV.
912 Münstereifel Rheinland IV.
913 Murowana-Goslin Posen V.
914 Muskau Schlesien IV.
915 Mutzschen Königreich Sachsen V.
916 Mylau Königreich Sachsen IV.
917 Myslowitz Schlesien III.
918 Nakel Posen III.
919 Namslau Schlesien IV.
920 Nassau R.-Bez. Wiesbaden IV.
921 Nastädten R.-Bez. Wiesbaden V.
922 Nauen Brandenburg III.
923 Naugard Pommern III.
924 Nauheim Großherzogth. Hessen III.
925 Naumburg Sachsen II.
926 Naumburg a. B. Schlesien V.
927 Naumburg a. O. Schlesien V.
928 Naumburg Reg.-Bez. Cassel V.
929 Naundorf Königreich Sachsen V.
930 Nebra Sachsen V.
931 Neheim Westphalen IV.
932 Neidenburg Preußen V.
933 Neisse Schlesien II.
934 Nerchau Königreich Sachsen V.
935 Netzschkau Königreich Sachsen IV.
936 Neubrandenburg Mecklenb.-Strelitz III.
937 Neubuckow Mecklenb.-Schwerin V.
938 Neudamm Brandenburg V.
939 Neuenburg Preußen IV.
940 Neuenhaus Hannover V.
941 Neuenrade Westphalen V.
942 Neuerburg Rheinland IV.
943 Neufahrwasser Preußen IV.
944 Neuhaldensleben Sachsen IV.
945 Neuhaus Westphalen III.
946 Neukalen Mecklenb.-Schwerin V.
947 Neukirchen Rheinland IV.
948 Neukirchen Reg.-Bez. Cassel V.
949 Neumark Preußen V.
950 Neumark Sachsen-Weimar V.
951 Neumarkt Schlesien IV.
952 Neumünster (Flecken) Holstein III.
953 Neurode Schlesien IV.
954 Neusalz a. O. Schlesien IV.
955 Neusalza Königreich Sachsen V.
956 Neuß Rheinland III.
957 Neustadt bei Magdeburg Sachsen II.
958 Neustadt-Eberswalde Brandenburg III.
959 Neustadt O. S. Schlesien III.
960 Neustadt a. D. Brandenburg IV.
961 Neustadt i. Pr. Preußen V.
962 Neustadt b. P. Posen V.
963 Neustadt a. W. Posen V.
964 Neustadt Rheinland V.
965 Neustadt Mecklenb.-Schwerin IV.
966 Neustadt a. O. Sachsen-Weimar IV.
967 Neustadt Sachsen-Coburg-Gotha IV.
968 Neustadt a. L. Hannover IV.
969 Neustadt Reg.-Bez. Cassel V.
970 Neustadt Holstein IV.
971 Neustadt Königreich Sachsen III.
972 Neustädtel Schlesien IV.
973 Neustädtel Königreich Sachsen IV.
974 Neustettin Pommern III.
975 Neustrelitz Mecklenb.-Strelitz II.
976 Neuteich Preußen V.
977 Neutomysl Posen V.
978 Neuwedell Brandenburg V.
979 Neuwied Rheinland IV.
980 Nicolai Schlesien IV.
981 Nidda Großherzogth. Hessen IV.
982 Niedenstein Reg.-Bez. Cassel V.
983 Niedermarsberg Westphalen IV.
984 Niederursel R.-Bez. Wiesbaden IV.
985 Nieheim Westphalen V.
986 Niemegk Brandenburg V.
987 Nienburg Anhalt V.
988 Nienburg Hannover III.
989 Nikolaiken Preußen V.
990 Nimptsch Schlesien IV.
991 Nörenberg Pommern IV.
992 Norburg (Flecken) Schleswig IV.
993 Norden Hannover III.
994 Nordenburg Preußen V.
995 Nordhausen Sachsen III.
996 Nordhorn Hannover V.
997 Northeim Hannover III.
998 Nortorf (Flecken) Holstein IV.
999 Nossen Königreich Sachsen IV.
1000 Oberlahnstein R.-Bez. Wiesbaden IV.
1001 Obermarsberg Westphalen V.
1002 Obernkirchen Reg.-Bez. Cassel V.
1003 Oberslein Oldenburg IV.
1004 Oberwesel Rheinland IV.
1005 Oberwesel R.-Bez. Wiesbaden III.
1006 Oberwiesenthal Königreich Sachsen V.
1007 Obornik Posen V.
1008 Obrzycko Posen V.
1009 Odenkirchen Rheinland IV.
1010 Oderberg Brandenburg IV.
1011 Oebisfelde Sachsen V.
1012 Oederan Königreich Sachsen III.
1013 Oelde Westphalen IV.
1014 Oels Schlesien III.
1015 Oelsnitz Königreich Sachsen III.
1016 Oeynhausen Westphalen IV.
1017 Ohlau Schlesien III.
1018 Ohrdruf Sachsen-Coburg-Gotha IV.
1019 Oldenburg Oldenburg II.
1020 Oldenburg Holstein IV.
1021 Oldendorf Reg.-Bez. Cassel V.
1022 Oldesloe Holstein IV.
1023 Olpe Westphalen IV.
1024 Opalenica Posen V.
1025 Opladen Rheinland V.
1026 Oppeln Schlesien III.
1027 Oranienbaum Anhalt V.
1028 Oranienburg Brandenburg IV.
1029 Orb Reg.-Bez. Cassel IV.
1030 Orlamünde Sachsen-Altenburg V.
1031 Orsoy Rheinland IV.
1032 Ortelsburg Preußen IV.
1033 Ortrand Sachsen V.
1034 Oschatz Königreich Sachsen III.
1035 Oschersleben Sachsen III.
1036 Osnabrück Hannover II.
1037 Osterburg Sachsen IV.
1038 Osterfeld Sachsen V.
1039 Osterode Preußen III.
1040 Osterroda Hannover IV.
1041 Osterwiek Sachsen IV.
1042 Ostheim Sachsen-Weimar V.
1043 Ostritz Königreich Sachsen V.
1044 Ostrowo Posen III.
1045 Otterndorf Hannover III.
1046 Ottmachau Schlesien IV.
1047 Ottweiler Rheinland III.
1048 Paderborn Westphalen II.
1049 Pakosc Posen V.
1050 Papenburg Hannover V.
1051 Parchim Mecklenb.-Schwerin III.
1052 Parchwitz Schlesien IV.
1053 Pasewalk Pommern III.
1054 Passenheim Preußen V.
1055 Patschkau Schlesien IV.
1056 Pattensen Hannover V.
1057 Pausa Königreich Sachsen IV.
1058 Pegau Königreich Sachsen III.
1059 Peine Hannover IV.
1060 Peiskretscham Schlesien IV.
1061 Peitz Brandenburg IV.
1062 Pencun Pommern V.
1063 Penig Königreich Sachsen III.
1064 Penzlin Mecklenb.-Schwerin V.
1065 Perleberg Brandenburg III.
1066 Petershagen Westphalen V.
1067 Pförten Brandenburg V.
1068 Pillau Preußen III.
1069 Pillkallen Preußen V.
1070 Pinne Posen V.
1071 Pinneberg (Flecken) Holstein IV.
1072 Pirna Königreich Sachsen III.
1073 Pitschen Schlesien IV.
1074 Plathe Pommern V.
1075 Plau Mecklenb.-Schwerin IV.
1076 Plaue Schwarzburg-Sondershausen V.
1077 Plauen Königreich Sachsen II.
1078 Pleschen Posen III.
1079 Pleß Schlesien III.
1080 Plettenberg Westphalen V.
1081 Ploen Holstein IV.
1082 Pölitz Pommern V.
1083 Pößneck Sachsen-Meiningen IV.
1084 Pogorzela Posen V.
1085 Polkwitz Schlesien IV.
1086 Pollnow Pommern V.
1087 Polzin Pommern V.
1088 Posen Posen I.
1089 Potsdam Brandenburg II.
1090 Powitz Posen V.
1091 Praußnitz Schlesien IV.
1092 Preetz (Flecken) Holstein III.
1093 Prenzlau Brandenburg III.
1094 Prettin Sachsen V.
1095 Pretzsch Sachsen V.
1096 Priebus Schlesien V.
1097 Primkenau Schlesien V.
1098 Pritzerbe Brandenburg V.
1099 Pritzwalk Brandenburg IV.
1100 Prüm Rheinland III.
1101 Pudewitz Posen V.
1102 Pulsnitz Königreich Sachsen IV.
1103 Punitz Posen V.
1104 Putlitz Brandenburg V.
1105 Puttbus Pommern III.
1106 Putzig Preußen V.
1107 Pyritz Pommern III.
1108 Pyrmont Waldeck III.
1109 Quakenbrück Hannover V.
1110 Quedlinburg Sachsen II.
1111 Querfurt Sachsen IV.
1112 Rabenau Königreich Sachsen V.
1113 Rackwitz Posen V.
1114 Raczkow Posen V.
1115 Radeberg Königreich Sachsen III.
1116 Radeburg Königreich Sachsen IV.
1117 Radegast Anhalt V.
1118 Radevormwald Rheinland IV.
1119 Ragnit Preußen III.
1120 Raguhn Anhalt V.
1121 Ranis Sachsen V.
1122 Rastenberg Sachsen-Weimar V.
1123 Rastenburg Preußen IV.
1124 Rathenow Brandenburg III.
1125 Ratibor Schlesien III.
1126 Ratingen Rheinland IV.
1127 Ratzebuhr Pommern V.
1128 Ratzeburg Lauenburg IV.
1129 Raudten Schlesien V.
1130 Rauschenberg Reg.-Bez. Cassel V.
1131 Rawicz Posen III.
1132 Rees Rheinland IV.
1133 Reetz Brandenburg V.
1134 Regenwalde Pommern IV.
1135 Rehburg Hannover V.
1136 Rehden Preußen V.
1137 Rehna Mecklenb.-Schwerin V.
1138 Recklinghausen Westphalen IV.
1139 Reichenbach Schlesien III.
1140 Reichenbach O. L. Schlesien V.
1141 Reichenbach Königreich Sachsen II.
1142 Reichenstein Schlesien IV.
1143 Reichthal Schlesien V.
1144 Reinerz Schlesien IV.
1145 Reinfeld (Flecken) Holstein IV.
1146 Reisen Posen V.
1147 Remagen Rheinland IV.
1148 Remda Sachsen-Weimar V.
1149 Remscheid Rheinland III.
1150 Rendsburg Holstein II.
1151 Rennerod R.-Bez. Wiesbaden V.
1152 Reppen Brandenburg V.
1153 Rheda Westphalen IV.
1154 Rhein Preußen V.
1155 Rheinbach Rheinland IV.
1156 Rheinberg Rheinland IV.
1157 Rheine Westphalen IV.
1158 Rheinsberg Brandenburg V.
1159 Rheydt Rheinland III.
1160 Rhieneck Reg.-Bez. Cassel V.
1161 Rhinow Brandenburg V.
1162 Rhoden Waldeck V.
1163 Ribnitz Mecklenb.-Schwerin IV.
1164 Richtenberg Pommern IV.
1165 Riesa Königreich Sachsen III.
1166 Riesenburg Preußen V.
1167 Riesenthal Brandenburg V.
1168 Rietberg Westphalen V.
1169 Rinteln Reg.-Bez. Cassel IV.
1170 Rochlitz Königreich Sachsen III.
1171 Roda Sachsen-Altenburg V.
1172 Rodach Sachsen-Coburg-Gotha V.
1173 Rodenberg Reg.-Bez. Cassel V.
1174 Röbel Mecklenb.-Schwerin IV.
1175 Rödelheim R.-Bez. Wiesbaden III.
1176 Rögis Königreich Sachsen V.
1177 Römhild Sachsen-Meiningen V.
1178 Rössel Preußen V.
1179 Rötha Königreich Sachsen V.
1180 Rogasen Posen III.
1181 Rogowo Posen V.
1182 Ronneburg Sachsen-Altenburg IV.
1183 Ronsdorf Rheinland IV.
1184 Rosbach, Ober- Großherzogthum Hessen V.
1185 Rosenberg Preußen IV.
1186 Rosenberg Schlesien IV.
1187 Rosenthal Reg.-Bez. Cassel V.
1188 Roßlau Anhalt V.
1189 Roßwein Königreich Sachsen III.
1190 Rostarzewo Posen V.
1191 Rostock Mecklenb.-Schwerin II.
1192 Rotenburg Reg.-Bez. Cassel IV.
1193 Rothen a. d. A. Hannover V.
1194 Rothenburg O. L. Schlesien IV.
1195 Rothenburg a. O. Schlesien V.
1196 Rudolstadt Schwarzburg-Rudolstadt IV.
1197 Rüdesheim R.-Bez. Wiesbaden III.
1198 Rügenwalde Pommern V.
1199 Rüthen Westphalen V.
1200 Ruhland Schlesien V.
1201 Ruhrort Rheinland IV.
1202 Rummelsburg Pommern IV.
1203 Runkel R.-Bez. Wiesbaden V.
1204 Ruppin, Neu- Brandenburg III.
1205 Ruppin, Alt- Brandenburg V.
1206 Rybnick Schlesien IV.
1207 Ryczywół Posen V.
1208 Rynarzewo Posen V.
1209 Saalburg Reuß jüngerer Linie V.
1210 Saalfeld Preußen V.
1211 Saalfeld Sachsen-Meiningen IV.
1212 Saarbrücken Rheinland II.
1213 Saarburg Rheinland IV.
1214 Saarlouis Rheinland II.
1215 Sachsa Sachsen V.
1216 Sachsenberg Waldeck V.
1217 Sachsenhagen Reg.-Bez. Cassel V.
1218 Sachsenhausen Waldeck V.
1219 Sagan Schlesien III.
1220 Saïda Königreich Sachsen V.
1221 Salmünster Reg.-Bez. Cassel V.
1222 Salze, Groß- Sachsen IV.
1223 Salzkotten Westphalen V.
1224 Salzuflen Lippe-Detmold V.
1225 Salzungen Sachsen-Meiningen IV.
1226 Salzwedel Sachsen II.
1227 Samoczin Posen V.
1228 Samter Posen IV.
1229 Sandau Sachsen V.
1230 Sandberg Posen V.
1231 Sandersleben Anhalt V.
1232 Sangerhausen Sachsen III.
1233 Santomysl Posen V.
1234 Sarne Posen V.
1235 Sarstedt Hannover V.
1236 Schafstädt Sachsen V.
1237 Schalkau Sachsen-Meiningen V.
1238 Schandau Königreich Sachsen IV.
1239 Scharfenort Posen V.
1240 Scheibenberg Königreich Sachsen V.
1241 Schellenberg Königreich Sachsen V.
1242 Schermeisel Brandenburg V.
1243 Schildau Königreich Sachsen V.
1244 Schildberg Posen V.
1245 Schippenbeil Preußen V.
1246 Schirgiswalde Königreich Sachsen V.
1247 Schirwind Preußen V.
1248 Schivelbein Pommern IV.
1249 Schkeuditz Sachsen IV.
1250 Schkölen Sachsen V.
1251 Schlawe Pommern V.
1252 Schleiden Rheinland V.
1253 Schleiz Reuß jüngerer Linie IV.
1254 Schleswig Schleswig I.
1255 Schlettau Königreich Sachsen V.
1256 Schleusingen Sachsen V.
1257 Schlichtingsheim Posen V.
1258 Schlieben Sachsen V.
1259 Schlitz Großherzogth. Hessen V.
1260 Schlochau Preußen V.
1261 Schloppe Preußen V.
1262 Schlotheim Schwarzburg-Rudolstadt V.
1263 Schlüchtern Reg.-Bez. Cassel IV.
1264 Schmalkalden Reg.-Bez. Cassel III.
1265 Schmallenberg Westphalen V.
1266 Schmiedeberg Schlesien IV.
1267 Schmiedeberg Königreich Sachsen IV.
1268 Schmiegel Posen IV.
1269 Schmölln Sachsen-Altenburg IV.
1270 Schnackenburg Hannover V.
1271 Schneeberg Königreich Sachsen III.
1272 Schneidemühl Posen III.
1273 Schocken Posen V.
1274 Schömberg Schlesien V.
1275 Schönau Schlesien IV.
1276 Schönberg Schlesien V.
1277 Schönberg Mecklenb.-Strelitz V.
1278 Schönebeck Sachsen III.
1279 Schöneck Preußen V.
1280 Schöneck Königreich Sachsen IV.
1281 Schönwalde Sachsen V.
1282 Schönfließ Brandenburg V.
1283 Schöningen Braunschweig IV.
1284 Schönlanke Posen IV.
1285 Schöppenstedt Braunschweig V.
1286 Schotten Großherzogth. Hessen V.
1287 Schraplau Sachsen V.
1288 Schrimm Posen IV.
1289 Schroda Posen IV.
1290 Schubin Posen IV.
1291 Schüttdorf Hannover V.
1292 Schulitz Posen V.
1293 Schurgast Schlesien V.
1294 Schwaan Mecklenb.-Schwerin IV.
1295 Schwanebeck Sachsen V.
1296 Schwarzenberg Königreich Sachsen IV.
1297 Schwarzenborn Reg.-Bez. Cassel V.
1298 Schwedt Brandenburg III.
1299 Schweidnitz Schlesien II.
1300 Schweinitz Sachsen V.
1301 Schweinsberg Reg.-Bez. Cassel V.
1302 Schwelm Westphalen III.
1303 Schwerin Posen IV.
1304 Schwerin Mecklenb.-Schwerin II.
1305 Schwersenz Posen IV.
1306 Schwerte Westphalen IV.
1307 Schwetz Preußen IV.
1308 Schwetzkau Posen V.
1309 Schwiebus Brandenburg IV.
1310 Sebnitz Königreich Sachsen IV.
1311 Seeburg Preußen V.
1312 Seehausen i. M. Sachsen V.
1313 Seehausen i. A. Preußen IV.
1314 Seelow Brandenburg IV.
1315 Seesen Braunschweig IV.
1316 Segeberg Holstein III.
1317 Seidenberg Schlesien V.
1318 Sendenhorst Westphalen V.
1319 Senftenberg Brandenburg V.
1320 Sensburg Preußen V.
1321 Seyda Sachsen V.
1322 Siebenlehn Königreich Sachsen V.
1323 Siegburg Rheinland III.
1324 Siegen Westphalen III.
1325 Silberberg Schlesien IV.
1326 Simmern Rheinland IV.
1327 Sinzig Rheinland IV.
1328 Sobernheim Rheinland IV.
1329 Soden Reg.-Bez. Cassel V.
1330 Sömmerda Sachsen III.
1331 Soest Westphalen III.
1332 Sohrau Schlesien IV.
1333 Soldau Preußen V.
1334 Soldin Brandenburg IV.
1335 Solingen Rheinland III.
1336 Soltau Hannover V.
1337 Sommerfeld Brandenburg III.
1338 Sonderburg Schleswig II.
1339 Sondershausen Schwarzburg-Sondershausen III.
1340 Sonneberg Sachsen-Meiningen IV.
1341 Sonnenburg Brandenburg IV.
1342 Sonnewalde Brandenburg V.
1343 Sontra Reg.-Bez. Cassel V.
1344 Sorau Brandenburg III.
1345 Spandau Brandenburg II.
1346 Spangenberg Reg.-Bez. Cassel V.
1347 Spremberg Brandenburg III.
1348 Springe Hannover V.
1349 Sprottau Schlesien IV.
1350 Stade Hannover III.
1351 Stadthagen Lippe-Schaumburg IV.
1352 Stadtilm Schwarzburg-Rudolstadt V.
1353 Stadtlohn Westphalen V.
1354 Stadtoldendorf Braunschweig V.
1355 Stallupönen Preußen V.
1356 Stargard Pommern II.
1357 Stargard Mecklenb.-Strelitz V.
1358 Stargardt i. Pr. Preußen IV.
1359 Staßfurth Preußen III.
1360 Stavenhagen Mecklenb.-Schwerin IV.
1361 Steele Rheinland IV.
1362 Steinau a. O. Schlesien IV.
1363 Steinau Reg.-Bez. Cassel IV.
1364 Steinfurt Westphalen IV.
1365 Steinheim Westphalen V.
1366 Stenczewo Posen V.
1367 Stendal Sachsen III.
1368 Sternberg Brandenburg IV.
1369 Sternberg Mecklenb.-Schwerin III.
1370 Stettin Pommern I.
1371 Stößen Sachsen V.
1372 Stolberg Rheinland II.
1373 Stolberg a. Harz Sachsen V.
1374 Stollberg Königreich Sachsen III.
1375 Stolpe Pommern II.
1376 Stolpen Königreich Sachsen V.
1377 Storchnest Posen V.
1378 Storkow Brandenburg IV.
1379 Stralsund Pommern II.
1380 Strasburg Preußen V.
1381 Straßburg Brandenburg IV.
1382 Strausberg Brandenburg IV.
1383 Strehla Königreich Sachsen V.
1384 Strehlen Schlesien IV.
1385 Strehlitz, Groß- Schlesien III.
1386 Strelitz Mecklenb.-Strelitz IV.
1387 Striegau Schlesien III.
1388 Stromberg Rheinland IV.
1389 Stroppen Schlesien V.
1390 Strzelno Posen IV.
1391 Stuhm Preußen V.
1392 Sudenburg Sachsen II.
1393 Süchteln Rheinland V.
1394 Sülze Mecklenb.-Schwerin V.
1395 Suhl Sachsen III.
1396 Sulau Schlesien V.
1397 Sulmierzyce Posen V.
1398 Sulza Sachsen-Weimar V.
1399 Swinemünde Pommern II.
1400 Tangermünde Sachsen IV.
1401 Tanna Reuß jüngerer Linie V.
1402 Tannroda Sachsen-Weimar V.
1403 Tapiau Preußen V.
1404 Tarnowitz Schlesien III.
1405 Taucha Königreich Sachsen IV.
1406 Tecklenburg Westphalen V.
1407 Teichel Schwarzburg-Rudolstadt V.
1408 Telgte Westphalen V.
1409 Teltow Brandenburg IV.
1410 Tempelburg Pommern IV.
1411 Templin Brandenburg IV.
1412 Tennstedt Sachsen V.
1413 Tessin Mecklenb.-Schwerin V.
1414 Teterow Mecklenb.-Schwerin III.
1415 Teuchern Sachsen V.
1416 Teupitz Brandenburg V.
1417 Thamsbrück Sachsen V.
1418 Tharandt Königreich Sachsen V.
1419 Themar Sachsen-Meiningen V.
1420 Thorn Preußen II.
1421 Thum Königreich Sachsen IV.
1422 Tilsit Preußen II.
1423 Tirschtiegel Posen V.
1424 Tönning Schleswig IV.
1425 Tolkemit Preußen V.
1426 Tondern Schleswig III.
1427 Torgau Sachsen II.
1428 Tost Schlesien IV.
1429 Trachenberg Schlesien IV.
1430 Trarbach Rheinland IV.
1431 Trebbin Brandenburg V.
1432 Trebnitz Schlesien IV.
1433 Trebsen Königreich Sachsen V.
1434 Treffurt Sachsen V.
1435 Treptow a. R. Pommern III.
1436 Treptow a. T. Pommern IV.
1437 Treuen Königreich Sachsen III.
1438 Treuenbrietzen Brandenburg III.
1439 Treysa Reg.-Bez. Cassel IV.
1440 Tribsees Pommern V.
1441 Triebel Brandenburg V.
1442 Trier Rheinland II.
1443 Triptis Sachsen-Weimar V.
1444 Trzemeszno Posen IV.
1445 Tschirnau Schlesien V.
1446 Tuchel Preußen V.
1447 Tütz Preußen V.
1448 Uebigau Sachsen V.
1449 Ueckermünde Pommern III.
1450 Uelzen Hannover III.
1451 Uerdingen Rheinland IV.
1452 Ujest Schlesien V.
1453 Ulengeringhausen Waldeck V.
1454 Ummerstadt Sachsen-Meiningen V.
1455 Unna Westphalen III.
1456 Unruhstadt Posen IV.
1457 Untersee (Flecken) Holstein IV.
1458 Unterwiesenthal Königreich Sachsen V.
1459 Uscz Posen V.
1460 Usedom Pommern V.
1461 Usingen R.-Bez. Wiesbaden IV.
1462 Uslar Hannover V.
1463 Vallendar Rheinland IV.
1464 Vandsburg Preußen V.
1465 Varel Oldenburg IV.
1466 Vechta Oldenburg V.
1467 Velbert Rheinland IV.
1468 Verden Hannover III.
1469 Versmold Westphalen V.
1470 Vetschau Brandenburg V.
1471 Vierraden Brandenburg V.
1472 Viersen Rheinland III.
1473 Vilbel Großherzogth. Hessen V.
1474 Villmar R.-Bez. Wiesbaden V.
1475 St. Vith Rheinland V.
1476 Vlotho Westphalen IV.
1477 Vöhl Reg.-Bez. Cassel V.
1478 Volkmarsen Reg.-Bez. Cassel V.
1479 Vormstegen (Flecken) u. Klostersaude Holstein IV.
1480 Vreden Westphalen V.
1481 Wacha Sachsen-Weimar V.
1482 Wächtersbach Reg.-Bez. Cassel V.
1483 Wahrenbrück Sachsen V.
1484 Wald Rheinland IV.
1485 Waldeck Waldeck V.
1486 Waldenburg Schlesien III.
1487 Waldenburg Königreich Sachsen IV.
1488 Waldheim Königreich Sachsen III.
1489 Waldkappel Reg.-Bez. Cassel V.
1490 Walsrode Hannover V.
1491 Waltershausen Sachsen-Coburg-Gotha IV.
1492 Wandsbeck (Flecken) Holstein III.
1493 Wanfried Reg.-Bez. Cassel V.
1494 Wangerin Pommern V.
1495 Wanzleben Sachsen IV.
1496 Warburg Westphalen IV.
1497 Waren Mecklenb.-Schwerin III.
1498 Warendorf Westphalen III.
1499 Warin Mecklenb.-Schwerin V.
1500 Warnemünde Mecklenb.-Schwerin III.
1501 Warp, Neu- Pommern V.
1502 Wartenberg, Poln.- Schlesien IV.
1503 Wartenberg, Deutsch- Schlesien V.
1504 Wartenburg Preußen IV.
1505 Wartha Schlesien IV.
1506 Wasungen Sachsen-Meiningen V.
1507 Wedel mit Blankenese u. Mühlenberg (Fl.) Holstein III.
1508 Wegeleben Sachsen V.
1509 Wehlau Preußen III.
1510 Wehlen Königreich Sachsen V.
1511 Weichselmünde Preußen IV.
1512 Weida Sachsen-Weimar IV.
1513 Weilburg R.-Bez. Wiesbaden III.
1514 Weimar Sachsen-Weimar II.
1515 Weißenberg Königreich Sachsen V.
1516 Weißenfels Sachsen III.
1517 Weißensee Sachsen IV.
1518 Wendel Rheinland IV.
1519 Werben Sachsen V.
1520 Werdau Königreich Sachsen II.
1521 Werden Rheinland IV.
1522 Werder Brandenburg IV.
1523 Werl Westphalen IV.
1524 Werne Westphalen V.
1525 Wernigerode Sachsen III.
1526 Werther Westphalen V.
1527 Wesel Rheinland II.
1528 Wesenberg Mecklenb.-Strelitz V.
1529 Wesselburen (Flecken) Holstein IV.
1530 Westerburg R.-Bez. Wiesbaden V.
1531 Westhofen Westphalen IV.
1532 Wetter Reg.-Bez. Cassel V.
1533 Wettin Sachsen V.
1534 Wetzlar Rheinland IV.
1535 Wevelinghofen Rheinland IV.
1536 Wiedenbrück Westphalen III.
1537 Wiehe Sachsen V.
1538 Wielichowo Posen V.
1539 Wiesbaden R.-Bez. Wiesbaden I.
1540 Winsen a. d. Luhe Hannover IV.
1541 Wilatowo Posen V.
1542 Wildemann Hannover V.
1543 Wildenfels Königreich Sachsen IV.
1544 Wildeshausen Oldenburg V.
1545 Wildungen, Alt- Waldeck V.
1546 Wildungen, Neu- Waldeck III.
1547 Willenberg Preußen V.
1548 Willsdruff Königreich Sachsen V.
1549 Wilsnack Brandenburg V.
1550 Wilster Holstein IV.
1551 Windecken Reg.-Bez. Cassel V.
1552 Winterberg Westphalen V.
1553 Winzig Schlesien IV.
1554 Wipperfürth Rheinland V.
1555 Wirsitz Posen V.
1556 Wissek Posen V.
1557 Wismar Mecklenb.-Schwerin II.
1558 Witten Westphalen III.
1559 Wittenberg Sachsen II.
1560 Wittenberge Brandenburg III.
1561 Wittenburg Mecklenb.-Schwerin IV.
1562 Wittichenau Schlesien V.
1563 Wittingen Hannover V.
1564 Wittkowo Posen V.
1565 Wittlich Rheinland IV.
1566 Wittstock Brandenburg IV.
1567 Witzenhausen Reg.-Bez. Cassel IV.
1568 Wörlitz Anhalt V.
1569 Wohlau Schlesien IV.
1570 Woldegk Mecklenb.-Strelitz IV.
1571 Woldenberg Brandenburg IV.
1572 Wolfhagen Reg.-Bez. Cassel IV.
1573 Wolfenbüttel Braunschweig III.
1574 Wolgast Pommern III.
1575 Wolkenstein Königreich Sachsen V.
1576 Wollin Pommern IV.
1577 Wollstein Posen IV.
1578 Wolmirstedt Sachsen IV.
1579 Wongrowiec Posen IV.
1580 Worbis Sachsen V.
1581 Wormditt Preußen IV.
1582 Wreschen Posen IV.
1583 Wriezen Brandenburg III.
1584 Wronke Posen V.
1585 Wülfrath Rheinland IV.
1586 Wünschelburg Schlesien V.
1587 Wunstorf Hannover IV.
1588 Wurzen Königreich Sachsen III.
1589 Wusterhausen a. D. Brandenburg IV.
1590 Wustrow Hannover V.
1591 Xanten Rheinland IV.
1592 Xions Posen V.
1593 Zaborowo Posen V.
1594 Zachan Pommern IV.
1595 Zahna Sachsen V.
1596 Zanow Pommern V.
1597 Zarrentin Mecklenb.-Schwerin V.
1598 Zduny Posen IV.
1599 Zehden Brandenburg V.
1600 Zehdenick Brandenburg IV.
1601 Zeitz Sachsen III.
1602 Zell Rheinland IV.
1603 Zellerfeld Hannover V.
1604 Zempelburg Preußen IV.
1605 Zerbst Anhalt II.
1606 Zerkow Posen V.
1607 Zeulenroda Reuß älterer Linie IV.
1608 Ziegenhain Reg.-Bez. Cassel IV.
1609 Ziegenhals Schlesien V.
1610 Ziegenrück Sachsen V.
1611 Zielenzig Brandenburg IV.
1612 Zierenberg Reg.-Bez. Cassel V.
1613 Ziesar Sachsen V.
1614 Zinna Brandenburg V.
1615 Zinten Preußen V.
1616 Zirke Posen V.
1617 Zittau Königreich Sachsen II.
1618 Znin Posen V.
1619 Zobten Schlesien V.
1620 Zöblitz Königreich Sachsen V.
1621 Zörbig Sachsen V.
1622 Zossen Brandenburg IV.
1623 Zschopau Königreich Sachsen III.
1624 Züllichau Brandenburg III.
1625 Zülpich Rheinland IV.
1626 Zülz Schlesien V.
1627 Züschen Waldeck V.
1628 Zwenkau Königreich Sachsen IV.
1629 Zwickau Königreich Sachsen II.
1630 Zwönitz Königreich Sachsen IV.
1631 Zydowo Posen V.
Alle übrigen Ortschaften des Bundesgebiets V.
Für die zum Zwecke der Artillerie-Schießübungen zu beschaffenden Quartierleistungen wird, sofern die davon getroffenen Ortschaften nicht einer höheren Klasse angehören, die Entschädigung der II. Servisklasse gewährt; für vorübergehende Quartierleistungen (§. 2. sub 2. des Gesetzes), insoweit dieselben die Dauer von 30 Tagen übersteigen, [567] wird eine höhere Servisentschädigung in der Weise gewährt, daß die betreffenden Ortschaften in die nächst höhere, jedoch mindestens in die dritte Servisklasse aufrücken, die Ortschaften der höchsten Servisklasse aber einen Zuschlag von 20 Prozent erhalten.

Anmerkung WS

  1. Gößnitz