Carl Friedrich Lederle

Carl Friedrich Lederle
[[Bild:|220px|Carl Friedrich Lederle]]
[[Bild:|220px]]
Karl Friedrich Lederle
* 1. August 1848 in Halberstung, heute Sinzheim (Baden)
† 11. September 1925 in Muggensturm bei Rastatt
Gymnasialprofessor
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 1012283135
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke


BiographieBearbeiten

  • Studium der Philologie,
  • 1872 Lehramtspraktikant am Gymnasium in Freiburg im Breisgau,
  • 1873–1876 Professor in Lenzburg,
  • 1876–1880 Schuldirektor und Schulinspektor in Morat,
  • 1880–1881 Professor an der Kantonschule in Liestal,
  • 1881–1883 Professor an der Höheren Mädchenschule in Offenburg,
  • 1883–1893 Rektor, zuletzt Direktor an der Höheren Mädchenschule, Rektor der Mädchen-Volksschule in Offenburg,
  • 1893 Vorstand der Höheren Bürgerschule in Breisach,
  • 1895–1908 (und wohl auch darüber hinaus) Professor am Gymnasium Rastatt.

WerkeBearbeiten

  • Observations pedagogiques d'un precepteur allemand. 1879
  • Schloß Favorite bei Baden-Baden, ein Führer durch das Schloss und seine nächste Umgebung. Rastatt 1896
  • Geschichte der Stadt Rastatt, zugleich Führer der Stadt und Umgebung. Rastatt 1902
  • Ein Minnesänger auf Hohengeroldseck, heimatlichen Sagen nach erzählt. Rastatt 1905
  • Geschichte des Gymnasiums Rastatt. In Großherzogliches Gymnasium Rastatt (Hrsg.): Festschrift zur Jahrhundertfeier 1808–1908, Rastatt 1908, S. 1–199
  • Aus Rastatts und Altbadens Vergangenheit. Vortrag vom 26. November 1909
  • Die kirchlichen Bewegungen in der Markgrafschaft Baden-Baden zur Zeit der Reformation bis zum Tode Markgrafs Philiberts 1569. In: Freiburger Diözesan-Archiv, Bd. 45, N.F. 18 (1917)
  • Kriegsschicksale der Ortenau nach dem französischen Länderraub im 17. Jahrhundert. Ein Heldendenkmal. In: Die Ortenau, Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden, Sonderheft als Ersatz für die Jahrgänge 1915–1918 (1918), S. 1–28 UB Freiburg
  • Zur Geschichte des Reformation und Gegenreformation in der Markgrafschaft Baden-Baden. In: Freiburger Diözesan-Archiv, Bd. 47, N.F. 20 (1919)

SekundärliteraturBearbeiten

  • Joseph Neff: Leitung der Anstalt, Lehrkörper, Verwaltungsbehörde, Beirat. Verzeichnis der Direktoren, Professoren und Lehramtspraktikanten, katholischen und evangelischen Religionslehrer, Reallehrer, Zeichen-, Gesang- und Turnlehrer, der Stiftungsverwalter und der Mitglieder des Beirates. In: Großherzogliches Gymnasium Rastatt (Hrsg.): Festschrift zur Jahrhundertfeier 1808–1908, Rastatt 1908, S. 201–220, hier S. 214
  • Alfred Lederle: [Stammfolge] Lederle des Stammes Lederlin aus Endingen in Baden. In Deutsches Geschlechterbuch, Band 120, Glücksburg/Ostsee 1955, S. 167–273, hier S. 225

WeblinksBearbeiten