Hauptmenü öffnen

Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878 (Sozialistengesetz). Vom 18. Dezember 1878

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Amtsblatt des K. Staatsministeriums des Innern, Königreich Bayern, Band 1878, Nr. 51, Seite 536–537
Fassung vom:
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 18. Dezember 1878
Inkrafttreten:
Anmerkungen: Verlinkung mit frei zugänglichen Digitalisaten ist ausdrücklich erwünscht
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
'
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[536]

Bekanntmachungen
auf Grund des Reichsgesetzes vom 21. Oktober 1878.

A. Auf Grund der §§ 1 und 6 des Reichsgesetzes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Socialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wurde verboten:

durch das großh. hessische Kreisamt zu Offenbach unterm 9. Dezember 1878 der „sozialdemokratische Wahlverein“ in Neu-Isenburg.

B. Auf Grund des § 11 des angeführten Reichsgesetzes wurden verboten:

I. nicht periodische Druckschriften:Bearbeiten

1) durch die k. preußische Regierung, Abtheilung des Innern, zu Oppeln unterm 11. Dezember 1878
„Die Volksschule und die Lage ihrer Lehrer in der Provinz Preußen“. Eine Skizze von einem Ostpreußen. Leipzig 1875. Verlag der Genossenschaftsbuchdruckerei,
2) durch die nämliche Behörde unter demselben Tage
„Agitations-Nummer“. Zu beziehen von der Genossenschaftsbuchdruckerei in Leipzig, Färberstraße 12, II. Leipzig 1876. Verantwortlicher Redakteur: Jakob Morbach in Leipzig;

II. periodische Druckschriften:Bearbeiten

1) durch das k. preußische Polizei-Präsidium zu Berlin unterm 4. Dezember 1878
der in der Zeit vom Oktober 1877 bis September 1878 in 12 Monatsheften erschienene und als Ganzes zur Verbreitung gelangte erste Jahrgang der in Zürich verlegten und bei J. Schabelitz daselbst gedruckten periodischen Druckschrift: „Die neue Gesellschaft, Monatsschrift für Socialwissenschaft, herausgegeben von Dr. F. Wiede“, sowie das 1. und 2. Heft des zweiten Jahrgangs der genannten Monatsschrift, erschienen im Oktober, beziehungsweise November 1878, [537]
2) durch die k. sächsische Kreishauptmannschaft zu Dresden unterm 9. Dezember 1878
die Nummer 143. der „Dresdner Volkszeitung“ vom Sonntag, den 8. Dezember 1878 (verantwortlicher Redakteur Ernst Hermann, Verleger Wilhelm Wolf, Druck von Ch. Grahl, allerseits zu Dresden) unter Erstreckung des Verbots auf das fernere Erscheinen dieses Blattes,
3) durch das k. preuß. Polizei-Präsidium zu Berlin unterm 10. Dezember 1878
die Nummer 40. vom 2. Dezember 1878 der periodischen Druckschrift: L’avant-garde. Organe Collectiviste et Anarchiste,“ herausgegeben in Chaux-de-Fonds (canton de Neufchâtel, Suisse);
durch den Reichskanzler wurde unterm 12. Dezember 1878
4) die fernere Verbreitung des unter Ziff. 3 näher bezeichneten Blattes L’avant-garde und
5) die fernere Verbreitung der periodischen Druckschrift: Le Mirabeau, Organe des Sections Wallones“, herausgegeben in Verviers, im Reichsgebiete verboten.

C. Aufgehoben wurde durch die k. preußische Regierung zu Oppeln unterm 6. Dezember 1878

das von dieser Behörde unterm 28. November 1878 ausgesprochene Verbot der nichtperiodischen Druckschrift: „Die Quintessenz des Socialismus, von Dr. A. Schäffle. Gotha. Friedrich Andreas Perthes 1878“ (s. Amtsblatt des k. Staatsministeriums des Innern Nr. 47 vom 8. Dezember 1878 Seite 405 Ziff. 27).