Topographia Sueviae: Löffingen

Topographia Germaniae
Löffingen
<<<Vorheriger
Lindaw
Nächster>>>
Lorr
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 124.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Löffingen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[124]
Löffingen /

Im Schwartzwald / oberhalb Fürstenberg / vnnd Hüfingen / gegen Newstatt / vnd S. Blasij / den H. Grafen von Fürstenberg gehörig. Es hat allda ein Bad / welches Wasser getruncken / den Leib öffnet / vnnd fruchtbar machet; darinn gebadet / ist es gut wider die vberflüssige Feuchtigkeiten / sonderlich vnter der Haut / vertreibet auch die innerliche Wind; stillet daß Bluten; ist gut dem flüssigen kalten Haupt / schärpffet das Gesicht / vertreibet das Ohrenklingen / die Enge der Brust / vnd böse Zustände der Lungen / von dickem zähen Schleim; stärcket den Magen; vertreibet das Auffblehen deß Miltzes; mildert den Schmertzen deß Rückgrads / erquicket die müde Glieder / vnnd ist gut wider die langwürige Fieber. Johan. Guintherius Andernacus de balneis, et aquis medicatis.