Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Erich Mühsam
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sylvester 1919
Untertitel:
aus: Brennende Erde. Verse eines Kämpfers, S. 92-93
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1920
Verlag: Kurt Wolff Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[92] SYLVESTER 1919
Auf den Kehricht, Jahr des Jammers!
Jahr des Fäulnis, auf den Mist! –
das des fluchgeschwungnen Hammers
stumpfer Block gewesen ist.
5
In das Dungloch der Historie,
wo der Glanz der Talmiglorie
ewigen Abscheus Rost zerfrißt!
Aus den Grüften tiefster Nöte
leuchtend stieg empor das Jahr,
10
das dem Volk die Morgenröte
nach des Schiffbruchs Ängsten war.
Menschen, jubelnd mit Gesängen
flutetet in frohem Drängen
zu der Freiheit Hochaltar.
15
Ach, der Freiheit rotes Laken
war gestohlenes Ornat.
Hinter holden Worten staken
Meuchelmord und Volksverrat.
Fromme Sehnsucht brach in Stücke.
20
Aus den Trümmern hob in Tücke
neu sich der geborstne Staat.
Neunzehnhundertneunzehn, scheide!
Wenig Liebe folgt dir nur.
Ungezählte falsche Eide
25
zeichnen deine Daseinsspur.
Doch aus Grabgebeinen knöchern
und aus dumpfen Kerkerlöchern
dröhnt dir nach ein wahrer Schwur:
[93] Auf den Kehricht, Jahr der Schande!
30
Und das neue trete vor!
Aber keine Festgirlande
schmücke ihm das Einfahrtstor.
Eh wir wieder Fahnen schwenken,
laßt uns erst an Rache denken.
35
Dann das rote Tuch empor!