Hauptmenü öffnen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Sehen wir ab von der Ersetzung des Königs von Böhmen durch den Herzog von Bayern, welche ihren Grund in den bekannten Vorgängen der ersten Regierungsjahre Rudolfs von Habsburg hat, so ist die Übereinstimmung mit der Goldenen Bulle eine sehr weitgehende. Besonders zu beachten ist, daß vor der Goldenen Bulle das Darreichen des Waschwassers durch den Brandenburger Markgrafen nur in jener Schwabenspiegelstelle erwähnt wird. Ein wörtlicher Anklang an den „ersten Becher“, statt dessen allerdings in manchen Handschriften des Schwabenspiegels nur schlechtweg vom Becher gesprochen wird, findet sich in dem Ausdruck primus potus der Goldenen Bulle. Wegen der Ersetzung des im Schwabenspiegel ausdrücklich erwähnten Schwerttragens durch das officium marescallatus verweise ich auf den Exkurs.

Schon seit den letzten Regierungsjahren Rudolfs von Habsburg war der Böhmenkönig nicht nur wieder im anerkannten Besitze des Kurrechtes, sondern auch des Erzschenkenamtes, was natürlich in der Goldenen Bulle im Gegensatz zu der genannten Quelle zum vollen Ausdruck gebracht ist. Bei dieser Gelegenheit aber wird noch besonders hervorgehoben, daß der Böhmenkönig nach Inhalt der Privilegien des böhmischen Reiches nicht verpflichtet sei, bei Ausübung dieses Amtes seine königliche Krone zu tragen, wenn er es nicht aus gutem Willen tun wolle: primum vero potum rex Boemie, quem tamen sub corona regali iuxta privilegiorum regni sui continenciam, nisi libera voluntate voluerit, non tenebitur ministrare. In der Tat gründete sich dieses Recht auf ein Privileg König Albrechts, welches von Karl IV. 1348 erneuert wurde. Am 17. November 1298 beurkundete König Albrecht auf dem Reichstage zu Nürnberg folgendes (MG., Const. IV, Nr. 35, S. 31 f.): protestamur, quod, licet illustres reges Boemie, dum rogari per reges vel imperatores Romanorum eos ad sollempnem eorum curiam venire contingit, predictis rege vel

Empfohlene Zitierweise:
Karl Zeumer: Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. (Teil 1). Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger, 1908, Seite 31. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeumer_Die_Goldene_Bulle.pdf/49&oldid=3413109 (Version vom 1.8.2018)