Hauptmenü öffnen

Seite:Von dem Ritterorden der Fürspänger, welchen Kaiser Karl IV. 1355 zu Nürnberg gestiftet hat.pdf/29

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Vicarien zu Bamberg, die Herr Schellenberger in seinem Verzeichniß nicht genennt hat.
1388. Hannß von Rotenberg.
1417. Hanß Bezold.
1421. Hanß Bez. Jürg Müelein.
1466. Ambrosius Meyer.
1570. Sigmund Ritter.
000. Felix Götz.

 Die übrigen sind bey Herrn Schellenberger nach der Zeitfolge zu finden. Der beyden erstern, die aber Herr S. aufführt, als

1431. Otto von Lichtenfels, der Decreten Doctor und Summissarius des Domstiftes,
1540. Kaspar Ockel,

gedenken die vor mir liegenden Papiere nicht. Bey dem letzten Vicarius Felix Götz ist bemerkt:

„in diesem Jahr ist mit dem Fürsten und Bischoffen zu Bamberg ein Streit erwachsen, gewesen und erörtert worden.
Verzeichniß der Ritter, deren Begängniß zu Bamberg gehalten worden.

 Der Ungenannte in Hrn. Waldaus vermischten Beyträgen S. 83. liefert ein Verzeichniß der Toden- und Gedächtnisschilde der Fürspänger, welche ehemahls in