Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1853 bis 1855.pdf/8

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Ankäufe von Kunstwerken.

Von der disponiblen Summe der Hälfte des Ueberschusses der Netto-Einnahme der Kunstausstellung von 1850 und 51 im Gesammtbetrage von 544 Thl. 16 gr. 8 Pf. wurde eine Landschaft von dem Maler Hr. Robert Kummer und ein Figurenbild Leda von Theod. Große, einem Schüler des Hr. Prof Bendemann angekauft und der Abtheilung für neuere Künste der Königl. Gemälde-Gallerie einverleibt. Desgleichen erwarb

Die Lindenau-Stiftung

auf Vorschlag des akad. Rathes mit Genehmigung Sr. Majestät des Königs das histor. Gemälde von Prof. Joh. Carl Bähr: den Tod Iwan des Schrecklichen darstellend.

Reise-Stipendien.

Dasselbe wurde dem jungen Kupferstecher William Oswald Ufer aus Neustadt bei Stolpen im Betrage von 600 Thlr. jährlich, für ein Jahr ertheilt.

Akademische Diplome.

Zum Ehrenmitgliede der Akademie wurde Don José de Madrazo, Director der Königl. Kunstakademie und des Museums zu Madrid ernannt.