Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1830.pdf/64

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

705. Portrait in Sepia getuscht, von demselben.

706. Eins dergl. in Kreide gez. von demselben.

707. Erster Aetzdruck zu einem Kupferstich nach Caracci, von demselben.

708. Die heilige Magdalene, Oelgemälde vom Malervorsteher G. Kersting in Meißen.

709. Sepiazeichnung, ein junges Mädchen darstellend, welches einen Blumenkranz betrachtet. Eigne Idee, vom Direktor V. H. Schnorr von Carsfeld.

710. Weibliches Portrait, nach der Natur in Oel gemalt, von Baumann, weiland Zeichnenlehrer der Akademie.

711. Eins dergl. eben so, von demselben.

712. Eignes Portrait. Pastellgemälde von demselben.

713. Männliches Portrait, nach der Natur in Oel gemalt, vom Prof. Hartmann, mit dem speciellen Direktorium im Innern der Akademie beauftragt.

714. Ein weibliches dergleichen, eben so, von demselben.

715. Ein englischer Hühnerhund. Naturstudium mit ländlicher Umgebung. Oelgemälde von Traug. Faber, Mitglied der Akad.

716. Der ungläubige Thomas. Skizze in Kreide, vom Prof. A. Richter.