Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1830.pdf/49

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

539. Ein Tyroler mit seinem Mädchen auf der Alp. Oelgem., eigne Erfindung, von Joseph Pezl, aus München.

540. Sturz vom Felsen, eben so, von dems.

541. Mittagsruhe, eben so, von dems.

542. Ein schlafender Knabe bei einem Helme, eben so, von dems.

543. Christuskopf, nach Guido Reni. Oelgem. von Laura Erckel.

544. Lenchen aus Vandyks Landleben, von Fr. Kind. Oelgem., eigne Erfindung von Mathilde Schelcher.

545 Landschaft, Oelgemälde, eigne Composition, von C. Wagner.

546. Weintraube, Pflaumen- und Stachelbeerzweige, en gouache gemalt, v. A. Friedrich.

547 Eine Paeonia arborea, eben so, von dems.

548. Erstlinge des Frühlings, Blumengruppirung, eben so, von dems.

549. Gegend bei Weistrupp, Oelgem., nach Prof. Dahl, v. C. T. Pötschke aus Neudörfchen.

550. Ein ungarischer Pferdehüter am Plattensee, Oelgem. von Max Heinr. Pröll, Schüler des Prof. Retzsch.

551. Ein Münchner Bürgermädchen, eben so, von dems.