Hauptmenü öffnen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Liste.png Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica

Schmetterlingen. Anmerckung hierbey von Tangelholtze. Von Käfern und Heuschrecken.

§. 14. Was hierwieder zu thun aus einem ergangenen Rescript.

§. 15. Von Raupen und derer Vermehrung.

§. 16. Schaden so von Wild an der Holtzung geschiehet.

§. 17. Einer hohen Lands-Obrigkeit dießfalls ergangene Verordnung.

§. 18. Exempel was das Wild bey den jungen Bäumen schade. Was vor Art des Wilds und bey welcher Art Bäumen es Schaden bringe. Von Schaden / so das zahme Vieh verursachet. Der Ziegenbiß ist den Bäumen sehr nachtheilig.

§. 19. Zu welcher Zeit und warum das Rind-Vieh ohne Gefahr in das Holtz und Geheue kan getrieben werden.

§. 20. Mittel wieder den Schaden vor wild und zahm Vieh.

§. 21. Von Kranckheiten derer Bäume und derer Anzeichen. Erzehlung dieser Kranckheiten.

§. 22. Was der Brand sey? dessen Ursachen.

§. 23. Was der Krebs /

§. 24. Der Wurm /

§. 25. Raude /

§. 26. Und Gelbe Sucht der Bäume sey.

§. 27. Von der Fäulung des Kerns / in jungen Holtze / Worbey selbe zuerkennen / und was sie verursache.

§. 28. Von der Gelieferung des Safft in Bäumen / Würmern an der Wurtzel / austrockenden Winden und morastiger Feuchtigkeit.

§. 29. Von einer Wald-Seuche die Darre genannt derer Schaden / und woher sie entstehe.

§. 30. Allerhand rationes physicae bey der Bäume Absterben werden referirt.

§. 31. Allerhand Mittel wieder die Pest der Bäume / und observation dabey.

§. 32. Ob die Natur der Welt abgenommen. Allerhand Mittel wieder obige Kranckheiten der Bäume.

§. 33. Von Wintergrün und Moos wie solches die Bäume verderbet / und den abzuhelffen. Ob das Moos überall von Bäumen zuschaben. Compass an Bäumen. Wie denen vom Winde umgeworffenen Laub-Bäumen zu helffen.

§. 34. Von Verderbung der Gehöltze durch Menschen-Hand. Durch ein eintziges Messer kan ein ganz Stück-Holtz verderbet werden. Holtz-Aexte so zum Holtz abhauen sehr gut.

§. 35. Von Bast und Rindenscheelen / auch andern[WS 1] schädlichen Dingen.

§. 36. Von Korbmachern / Böttigern / Schwamm-Samlern-Hopffstangen / Vogelstellern / Schäfern / Wild-Zäumen und dergleichen Holtz-Verderbern.

§. 37. Von Abtreiben des Wieder-Wachses / Schlagen und Klopffen an die Bäume.

§. 38. Ob das Moos und Streu Rechen den Wäldern dienlich? Fuhrleute wie sie das Holtz verderben.

§. 39. Wie solches durch Hartzreisen geschehe. Experiment hiervon. Gewisses Holtz ist zum Verkohlen / Brennen und Bauen untüchtig. Vorschlag wie das Holtz kan gerissen werden.

§. 40. Von Entzündung derer Wälder durch Menschen Hand und den daraus entstehenden grossen Schaden.

§. 41. Mittel so darwieder gebraucht werden / ob selbe zulänglich. Exempel von dergleichen entzündung.

§. 42. Von Ausrottung des Holtzes zu Feld und Wiesen.

§. 43. Ob dergleichen in der Haußwirthschafft nützlich.

§. 44. Von übler Anweisung der Stämme. Wieviel ein Baum in der Höhe und Dicke jährlich wachse. Von unzeitigen Abtreiben des Wiederwachses und nöthiger Veranstaltung dargegen / auch daraus vor Augen schwebendes Unglück.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: undern
Empfohlene Zitierweise:
Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica. Johann Friedrich Braun, Leipzig 1713, Seite 54. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Sylvicultura_oeconomica.pdf/70&oldid=3037860 (Version vom 30.8.2017)