Seite:Sponsel Grünes Gewölbe Band 2.pdf/432

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Die goldene Kaffeekanne Melchior Dinglingers hat runden Fuß und Knauf. Das Gefäß hat unten einen weiteren Kugelabschnitt, von dessen größtem Kreis eine Sturzrinne zu einer schmaleren Kegelzone überführt, die oben von einem Wulstring abgeschlossen wird. Darauf sitzt ein flach gewölbter Deckel mit rundem Knopf, auf dem ein mit Diamanten ausgefaßter Frosch den emaillierten Schild mit den Initialen AR hält. Wulstring und Sturzrinne haben ausgestochenes mit transluzidem Email gefülltes Ornament. Deckel, Kegelzone und Kugelabschnitt sind mit aufgelegten silbernen und mit Diamanten besetzten Ranken bedeckt, ebenso der Fuß. Die Kegelzone und der Kugelabschnitt haben dazwischen aufgesetzte acht ovale Medaillons mit idealen Frauenbüsten in Emailmalerei. Der hinter der Öffnung hoch emporgeschweifte Henkel ist von emaillierten Schlangen gebildet und diese von kleineren Schlangen umwunden, obenauf sitzt ein mit Diamanten ausgefaßtes Krokodil. Die vorn am Kugelabschnitt angesetzte Ausgußröhre hat langen von emaillierten Schlangen umwundenen Hals und Hahnenkopf. Ein um den Hals gelegter mit Diamanten ausgefaßter Ring ist durch zwei Ketten mit einer Fratzenmaske am Wulstring verbunden.