Hauptmenü öffnen

Seite:Sponsel Grünes Gewölbe Band 1.pdf/340

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Hohe Flasche aus Opalglas von flacher Form in silbervergoldeter Fassung, mit ovalem Sockel, der eine Schale trägt, in der die Flasche aufsitzt; diese wird an den Schmalseiten von zwei senkrechten Bändern, an denen zwei Henkel sitzen, gehalten. Ebensolche Bänder laufen auch senkrecht über die Breitseiten der Flasche und die senkrechten sind mit zwei querlaufenden Bändern durch Scharniere verbunden. Auf den Kreuzungsstellen sitzen Masken. Die Bänder haben gepunztes Knotenornament. Das mit groteskem Ornament gepunzte Mundstück hat einen ähnlich verzierten Stöpsel, auf dem ein gegossener Ritter steht, der einen Schild mit dem emaillierten Wappen des Kempter Abtes Eberhard von Stain hält, r. 1571–1584. In der Mitte der Breitseiten der Flasche ist zwischen die Bänder eine quadratische Zierplatte mit durchbrochenen Ecken eingeschoben, auf der je ein silberner emaillierter Rundschild aufsitzt. Der eine dieser Schilde enthält das Wappen der Familie von Stain, der andere einen Ochsenkopf, jeder darüber die Jahreszahl 1574. Auf dem Rand des Sockels zwei Marken, nach R 1737 die Marken eines Meisters in Kaufbeuren. (H. 48 – IV. 268.)