Seite:Sebald Schreyer und die Sebalduskapelle zu Schwaebisch-Gmuend.pdf/1

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Albert Gümbel: Sebald Schreyer und die Sebalduskapelle zu Schwäbisch-Gmünd. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 16, S. 125–150

Sebald Schreyer und die Sebalduskapelle zu Schwäbisch-Gmünd.
Von
Albert Gümbel, k. Kreisarchivsekretär.

Auf den nachfolgenden Blättern unterbreitet der Herausgeber den Lesern der »Mitteilungen« die im hiesigen k. Kreisarchiv[1] befindlichen Aufzeichnungen des Kirchenmeisters von St. Sebald in Nürnberg Sebald Schreyer über seine Stiftung einer Kapelle zu Ehren des Nürnberger Stadtheiligen in der Pfarrkirche U. L. Frau (jetzt Hlg. Kreuzkirche) zu Schwäbisch-Gmünd.

Daß diese Schilderung, welche uns nach der alten Reichsstadt an den Fuß des Hohenstaufen und in die dämmerigen Hallen eines der prächtigsten Gotteshäuser Schwabens führt, in einer der Erforschung der Nürnberger Geschichte gewidmeten Zeitschrift erscheint, bedarf wohl nur weniger Worte der Entschuldigung. Ist doch der Stifter selbst einer der besten Söhne der alten Noris; bei der Ausstattung der Kapelle zog er fast ausschließlich Nürnberger Kräfte heran; für die Herstellung der Altargemälde endlich wußte er die Werkstatt seines großen Zeitgenossen und Landsmanns, unseres Albrecht Dürer, zu gewinnen. Trotz des fremden Bodens umweht uns Nürnberger Luft und so dürfte auch die Veröffentlichung der Schreyerschen Aufzeichnungen an diesem Orte gerechtfertigt sein.[2]

Ehe ich nun dem hochherzigen Stifter selbst das Wort lasse, um uns in seiner schlichten Weise zu erzählen, wie bei ihm, dem vor verheerender Seuche aus Nürnberg nach Gmünd Geflüchteten, der von dem Vikar bei U. L. Fr. Hans Apenses


  1. Manuskriptensammlung. Schreyersche Kopialbücher. Tomus F.
  2. In einem zweiten Aufsatz gedenkt Verfaßer im Anschluß an den vorliegenden die Aufzeichnungen des kunstfreundlichen Kirchenmeisters über seine Stiftungen zu Gunsten hauptsächlich der Nürnberger, dann einiger anderer auswärtiger Kirchen zu veröffentlichen.
Empfohlene Zitierweise:
Albert Gümbel: Sebald Schreyer und die Sebalduskapelle zu Schwäbisch-Gmünd. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 16, S. 125–150. Schrag, Nürnberg 1904, Seite 125. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Sebald_Schreyer_und_die_Sebalduskapelle_zu_Schwaebisch-Gmuend.pdf/1&oldid=- (Version vom 1.8.2018)