Hauptmenü öffnen

Seite:Proehle Maerchen fuer die Jugend.pdf/240

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

in der Jugend zu Stettin hörte) in dessen deutschem Museum von 1853, Nr. 18.

Von dem, was ich mir zur Literaturvergleichung für die einzelnen hier folgenden Märchen anmerkte, theile ich nur das Wichtigste in den Anmerkungen mit. Wenigstens im Allgemeinen muß angegeben werden, daß sehr häufig, aber immer auf möglichst kritische Weise, Varianten von einer und derselben Erzählung benutzt sind, namentlich aber, daß zwei Stücke je aus zwei nicht ursprünglich zusammengehörigen Märchen zusammengesetzt wurden, nämlich Nr. 6.: Die Zwergmännchen (das zweite begann hier da, wo der Junge durch den Wald geht und den Zwergen Geld gibt), und Nr. 15.: Der bunte Bauer (nach zwei, in gewisser Hinsicht freilich doch nahe verwandten Erzählungen von Hick, dessen Inhalt ich schon im Voraus in den „Harzsagen“ S. 273. beleuchtet habe, und vom bunten Bauer). – Ein alphabetisches Sachregister für den wissenschaftlichen Gebrauch beizugeben, würde einer Sammlung von Kindermärchen nicht gut anstehen. Da indessen die Recension der „Harzsagen“ in J. W. Wolf’s Zeitschrift für Mythologie und Sittenkunde II., S. 119. u. 120., in jenen wesentlich oberharzischen Sagen das Sachregister vermißt, so bin ich nicht abgeneigt, der noch fehlenden Sammlung der Sagen des Unterharzes ein gemeinsames Register über alle meine bis dahin erschienenen mythologischen Sammlungen, welches also auch die vorliegende Märchensammlung umfassen soll, beizugeben.

Nr. 1. Dank ist der Welt Lohn. Weniger schön und vollständig, jedoch am Meisten noch entsprechend ist im Pentameron des Basile IV., 2., die zwei Brüder (im Auszuge in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, III., S. 336 u. 337). In Gerle’s Volksmärchen der Böhmen findet sich ein K .u. H.-M., III., S. 429. u. 430 im Auszuge mitgetheiltes: „St. Walburgis Nachttraum oder die drei Gesellen;“ von ihnen hat Einer große Schätze erbeutet und wird deshalb

Empfohlene Zitierweise:
Heinrich Pröhle: Märchen für die Jugend. Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, Halle 1854, Seite 224. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Proehle_Maerchen_fuer_die_Jugend.pdf/240&oldid=- (Version vom 1.8.2018)