Seite:Neueste Litteratur der Fränkischen Geschichte und Rechte (Journal von und für Franken, Band 1, 3).pdf/2

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Gebrauch davon machen kann. In Ansehung des letzten ist jedoch Vorsicht anzuwenden, da manche Kupferstiche und deren Unterschriften nicht gleichzeitig sind, und daher kein vollgültiges Zeugniß abgeben können.


2.
Neue Beyträge zur Litteratur, besonders des sechzehnten Jahrhunderts, Freunden der Kirchen- Gelehrten- und Büchergeschichte gewidmet, von Georg Theodor Strobel, Pastor zu Wöhrd. Ersten Bandes erstes und zweytes Stück. Nürnberg und Altdorf bey Monath und Kußler. 1790. 190 und 191 S. in 8.

Aus dem ersten Stück gehört zur Fränkischen Geschichte: S. 91. ff. Protokoll eines wegen des Osiandrismi zu Nürnberg gehaltenen Gesprächs vom J. 1554, welches der Präses desselben, Hieronymus Baumgärtner, selbst aufgesetzt hat. Man sieht daraus, sagt der Herausgeber, daß schon damahls theologische Streitigkeiten mit vielen Leidenschaften geführt worden, daß gelehrte Männer nicht frey von menschlichen Schwachheiten seyen, daß ein Colleg auf des andern Predigten gelauert habe, etwas ketzerisches aufzufinden, und daß das Lesen