Hauptmenü öffnen

Seite:Neuere politische und sociale Gedichte Freiligrath 1849.pdf/29

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
45
Ein alter Tisch, ein zerbrochner Stuhl,

Sonst Nichts auf Gottes Welt!
Eine Wand so baar – ’s ist ein Trost sogar,
Wenn mein Schatten nur drauf fällt!

Schaffen – Schaffen – Schaffen –

50
Vom Früh- zum Nachtgeläut!

Schaffen – Schaffen – Schaffen,
Wie zur Straf’ gefang’ne Leut’!
Band und Zwickel und Saum,
Saum und Zwickel und Band,

55
Bis vom ewigen Bücken mir schwindlig wird,

Bis das Hirn mir starrt und die Hand!

Schaffen – Schaffen – Schaffen,
Bei Dezembernebeln fahl!
Schaffen – Schaffen – Schaffen,

60
In des Lenzes sonnigem Strahl!
Empfohlene Zitierweise:
Ferdinand Freiligrath: Neuere politische und sociale Gedichte. Erstes Heft. Zweiter Abdruck.. Selbstverlag des Verfassers, Köln 1849, Seite 27. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Neuere_politische_und_sociale_Gedichte_Freiligrath_1849.pdf/29&oldid=3354013 (Version vom 1.8.2018)