Seite:Miscellaneen (Journal von und für Franken, Band 4, 5).pdf/1

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Liste.png Diverse: Miscellaneen

VI.
Miscellaneen.


1.
Aus Wirzburg d. 10ten May.

Die Nachricht von der Verurtheilung des Hofraths S. zum Ersatz der auf dem Landgerichte deponirten Pupillengelder im 4ten Hefte des IV. B. S. 486 ist noch zu voreilig. Die Acten liegen alle noch obsignirt, und man weiß noch nicht einmahl, wie viel der Diebstahl beträgt.

 Herr Hofrath Welz ist nicht Unter-Bibliothekar geworden, sondern hat nur eine Zulage zu seinem Gehalt erhalten, für seine Mühe, welche er hatte, als Canzellist den Katalog der Universitäts-Bibliothek zu schreiben. Jene Stelle ist noch unbesetzt.


2.

 Zu Erlang starb am 7ten April Herr D. Johann Philipp Frank, Privatdocent der Kameralwissenschaften, nicht gar 32 Jahre alt. Er hat sich durch das System der Landwirthschaftlichen Policey in 3 Bänden bekannt gemacht.

 Am 25sten April starb ebendaselbst ein anderer hofnungsvoller junger Gelehrter, D. Johann Peter Agassiz, in dem Alter von 25 Jahren, von welchem sich für die Arzneykunde noch viel zu versprechen war.


Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Miscellaneen in: Journal von und für Franken, Band 4. Raw, Nürnberg 1792, Seite 660. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Miscellaneen_(Journal_von_und_f%C3%BCr_Franken,_Band_4,_5).pdf/1&oldid=- (Version vom 1.8.2018)