Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/812

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Weibliches Bildniss. 157. (179.) 40 b.

Brustbild ohne Hände nach links auf grauem Grunde. Frische Gesichtsfarbe, blaue Augen, lange blonde Locken. Weisses Damastkleid mit reichem Schmuck an der Brust; ein Mantel über der rechten Schulter.

H. 0,52; br. 0,40½.

Ein ältlicher Herr. 158. (180.) 40 c.

Brustbild ohne Hände fast von vorn auf grauem Grunde. Blaue Augen, graue Allongeperrücke; brauner Rock, gelbe Weste, weisses Spitzenhalstuch.

H. 0,53½; br. 0,42.


II. Die französische Schule.

Jean-Etienne Liotard.

Geb. 1702 zu Genf; gest. daselbst um 1789. Seit 1725 Schüler Massé’s und Le Moine’s in Paris. Arbeitete in Paris, Genf, Rom, Venedig, Neapel, Constantinopel, Wien, London u. s. w.

Selbstbildniss des Meisters. 159. (17.) 41 a.

Die Tracht, welche er in Constantinopel trug. Brustbild nach links auf grauem Grunde. Der graubärtige Meister trägt einen scharlachroten Pelzrock und eine Pelzmütze; er hält den Stift in der erhobenen Rechten.

Papier; h. 0,60½; br. 0,46½. – 1747 durch den Herzog von Richelieu. H. – Zuerst im „Catalogue“ von 1765. – Phot. Braun XIV, 14 und Phot. Ges.

Graf Moritz von Sachsen, Marschall von Frankreich. 160. (18.) 41 a.

Kniestück nach links vor landschaftlichem Grunde. Himmelblauer Waffenrock mit roten Aufschlägen. Auf die Rasenbank links vor ihm stützt er sich mit seinem französischen Commandostabe. Mit der Rechten hält er seine Kopfbedeckung. Links ein Zelt. Rechts im Hintergrunde drei Reiter.

Pergament; h. 0,64; br. 0,53. – Zuerst im „Catalogue“ von 1765. – Phot. Braun XIII, 13 und Phot. Ges. – Ein gleiches Pastell des Meisters im Amsterdamer Reichsmuseum.

Das Chokoladenmädchen. 161. (19.) 41 a.

Ganze Gestalt nach rechts vor hellgrauer Wand auf braungrauem Fussboden. Mit beiden Händen hält sie vor sich ein Präsentirbrett, auf dem ein Glas Wasser und eine Tasse Chokolade stehen. Sie trägt ein graues Kleid, eine gelbe Jacke, eine weisse Schürze, ein weisses Brusttuch, eine rosa Haube und gelbliche Schuhe mit hohen Absätzen.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 780. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/812&oldid=- (Version vom 1.8.2018)