Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/79

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Cima da Conegliano.

Giovanni Battista da Conegliano, gen. Cima. Geburts- und Todesjahr unbekannt. Schüler ursprünglich des Luigi Vivarini, doch unter starkem Einflüsse Giov. Bellini’s weitergebildet. Nachweisbare Daten zwischen 1498 und 1508. Arbeitete in Venedig und im Friaul.

Der Heiland. 61. (236.) D 1.

In ganzer Gestalt, von vorn gesehen, steht Christus vor reicher Landschaft. Die Rechte hält er segnend erhoben, in der Linken hält er ein Buch. Im Hintergrunde links eine befestigte Stadt auf dem Berge. Auf dem Wege davor zwei Apostel mit einem Esel. Unten rechts, offenbar unecht bez. IOHANNIS BELINI OPERA.

Ital. Pappelholz; h. 1,52; br. 0.76½. – Inventar 1754 I 195 als Bellini. – Schon bei H. richtig als Cima. So auch Lerm. S. 166. – Gest. von G. Planer als Bellini. – Desgl. von J. Folkema, ☼ II, 6[WS 1]. – Phot. Braun III, 13. – Phot. Ges.

Der Heiland. 62. (238.) 2 c.

Brustbild ohne Hände, ein wenig nach links, auf schwarzem Grunde. Die langen Locken des Heilandes fallen auf seine Schultern herab.

Ital. Pappelholz; h. 0.34½; br. 0.25½. – Inv. 1722 A 263 als Leonardo da Vinci. – Bei H. nur frageweise dem Cima gegeben; doch sind wir mit Lerm. S. 166 geneigt, das Bild für ein echtes Werk seiner Hand zu halten. – Phot. Ges.

Mariae Tempelgang. 63. (237.) 1 a.

Die kleine Maria schreitet, eine brennende Kerze in der Rechten, rechts die hohen Tempelstufen hinan. Oben im Säulenportal erwartet sie der Priester mit zwei Dienern. Unten links folgen ihre Angehörigen in orientalischer Tracht. Unten rechts an der Treppe stehen zwei Männer und sitzen eine Frau und ein Knabe in türkischer Kleidung, welche Tauben, Eier, Früchte und Vögel zum Verkaufe ausbieten. Links im Mittelgrunde ein grossartiger Säulenpalast. In der Mitte blickt man in eine köstliche Landschaft mit hohen Palmen am Wege, mit Burgen und festen Städten auf den braunen Vorbergen, mit tiefblauem fernen Hochgebirge unter leichtbewölktem Himmel.

Ital. Pappelholz; h. 1,05; br. 1,45. – Inv. 1754 I 146 als Bellini. – Schon bei H. als Cima. So auch Lerm. S. 166. – Phot. Braun XII, 11 und Phot. Ges.

Pier Francesco Bissolo.

Geburts- und Todesjahr unbekannt. Angeblich Trevisaner von Geburt. In Venedig Schüler Giov. Bellini’s. Thätig zumeist in Venedig. Nachweisbare Daten zwischen 1492 und 1530.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. In Vorlage falsch: I, 6
Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 47. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/79&oldid=- (Version vom 15.3.2017)