Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/787

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Ein Seegefecht. 2386. (781.) 26 d.

Auf dem grauen, massig bewegten, rechts aus grauumwölktem Himmel von einem Sonnenstrahl getroffenen Meere haben in der vorderen Keihe zwei französische Kriegsschiffe mit weissen Flaggen zwei holländische Kriegsschiffe, von denen das zur Linken den Vordermast gebrochen hat, das zur Rechten seine niederländische Tricolore streicht, als Sieger in die Mitte genommen. Andere Schiffe im Hintergrunde. Bezeichnet unten links: T. Gudin . 1852.

Leinwand: h. 0,70; br. 0,73. – 1876 aus der Sammlung des Grafen von Fersen zu Dresden.

Elise Puyroche, geborne Wagner.

Geb. zu Dresden den 31. März 1828; lebt in Lyon. Nach ihrer Verheiratung in Lyon Schülerin Saint-Jean’s daselbst.

Der zerrissene Kranz. 2387. (2273.) 31 a.

Ein üppiges, halb zur Erde gesunkenes Blumengewinde hängt noch halb an einem Zweige unter einer Vase von der Mauer herab. Eine grüne Schlucht als Hintergrund. Links vorn eine einzelne, herausgefallene, zum Teil entblätterte Rose. Bezeichnet rechts unten: Elise Wagner 1850.

Leinwand; h. 1,05; br. 0,80. – 1851 mittels der Ausstellungsgelder erworben.


II. Schweizer Maler.

Alexandre Calame.

Geb. zu Vevey am Genfer See den 28. Mai 1810; gest. zu Mentone den 17. März 1864. Schüler F. Diday’s in Genf. Thätig, von vielen Reisen abgesehen, hauptsächlich in Genf.

Prachtbäume am Bergstrom. 2388. (782.) 30 a.

Der schäumende Fluss bildet im Mittelgrunde einen kleinen Wasserfall. Die grossartigen Laubbäume links an den Felsen sind hell von rechts beleuchtet, während die Baumgruppen, welche rechts unter dem steilen Ufer stehen, in tiefen Schatten gehüllt sind. Bezeichnet links unten: A. Calame 1854.

Leinwand; h. 1,40; br. 2,00. – 1877 im Kunsthandel aus Berlin.

Jos. Rudolf Koller.

Geb. zu Zürich den 21. Juni 1828; lebt daselbst. Schüler der Düsseldorfer Akademie, insbesondere Karl Sohn’s. Weitergebildet in Paris, München und Rom.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 755. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/787&oldid=- (Version vom 6.9.2019)