Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/746

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Die Nonne. 2275. (2338.) 28 d.

Halbfigur von vorn vor braunem Wandgrund. Schwarz gekleidet, mit goldenem Kreuze an goldener Kette um den Hals, sitzt die Nonne vor dem mit farbigem Teppich bedeckten Tisch und blickt den Beschauer an. Vor ihr liegt ein aufgeschlagenes Buch. Bezeichnet rechts unten mit dem Monogramm (J und L im O) zwischen der Jahreszahl 1880.

Leinwand; h. 0,81; br. 0,59. – 1881 vom Künstler erworben.

K. G. Adolf Thomas.

Geb. zu Zittau den 28. September 1834; gest. zu Dresden den 16. Januar 1887. Schüler Adr. Ludw. Richter’s an der Dresdener Akademie. In München und Rom weitergebildet. Thätig in Dresden.

Oberbairische Gebirgslandschaft. 2276. (2284.) 23 c.

Motive von Brannenburg. Links vorn ein sonniger Abhang, an dem Hirten ihre Ziegen und Schafe weiden. Vorn in der Mitte eine Frau, die Säcke auf dem Kopfe trägt, und ein Knabe, der seinen Hut in der Rechten schwenkt. Rechts eine tiefe schattige Schlucht mit einem Wasserfall. Im Hintergrunde ein von hohen Alpenstöcken begrenztes Thal. Bez. l. unten: Ad. Thomas. München 1866.

Leinwand; h. 0,94; br. 1,38. – 1866 mittels der Ausstellungseinnahme erworben.

Joh. Paul Ad. Kiessling.

Geb. zu Breslau den 8. Januar 1836; lebt in Dresden. Seit 1852 Schüler der Dresdener Akademie, insbesondere Schnorr’s von Carolsfeld. In Italien, Antwerpen und Paris durch selbstständige Studien weiterentwickelt. Professor an der Dresdener Akademie.

Drei Schwestern. 2277. (2286.) 27 c.

Familienbildniss. Kniestück. Die drei übereinstimmend in elegante, rote, ausgeschnittene Seidengewänder gekleideten Damen sind in einem Zimmer mit roter Wandbekleidung an und auf einer rotgepolsterten Bank gruppirt. Die links stehende ist fast von vorn, die rechts sitzende fast vom Rücken gesehen. Die in der Mitte sitzende hält einen Blumenstrauss.

Leinwand; h. 1,55; br. 1,90. – 1875 von Frau Baronin von Uckermann, geb. von Wuthenau, geschenkt.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 714. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/746&oldid=- (Version vom 1.8.2018)