Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/743

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Der Besuch bei der Amme. 2266. (2271.) 27 b.

Links sitzt die stattliche Bäuerin, zu deren Füssen ihr Knabe mit der Peitsche spielt. Sie hält eine Schüssel Rüben im Schoosse und streckt ihre Rechte dem fein gekleideten Mädchen hin, das von seiner mit einem Korbe versehenen Wärterin geleitet, schüchtern von rechts herankommt. Helles Licht fällt von links durch’s Fenster. Bezeichnet rechts unten: Moritz Ritscher . 1874 . Dresden.

Leinwand; h. 0,74; br. 0,90. – 1875 aus dem Nachlasse des Künstlers erworben.

K. Wilhelm Hahn.

Geb. zu Ebersbach in der Oberlausitz den 7. Januar 1829; gest. zu Dresden den 8. Juni 1887. Schüler Prof. Jul. Hübner’s an der Dresdener Akademie.

Scene aus Kleist’s „Michael Kohlhaas“. 2267. (2275.) C.-Z.

Kohlhaas, der seinen Feind, den Junker von Dronka. vergebens im Kloster Erlabrunn gesucht hat, nimmt den Klostervogt gefangen, der im Mittelgründe abgeführt wird. Rechts hält Kohlhaas auf schwarzem Rosse. Vor ihm kniet, an der Spitze ihrer Nonnen, die Aebtissin, welche ein Crucifix in der Rechten erhebt. Dämmerlicht. Fackeln. Bezeichnet rechts unten: W. Hahn 1851.

Leinwand; h. 0,76½; br. 1,03½. – 1851 aus dem Stipendienfonds erworben.

Fr. Theodor Grosse.

Dr. phil. Geb. zu Dresden den 23. April 1829. Lebt in Dresden. Seit 1843 als angehender Bildhauer auf der Dresdener Akademie; seit 1847 durch Prof. E. Bendemann daselbst zur Malerei geführt. Er war 1858 in Florenz, 1859 in Rom. Gegenwärtig ist er Professor der Dresdener Akademie.

Leda mit dem Schwan. 2268. (2276.) 24 d.

In baumreichem, von hohen blauen Bergen begrenztem Thal steht Leda, nach rechts gewandt, am Rande des Wassers, hält ihr abgestreiftes Purpurgewand mit der Linken hinter sich und wehrt mit der Rechten dem Schwan, der sich an ihre Kniee schmiegt. Bezeichnet rechts unten: Th. Grosse 1852.

Leinwand; h. 1,50; br. 1,08. – 1852 mittels der Ausstellungseinnahme erworben. – Erstlingsbild des Künstlers.

Entwurf zu einem Theater-Vorhang. 2269. (2277.) C.-Z.

Oben unter einem Regenbogen Apollon auf seinem Zweigespann, dem rechts Melpomene, Thalia, Terpsichore und Polyhymnia mit einem Amor

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 711. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/743&oldid=- (Version vom 1.8.2018)