Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/727

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Finnische Zauberer vor Iwan dem Schrecklichen. 2219. (2200.) 31 c.

Der Zar sitzt bleichen Antlitzes, nach rechts gewandt, in der Mitte des Bildes auf einem Sessel. Hinter ihm stehen seine Angehörigen. Links vorn sitzen seine Räte, deren einer sich vor ihm niedergeworfen hat. Rechts vor ihm stehen die finnischen Zauberer, deren einer rücklings zu Boden gestürzt ist, während ein anderer mit erhobener Rechten dem Zaren sein Ende voraussagt. Hinter ihnen in der Thür eine Schildwache. Bezeichnet links unten: 1850 C. Bähr (C und B zusammengezogen).

Leinwand; h. 1,93; br. 2,58. – 1852 durch die Lindenau-Stiftung erworben.

Adrian Ludwig Richter.

Geb. zu Dresden den 28. September 1803, gest. daselbst den 19. Juni 1884. Schüler seines Vaters, des Kupferstechers Prof. Karl Aug. Richter an der Dresdener Akademie; unter dem Einfluss von C. Dav. Friedrich, Dahl und Carus, sowie 1823 bis 1826 in Rom weiterentwickelt. Seit 1836 Professor der Dresdener Akademie. Am berühmtesten als Zeichner deutschen Volkslebens.

Ueberfahrt am Schreckenstein bei Aussig. 2220. (2202.) 23 c.

Links auf schroffem Felsen die Ruine der Burg Schreckenstein. In der Mitte auf der Elbe das Fährboot, gerudert und gesteuert von dem rechts am Ende des Bootes seine Pfeife rauchenden alten Fährmann. Am anderen Ende des Bootes sitzt ein Greis, welcher die Harfe schlägt, ihm gegenüber ein lauschender Jüngling, während ein Knabe einen Zweig durch’s Wasser gleiten lässt. In der Mitte des Nachens steht ein Wanderer mit dem Ranzen auf dem Rücken; hinter ihm sitzt ein Liebespärchen; vor dem Fährmann steht ein Mädchen neben ihrem Heukorbe. Bez. l. u.: L. Richter. 1837.

Leinwand; h. 1,16; br. 1,56. – 1875 vom Kunsthändler Geller in Dresden. – Eine kleinere Wiederholung von 1840 im Privatbesitze zu Berlin. – Die Entwürfe zu dem ganzen Bilde und den einzelnen Gestalten befinden sich im K. Kupferstich-Cabinet zu Dresden. – Gestochen von H. Bürkner ☼ Neues G.-W. II, 4; vorher von Ad. Neumann. Ueber andere Reproductionen vergl. W. Rossmann’s Text zum Neuen Galerie-Werk II, S. 13.

Der Brautzug. 2221. (2201.) 23 a.

Frühlingslandschaft. Rechts aus dem Walde tritt der Zug hervor, an dessen Spitze, schon in der Mitte des Bildes, Braut und Bräutigam in altdeutscher Tracht schreiten. Vorauseilende Kinder mit Kränzen und ein Hündchen haben schon

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 695. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/727&oldid=- (Version vom 1.8.2018)