Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/705

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Maria Dorothea Wagner, geb. Dietrich.

Geb. 1728 zu Weimar; gest. 1788 in Meissen. Tochter des Johann Georg Dietrich, Schwester des Chr. Wilh. Ernst Dietrich. Thätig in Dresden und Meissen.

Der Mühlengrund. 2159. (2148.) P 11.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 673.jpg

Zwischen Felsen und Bäumen am Flusse, der rechts von einem Holzsteg überbrückt ist, liegt eine einsame Wassermühle. Bez. l. u.:

Eichenholz; h. 0,27 ; br. 0,37. – Zuerst nachgewiesen im Katalog von 1835.

Anton Raphael Mengs.

Geb. zu Aussig den 12. März 1728; gest. zu Rom den 29. Juni 1779. Sohn und Schüler des Ismael Mengs in Dresden und in Rom, wohin der Vater ihn in jungen Jahren wiederholt führte. Hofmaler in Dresden, dann in Rom ansässig; von 1761 bis 1770 als Hofmaler in Madrid thätig, 1771 abermals in Rom, 1772 in Madrid, seit 1775 wieder in Rom.

Joseph’s Traum. 2160. (2141.) 22 b.

Joseph schlummert in grauem Rock und gelbem Mantel, fast von vorn gesehen, an einer Brüstung, auf welcher sein linker Ellenbogen ruht. Hinter und über ihm schwebt, von rotem Gewande umwallt, der Engelsjüngling der Verkündigung. Oben im Goldlicht die Taube des hl. Geistes.

Leinwand; h. 0,55; br. 0,27½. – Zuerst im Katalog von 1812. – Skizze zu einem Altarbilde der katholischen Hofkirche in Dresden.

Joseph’s Traum. 2161. (2142.) 22 b.

Joseph schlummert links, nach rechts gewandt, mit dem linken Ellenbogen auf den Tisch gestützt. Der von rosenrotem Gewande umflatterte Engelsjüngling schwebt rechts vor und über ihm.

Leinwand; h. 0,52½; br. 0,27½ – 1879 aus dem Nachlasse des Malers M. H. E. Pröll.

Die büssende Magdalena. 2162. (2143.) 22 b.

Links unter einem Felsen sitzt Magdalena, fast nackt, von langen blonden Haaren umwallt, nach rechts gewandt auf blassrotem Gewande. Den rechten Ellenbogen stützt sie auf die vor ihr liegende Schriftrolle, deren losgewickeltes Ende sie mit der Linken festhält. Links vorn das Salbgefäss, ein Krug und ein Totenschädel. Rechts sonnige Landschaft.

Leinwand; h. 0,47½; br. 0,63½. – Zuerst im „Catalogue“ von 1765. – Zwischen 1746 und 1749 in Rom gemalt. – Phot. Braun XII, 23.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 673. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/705&oldid=- (Version vom 1.8.2018)