Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/689

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 0,58½; br. 0,48½. – 1741 aus der Sammlung Wallenstein in Dux. – Wir lassen dem Bilde einstweilen den Namen, dem die Dresdener Ueberlieferung es zuschreibt, halten es aber für wahrscheinlicher, dass einer der Vorfahren des Wiener Akademie-Directors, als dass dieser selbst der Urheber des Bildes sei.

August Querfurt.

Geb. zu Wolfenbüttel 1696; gest. zu Wien 1761. Sohn und Schüler des braunschweigischen Hofmalers Tobias Querfurt d. ä.; aber in Augsburg unter der Leitung des G. Ph. Rugendas weitergebildet. Er liess sich nach verschiedenen Reisen in Wien nieder, wo er am 2. Juli 1752 zum „Honorarius“ der Akademie gewählt wurde. Vergl. Carl v. Lützow, Geschichte der Wiener Akad. S. 31.

Der Bettler. 2086. (2057.) P 5.

Eine Dame und ein Herr sind ausgeritten. Der letztere ist vorn rechts von seinem Braunen gestiegen und beschäftigt sich mit seinem Hunde. Die Dame sitzt auf ihrem nach rechts gewandten Schimmel, wendet sich aber selbst nach dem Bettler zurück, der ihr links seinen Hut hinhält. Bezeichnet halb links unten:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 657 1.jpg

Eichenholz; h. 0,27; br. 0,35½. – 1741 aus der Sammlung Wallenstein in Dux.

Rast vor einer Hütte in Ruinen. 2087. (2058.) P 5.

Ein Herr und eine Dame sind ausgeritten. Die Dame sitzt, nach links gewandt, auf ihrem Schimmel, dem ein Hund vorausläuft.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 657 2.jpg

Links hält ein Knecht mit roter Mütze den sich bäumenden Braunen des Herrn, der rechts unter dem Beistande eines Jägers seine Stiefeln ordnet. Bez. links unten:

Kupfer; h. 0,32; br. 0,42. – 1741 durch von Kaiserling, als N. 2748 ; also nicht durch Gotter, wie H. angab.

Ein Reiter mit einem Jagdfalken. 2088. (2059.) P 5.

In der Mitte des Bildes auf braunem Rosse und in braunem Rocke ein Herr, der einen Falken auf der Rechten hält. Links vor ihm ein Jäger zu Fuss mit einem Hunde. Rechts ein gesattelter Schimmel, dessen Herr abgestiegen ist. Bez. links am Baumstamm, wie N. 2086: A.  Querfurt.

Eichenholz; h. 0,27; br. 0,35½. – 1741 aus der Sammlung Wallenstein in Dux, als N. 2930. Also nicht durch Gotter, wie H. angab.

Ein Herr, der von seinem Grauschimmel gestiegen. 2089. (2060.) P 5.

Ein kleiner Mann in roter Weste, dem der Hut vom Kopfe gefallen, hält, von hinten gesehen, einen blau gesattelten Grauschimmel, dessen

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 657. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/689&oldid=- (Version vom 1.8.2018)