Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/677

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 1,94½; br. 2,94½. – 1723 mit einem Gegenstück, „Orpheus“, von Melchior Roos für Moritzburg geliefert. – Inv. 1722, B 17.

Ein Hirt bei seinem Pferde und seiner Heerde. 2038. (2008.) Q 2.

Links sattelt und bepackt ein Hirt sein braunes Pferd. Neben ihm Hunde und Ziegen. Vorn in der Mitte und rechts die Heerde. Ganz rechts ein graues Rind. In der Mitte des Mittelgrundes ein Wasserfall.

Leinwand; h. 2,91; br. 4,34. – Inventar 1722, A 26. – Gegenstück zum folgenden.

Ein halbnackter junger Hirt in seiner Heerde. 2039. (2011.) P 1.

Der junge Hirt mit blossem Oberkörper sitzt rechts neben seinem Hunde zwischen seinen Ziegen. Links Rinder und Schafe. Ganz links steht eine grosse graue Kuh. Mitten im Mittelgrunde Gebäude an Höhenzügen, im Hindergrunde weiss umwölkte blaue Gebirge.

Leinwand; h. 2,90; br. 4,32. – Inv. 1722, A 22. – Gegenstück zum vorigen.

Ein Hirt zu Pferde hinter seiner Heerde. 2040. (2009.) K 4.

In der Mitte des Mittelgrundes, nach links gewandt, der Hirt auf seinem Schimmel. Neben ihm ein Hund. Vorn ein Gedränge von Rindern, Schafen, Ziegen. Rechts im Hintergrunde auf der Höhe eine Ruine.

Leinwand; h. 1,46½; br. 2,22. – Inv. 8° 2463. Also 1740 aus dem Audienzzimmer zur Galerie. Gegenstück zum folgenden.

Ruhender Hirt über seiner Heerde. 2041. (2012.) K 4.

Rechts oben auf einer kleinen Anhöhe ruht der Hirt neben seinem Hunde. Vorn rechts ein Pferd. Links und in der Mitte ein Gedränge von Rindern, Schafen, Ziegen.

Leinwand; h. 1,46; br. 2,21. – Inv. 8° 2464. Also 1740 zur Galerie. Gegenstück zum vorigen.

Eine Heerde vor Bergen mit Ruinen. 2042. (2010.) Q 3.

Links ein steiler Felsen und ein fast kahler Baumstumpf, vor dem ein Hirt sitzt. Vorn in der Mitte und rechts ein Gedränge von Rindern und Schafen. Im Hintergrunde Berge, Bäume, Ruinen.

Leinwand; h. 0,98; br. 1,38. – 1741 durch Ventura Rossi aus Italien.

Franz Werner Tamm.

Genannt Dapper. Geb. zu Hamburg 1658; gest. zu Wien 1724. Schüler Th. v. Soesten’s und Joh. Pfeiffer’s. In Rom unter Mario de’ Fiori weitergebildet. Thätig hauptsächlich in Wien.

Zwei Tauben. 2043. (2019.) P 5.

Die Tauben sitzen vor Felsen neben Blattpflanzen. Links vorn liegen zwei Federn.

Leinwand; h. 0,36; br. 0,46. – Inv. 1722, B 224. Also nicht durch Gotter wie H. annahm. – Gegenstück zum folgenden.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 645. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/677&oldid=- (Version vom 1.8.2018)