Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/609

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Die gefangene Maus. 1825. (1766.) 9 a.

Hinter einem Bogenfenster steht ein Mädchen, welches eine leere Mausefalle in der Linken erhebt, mit der Rechten aber mittels einer Feuerzange die Maus zum Fenster hinauswirft. Bezeichnet rechts unten: P. v. WERFF.

Eichenholz; h. 0,20; br. 0,14. – Inventar 1722. A 332.

In der Strandwirtschaft. 1826. (1767.) 13 a.

Kniestück. Rechts hinter der offenen Thür der Dünenstrand. Vorn an einem Steintisch, auf dem ein Gericht Pfahlmuscheln steht, führt links ein fast von hinten gesehener junger Schiffer mit roten Hosen eine Korbflasche zum Munde, während er mit einem ihm gegenüber stehenden Burschen schwatzt, raucht rechts aber ein gesetzterer Mann, fast von vorn gesehen, seine Thonpfeife.

Leinwand; h. 0,38½; br. 0,31½. – Inventar 1722, A 550. – Phot. Braun XIV, 39.


H. Meister von Kampen, Deventer und Alkmaar.

Hendrik Avercamp, gen. De Stomme van Kampen.

Getauft zu Amsterdam den 27. Januar 1585, gest. zu Kampen nach 1663. Thätig bis 1625 in Amsterdam, zeitweise im Haag, hauptsächlich jedoch in Kampen. Bredius, Neueste Nachrichten. Vergl. N. Uittendijk in Obreen’s Archief II, p. 208. Er war stumm. Winterlandschaften waren sein Lieblingsfiach.

Schlittenfahrt und Schlittschuhlauf. 1827. (1027.) P 5.

Vorn der gefrorene Fluss, der sich rechts bildeinwärts zieht, links im Mittelgrunde Häuser unter Bäumen am Ufer. Das Eis ist aufs reichste belebt. Links vorn ein Herr und eine Dame in einspännigem Schlitten.

Eichenholz; h. 0,24½; br. 0,45. – Inventar 1722, A 441. – Gegenstück zum folgenden. – Früher P. Brueghel genannt; doch schon bei H. richtig als Avercamp.

Eisspiele. 1828. (1028.) P 5.

Vorn der gefrorene Fluss, der sich links bildeinwärts zieht; links im Hintergrunde eine Windmühle, rechts im Mittelgrunde Bauernhäuser am Ufer. In der Mitte auf dem reichbelebten Eise spielen zahlreiche Männer ein Kugelspiel.

Eichenholz; h. 0,24½; br. 0,43. – Inventar 1722, A 440. – Vorgl. die Bemerkung zum vorigen, seinem Gegenstück.

Gerard Ter Borch (Terborch).

Geboren zu Zwolle gegen 1617; gest. zu Deventer den 8. December 1681. Schüler seines Vaters Ger. Ter Borch d. ä. zu Zwolle,

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 577. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/609&oldid=- (Version vom 1.8.2018)