Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/588

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Vier Musikanten. 1757. (1705.) 11 a.

Kniestück. Rechts sitzt ein Mann in rotem Mantel, welcher ein Auge schliesst und die Drehleier spielt; hinter seiner Schulter ein junger Mann mit geschlossenen Augen. Links sitzt eine Frau in feuerrotem Mieder mit einem Zettel, auf dem ein Gedicht steht; der hinter ihr stehende singende Alte legt seinen rechten Arm auf ihre Schulter und blickt in ihr Blatt; neben ihr ein Hund. Bez. links oben:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 556.jpg

Kupfer; h.0,28½; br. 0,31½. – Inv. 1722, A 613.

Die Fischfrau. 1758. (1706.) 11 a.

Kniestück, fast von vorn vor grauer Steinwand. Die Alte in grauem Kleide und schwarzer Pelzmütze sitzt hinter ihrem Steintische, auf dem rechts ein Holzgefäss steht und Fische liegen. Bezeichnet unten links wie das vorige: J. Toorenvliet F. Ao 1679.

Kupfer; h. 0,22; br. 0,17. – Inv. 1722, A 673. – Gegenstück zum folgenden.

Der Rabbiner. 1759. (1707.) 11 a.

Kniestück, fast von vorn vor gelbgrauer Wand. Der bärtige Jude in schwarzem Talar und grossem schwarzen Hute sitzt hinter einem Steintische, auf dem ein mächtiges altes Buch mit hebräischer Inschrift liegt. Bezeichnet oben rechts wie das letzte: J. Toorenvliet 1679.

Eichenholz; h. 0,22; br. 0,17. – Inv. 1722, A 679. – Gegenstück zum vorigen.

Bei der Wildhändlerin. 1760. (1708.) P 10.

Unter dem Bogenthor eines Säulenpalastes sitzt eine junge Frau in roter Jacke und blauer Schürze zwischen einem toten Hasen und Geflügel. Von links beugt sich ein schwarz gekleideter Herr über eine Steinbrüstung ihr entgegen und reicht ihr ein Blümchen.

Leinwand; h. 0,40 ; br. 0,32. – Inventar 1722, A 356 als „Tornblüt.“ – Als Toorenvliet also schon zur Lebenszeit des Meisters; wir wagen daher nicht mit H. die Richtigkeit der Bestimmung zu bezweifeln; das Bild dürfte der italienischen Zeit des Meisters angehören.

Pieter Cornelisz van Slingelandt.

Geb. zu Leiden den 20. October 1640; gest. daselbst den 7. November 1691. Schüler des Ger. Dou. Thätig zu Leiden.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 556. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/588&oldid=- (Version vom 1.8.2018)