Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/568

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Berg- und Flusslandschaft. 1685. (1744.) P 1.

Der Fluss bildet im Vordergrunde links einen breiten Hafen mit lebhaftem Frachtverkehr. Rechts auf dem Felsen eine phantastisch gekuppelte Kirche. Im Mittelgrunde ein Schloss. Links hohe Berggipfel; rechts im Hintergrunde die Ebene. Bez. in der Mitte am Kahn: GRIFFIER . F.

Eichenholz; h. 0,37½; br. 0,48. – Inventar 1722, A 569. – Gegenstück zum folgenden.

Berg- und Flusslandschafl. 1686. (1750.) Q 2.

Der schmale, von Kähnen belebte Fluss zieht sich zwischen Bergen mit Burgen, Schlössern und Kirchen zum Vordergrunde rechts herab. An seinem jenseitigen Ufer ein Schloss. Links vorn unter Bäumen ein Wirtshaus, zu dem vom Hofe eine Holztreppe hinaufführt. Vorn in der Mitte einige Frachtkähne. Angeblich bezeichnet: GRIFFIER.

Eichenholz; h. 0,37½; br. 0,48. – Inventar 1722, A 559. – Gegenstück zum vorigen.

Weg am Waldstrom. 1687. (1740.) 9 b.

Baum- und felsenreiche Gegend. Rechts der Waldbach, der weiter oben einen kleinen Wasserfall bildet. Links der belebte Weg, auf dem ein Mann, ein Knabe und ein Hund zwei Lasttieren folgen. Im Hintergrunde Berge.

Eichenholz; h. 0,41½; br. 0,45. – Inv. 1722, A 214.

Seebucht und Flussthal. 1688. (1747.) 9 b.

Vorn rechts ein schmaler Fluss mit Kornkähnen. In der Mitte ein breiter Wasserspiegel mit Seeschiffen; ein Leuchtturm am Ufer. Rechts vor dem mächtigen Gebirgsstock ein Dorf mit Bauerntanz. Links zwischen Bäumen ein Weg, auf dem Landvolk rastet. Angeblich bez.: J. GRIFFIER.

Kupfer; h. 0,46½; br. 0,52½. – Inventar 1722, A 158.

Die Wassermühle. 1689. (1752.) P 1.

Gerade in der Mitte, in einer kleinen Seitenschlucht des Flusses, liegt eine Wassermühle. Links vorn Hütten unter Bäumen an dem bunt belebten Wege, der zum schroffen Felsenhang hinanführt. Ortschaften, Schlösser, Kirchen rings an den Bergen zerstreut.

Leinwand; h. 0,44½; br. 0,60. – 1741 aus den königl. Zimmern, (Inventar 8° N. 2529.)

Flusslandschaft mit Bergen und Burgen. 1690. (1357.) 9 b.

Der schmale Fluss zieht sich nach vorn rechts herab. Links und rechts schroffe Felsen. Auf einem Gipfel zur Linken eine Burgruine. Davor auf dem Wege Hirten und Rinder. Der höchste Berg rechts hinten.

Eichenholz; h. 0,42; br. 0,44½. – Inv. 1722, A 210, als „Griffier.“ Bei H. als „Saftleven.“ Unseres Erachtens vielmehr ein frühes Bild Griffier’s, der ja auch noch lebte, als es unter seinem Namen verzeichnet wurde.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 536. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/568&oldid=- (Version vom 1.8.2018)