Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/516

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Am Bergsee. 1533. (1544.) P 9.

Links vorn am diesseitigen Ufer ein Zug von Reitern, Fussgängern, Treibern und Lasttieren, Rindern und Schafen auf dem Wege zum Strande, an dem sie der Fähre harren. Rechts im Mittelgrunde, auf sonniger Felsenterrasse des jenseitigen Ufers ein Schloss mit altem Rundturm. Hohe Berge darüber.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 484 1.jpg

Links auf dem See weisse Segel. Rötlicher Abendhimmel. Bezeichnet unten links:

Eichenholz; h. 0,34½; br. 0,41. – Inventar 1754, II 398. – Die Jahreszahl las H. 1654 (der Künstler lebte damals noch gar nicht); sicher sind die ersten drei Zahlen 168 .  zu lesen, so gut wie sicher auch die letzte 9.

Vor der Hirtenhütte. 1534. (1545.) 12 a.

Rechts vor einer Hütte liest eine Frau dem Hirten aus einer Zeitung vor. Links fliesst ein Wässerchen, an dem einige Schafe saufen, während die Hauptheerde in der Mitte unter dem Baume rastet. Bezeichnet links unten (nebst undeutlicher Jahreszahl): J. van Meer fc.

Leinwand; h. 0,84; br. 1,08. – 1741 durch v. Kaiserling.

Cornelis Dusart.

Geb. zu Haarlem, den 24. April 1660; gest. daselbst den 1. October 1704. Schüler des Adriaen van Ostade. Thätig zu Haarlem.

Mutter und Kind in einer Bauernstube. 1535. (1791.) 16 c.

Rechts eine Holztreppe hinter einer offen stehenden Thür. Links im Mittelgrunde ein Bett. Vorn in der Mitte sitzt eine Bäuerin, über ihre Arbeit gebückt, zwischen ihrem links stehenden kleinen Mädchen und ihrem rechts stehenden Korbe mit Zeug. Links vorn frisst eine Katze aus einer irdenen Schüssel. Bez. rechts über der Treppe:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 484 2.jpg

Eichenholz; h. 0,38½; br. 0,34. – Zuerst im Katalog von 1835 als „angeblich Ostade.“ So noch bei H. 1856. Seit H’s Katalog von 1862 richtig als Dusart.

Das Kegelspiel. 1536. (1793.) 16 c.

Im Garten eines mit Stroh gedeckten Wirtshauses rauchen, zechen, tanzen, spielen zahlreiche Bauern. In der Mitte am Hause steht ein Geiger. Vorn schieben einige Bauern Kegel. Einer von ihnen, mit roter Kappe, bückt sich, nach rechts gewandt, zum Wurfe. Bezeichnet unten rechts:

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 484. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/516&oldid=- (Version vom 1.8.2018)