Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/497

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


In der Felsengrotte. 1472. (1491.) P 7.

In dunkler Höhle stehen zwei Pferde; vorn, nach links gewandt ein Schimmel, vordem zwei Knechte am Boden schlafen, während rechts ein dritter Heu herbeischleppt.

Eichenholz; h. 0,25½; br. 0,31½. – Nach H. schon im Inv. 1722. Doch wohl zuerst im Inv. 1754, II. 245. Gegenstück zum vorigen.

Der Wagen im Zigeunerlager. 1473. (1054.) Q 1.

Links im Lager ein Geiger am Feuer. Von rechts ist ein Wagen, dessen Pferde scheu geworden sind, in die Bande hineingeraten. Der ausschlagende Schimmel hat einen jungen Mann getroffen, der rücklings zu Boden stürzt.

Eichenholz; h. 0,42; br. 0,57½. – Zuerst im Katalog 1835. – Gegenstück zum folgenden. Rohe Bildchen, bei H. als „unbekannt“ in der vlämischen Schule, nach Bode (bei v. Zahn A. a. o. O. 206) aber Copien nach Wouwerman, was möglich ist.

Der Ueberfall. 1474. (1055.) Q 1.

Berittene überfallen einen Reisewagen, dessen Vorderpferd bereits gestürzt ist. Vorn in der Mitte schiesst ein von hinten gesehener rotröckiger Reiter von seinem Schimmel auf ihn. Rechts schiessen zwei Reiter auf einander.

Eichenholz; h. 0,42; br. 0,58. – Zuerst im Katalog 1835. – Gegenstück zum vorigen. Vergl. die Bemerkungen zu diesem.

Art des Philips Wouwerman.

Aufschirrung eines Schimmels. 1475. (1405.) 7 c.

Links vorn auf der Anhöhe elende Strohhütten. Vor ihnen, in der Mitte des Bildes, nach rechts gewandt, ein Schimmel, dem ein Reitbursche das Geschirr anlegt. Rechts sitzt, von hinten gesehen, eine Frau mit einem Kinde auf dem Arm. Neben ihr ein Hund.

Eichenholz; h. 0,52½; br. 0,39. – Inv. Guarienti (vor 1753) N. 1589, als „Pietro van Laar.“ So auch noch bei H. Doch vermögen wir nicht den Stil dieses Meisters, sondern eher den Jugendstil des Ph. Wouwerman in dem Bilde zu erkennen, der sich allerdings an van Laar anlehnte. Scheibler (Dr. Not.) hält es sogar für ein echtes Jugendwerk Wouwerman’s. – Gestochen in Aquatinta von C. A. Witzani.

Cornelis Pietersz Bega.

Getauft zu Haarlem d. 15. Nov. 1620, gest. daselbst den 27. Aug. 1664. Schüler des Adr. van Ostade. Thätig meist in Haarlem.

Tanz in der Dorfschenke. 1476. (1497.) 17 b.

Rechts auf der Stiege, über welcher die Thür hereinführt, steht ein Geiger. Unten sitzen ein zärtliches altes Paar und ein Mann mit einem Kruge in der Hand; ein jüngeres Paar steht zum Tanzen bereit, ein drittes tanzt halb links;

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 465. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/497&oldid=- (Version vom 1.8.2018)