Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/491

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Der Wasserfall. 1444. (1472.) 15 c.

Links im Mittelgrunde Häuser auf dem Felsen; davor ein Holzsteg über den schäumenden Bach, der sich einen Wasserfall bildend, nach vorn herabstürzt. Rechts Fernblick in die Hügellandschaft. Vorn in der Mitte hält ein grosser fünfspänniger Frachtwagen, dessen Vorderpferd grast. Rechts beladene Maultiere, rastende Männer, Frauen, Kinder, Hunde am Wege. Bezeichnet unten rechts mit dem letzten Monogramm.

Kupfer; h. 0,30; br. 0,38½. – 1749 durch Le Leu aus der Sammlung der Comtesse de la Verrue. – Gestochen von Moyreau N. 14.

Wildschweins- und Bärenhetze. 1445. (1474.) 8 b.

Romantische Landschaft. Links eine Anhöhe mit einer Schlossruine. Rechts ein breiter Fluss mit Felsenufern. Vorn links zwischen den gestürzten Baumstämmen wird ein Wildschwein von Jägern abgefangen. Rechts wird ein anderes gerade von der Meute erreicht und von den Jägern zu Rosse umringt. Im Mittelgrunde wird ein Bär, welcher auf dem Rücken liegt, getötet. Bez. links unten mit dem letzten Monogramm.

Leinwand; h. 0,79; br. 1,09. – 1749 aus der Sammlung de Vaux in Paris. H. – Inv. 1754, II 195. – Gestochen von Le Bas. – Phot. Braun XV, 32.

Ein Herr vor einer Schmiede. 1446. (1475.) 16 c.

Rechts über einer Felsenmauer, an der eine Leiter lehnt, ein Haus; darunter in einer Felsenhöhle die ärmliche Schmiede. Der Reiter ist von seinem nach links gewandten Schimmel gestiegen und hält ihn, während er beschlagen wird. Ein zweiter Reiter hält neben ihm. Links am Wege liegt ein Mann am Boden. Bez. l. u. mit dem letzten Monogramm.

Leinwand; h. 0,62½; br. 0,51. – 1749 durch Le Leu aus Paris. Inv. Guarienti (vor 1753) N. 1561. – Gestochen von Moyreau, N. 59, als „La grotte du maréchal.“

Pferdeschwemme unter dem Castelle. 1447. (1476.) 15 a.

Links der Fluss, in dem Menschen und Pferde baden. In der Mitte das Ufer, an dem die Pferde hinaus- und hineingeritten werden, ganz vorn Wäscherinnen am Fluss und ein Knabe, der sein Spielboot schwimmen lässt. Rechts auf der Anhöhe ein Castell; davor eine Schildwache und eine Kanone. Bez. rechts unten mit dem letzten Monogramm.

Eichenholz; h. 0,46; br. 0,59½. – Inv. 1722, A 410.

Rast auf dem Marsche. 1448. (1477.) 7 b.

Vorn in der Mitte der Weg, links Dünen, rechts eine Baumgruppe. Links spielen einige Soldaten Karten, schlummern andere ausgestreckt am Boden. Rechts werden Pferde angebunden. Eins liegt entsattelt gerade vorn in der Mitte. Bezeichnet links unten mit dem letzten Monogramm.

Leinwand; h. 0,51; br. 0,63. – 1749 durch Le Leu aus Paris.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 459. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/491&oldid=- (Version vom 1.8.2018)