Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/478

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Eichenholz; h. 0,60; br. 0,48½. – Inventar 1722, A 424. als „Original in der Manier Rembrand’s.“ Das anerkannte, mit Rembrandt’s Monogramm bezeichnete von 1631 datirte Original des Meisters befindet sich jedoch im Museum des Haag. Unser Bild ist unzweifelhaft eine Copie nach diesem. Dass diese Copie von W. de Poorter herrührt, wie H. annahm, scheint sicher. Wirkt das Bild doch wie ein Gegenstück zu dem vorigen (N. 1393). – Phot. Braun XI, 35.

Adriaen van Ostade.

Getauft zu Haarlem den 10. December 1610, begraben daselbst den 2. Mai 1685. Schüler des Frans Hals in Haarlem. Seit 1640 unter Rembrandt’s Einfluss. Thätig zu Haarlem.

Ausgelassene Bauern in der Schenke. 1395. (1391.) 16 b.

Vorn links sitzt ein Geiger; vorn in der Mitte liegt, von hinten gesehen, ein Mann mit einer Pfeife in der Rechten am Boden; rechts tanzt ein Paar. In der Mitte am Tisch Bauern, die mit lebhafter Geberde zuschauen. Durch die um einige Stufen erhöhte Thür eines Nebenraumes blickt die Wirtin herab. Bezeichnet halblinks am Sitz: A . V . Ostade. (die ersten Buchstaben zusammengezogen; nicht deutlich genug, um facsimilirt zu werden).

Eichenholz; h. 0,39; br. 0,58. – Inventar 1722, A 413, als Isack van Ostade. Später, auch bei H., als Brouwer; seit 1876 aber dem Isack van Ostade zurückgegeben und auch die Bezeichnung dementsprechend gelesen. Indessen ergiebt eine genaue Untersuchung, dass sie eher A. v. O., als I. v. O. zu lesen ist; und aus inneren Gründen steht es, besonders seit Bode’s Untersuchungen (bei v. Zahn S. 194; Studien S. 206) fest, dass dieses Bild der frühen Entwicklungszeit Adriaen van Ostade’s aus den Jahren 1631–1639 angehört. Damals hatte, ausser Hals, Brouwer ihn beeinflusst, Rembrandt aber noch nicht. – Phot. Braun XIII, 30.

Stammtisch in der Dorfschenke. 1396. (1383.) 16 b.

Links vorn in dem von links sonnig erleuchteten Raume sitzen sechs rauchende, zechende Bauern um einen Holztisch; unter letzterem ein Hund. Am Stuhle rechts lehnt ein Malkasten.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 446.jpg

Rechts im Hintergrunde, in dem zweiten, matt erleuchteten Räume schenkt eine Alte ein Glas ein; am Schenktisch sitzt, von hinten gesehen, ein junger Mann, der einem eintretenden zutrinkt. Bezeichnet halb rechts am Malkasten (die Jahreszahl nicht ganz deutlich, doch wahrscheinlich 1660 zu lesen):

Eichenholz; h. 0,45½; br. 0,39. – 1754 durch Le Leu aus der Sammlung de la Bouexière (G. Müller im Dr. Journal vom 30. Mai und 1. Juni 1880) – Dass die Jahreszahl nicht 1639 gelesen werden kann, wie von H., beweist auch die auf eine bedeutend spätere Zeit deutende malerische Haltung des Bildes. – Phot. Braun II, 35 und Phot. Ges.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 446. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/478&oldid=- (Version vom 23.12.2019)