Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/470

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 0,40; br. 0,48. – Nach H. 1746 aus der herzogl. Galerie zu Modena, was jedoch nicht nachweisbar ist. Jedenfalls Inventar 1754, II 877.

Unbekannter Meister P. v. L. oder P. Ml.

Am Seestrand. 1373. (1227.) P 11.

Graues, bewegtes, brandendes Meer. Vorn der Strand, dessen Dünen sich rechts im Bogen bildeinwärts ziehen. Fischer und Fahrzeuge am Strande; ein Segelboot im Begriffe zu landen; links vorn eine Signalstange; im Hintergrunde grosse Seeschiffe. Grau bewölkter Himmel.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 438 1.jpg

Bezeichnet links unten:

Eichenholz; h. 0,34½; br. 0,34½. – Zuerst im Katalog von 1835 als van Goyen. So auch noch in H.’s erster Auflage. Später von H. unmöglicher Weise dem Antwerpener Architektur- und Decorationsmaler Pieter van Loon (Liggeren II, p. 308) zugeschrieben. Das Monogramm, welches sich z. B. auch auf zwei ähnlichen Bildern im Stockholmer Privatbesitz („Pieter de Molyn’ von Olaf Granberg, Stockholm 1883. p. 42–45) und einem im Kölner Museum wiederfindet, wurde von Bode schon 1873 (bei v. Zahn VI, S. 194) auf den Landschaftsmaler Pieter Molijn d. ä. (geb. zu London; 1616 Mitglied der Gilde zu Haarlem; begraben daselbst am 23. März 1661) gedeutet. Granberg a. a. O. schreibt die Bilder mit diesem Monogramm dagegen doch nur frageweise diesem Meister zu. In der That sind Molijn’s Bilder in derselben Richtung frischer und kräftiger; auch sieht sein bekanntes Monogramm ganz anders aus; und das unsere wird wirklich eher P. v. L. als P. Ml. zu lesen sein. So auch Bredius, N. Nachr.

Jan Wijnants.

Geb. wahrscheinlich nach 1600 zu Haarlem; heiratete 1660 zu Amsterdam, wo er ansässig war. Oud Holland IV, p. 302. Datirte Bilder seiner Hand von 1641–1679. Andere Lebensumstände nicht bekannt.

Weg am Waldrand. 1374. (1267.) 13 b.

Links der Waldrand, aus dem ein kahler Baum hervortritt. Rechts im Mittelgrunde ein Fluss, ein Schloss unter Bäumen jenseits des Flusses und im Hintergrunde ein Höhenzug. In der Mitte ein Weg, der nach rechts vorn herabführt. Auf ihm eine Bäuerin neben ihrem Esel. Scharfes Licht von links. Bezeichnet rechts unten:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 438 2.jpg

Leinwand; h. 0,62½; br. 0,72. – Inventar 1754, II 644.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 438. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/470&oldid=- (Version vom 1.8.2018)