Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/467

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Eichenholz; h. 0,74½; br. 0,55. – 1740 aus Antwerpen. Galt früher als Frans Hals. Doch schon bei H. mit Recht bezweifelt. In der That ist es nur ein Schulbild. So auch Bode bei v. Zahn. S. 203 und Studien, S. 87. – Phot. Ges.

Frans Hals d. j.

Geburtsjahr und Todesjahr unbekannt. Er war einer der jüngeren Söhne und ein Schüler des älteren Frans Hals. Er wurde 1643 in Haarlem getraut und war 1669 daselbst noch am Leben.

Hille Bobbe und der Raucher. 1364. (1024.) K 2.

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 435 1.jpg

Kniestück. Die Alte sitzt rechts hinter ihrem Tisch, auf dem Fischwaaren liegen, und wendet sich grinsend nach links, wo der schwarzhaarige junge Mann mit einem Bierkrug und einer Pfeife in den Händen steht und ihr aus offenem Munde den Rauch entgegen bläst. Bezeichnet oben in der Mitte:

Leinwand: h. 0,97½; br. 1,24. – 1874 aus der Sammlung Reede van Oudtshoorn zu Utrecht. 1809 in der Sammlung Cremer zu Brüssel. Die Alte ist offenbar die Hille Bobbe, die durch Frans Hals des ä. Bild in der Berliner Galerie berühmt geworden ist; der Raucher ist identisch mit dem_Bilde A. Brouwer’s in der Sammlung Lacaze des Louvre. Dass das Bild vom jüngeren, nicht vom älteren Frans Hals herrührt, beweist seine schwerere Farbe und derbere Pinselführung. So auch Bode, Studien, S. 103. – Phot. Braun III, 35, VI, 36, VII, 30 und Phot. Ges.

Willem Claasz. Heda.

Geb. zu Haarlem 1594, gest. daselbst nach 1678. Ueber die Unsicherheit dieser Daten vergl. A. v. d. Willigen, Les artistes, p. 157. – Sicher nachweisbar in Haarlem zwischen 1631 und 1668. – Obreen’s Archief I, p. 235, 291.

Ein Frühstückstisch. 1365. (1193.) 15 b.

Graugelber Grund. Rechts auf der grünen Decke stehen ein Römer mit funkelndem Rheinwein und ein Silberteller, auf dem eine Taschenuhr und ein umgestürzter Kelch liegen. Links auf dem weissen Tafeltuch eine angeschnittene Brombeerpastete, ein Bierglas, ein umgefallenes Weinglas, ein Messer in seiner Scheide und einige Haselnüsse. Bez. u. i. d. M.:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 435 2.jpg

Eichenholz; b. 0,54; br. 0,82. – 1875 im Kunsthandel aus Amsterdam. Hauptbild des Meisters. – Phot. Braun X, 26 und Phot. Ges.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 435. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/467&oldid=- (Version vom 1.8.2018)