Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/451

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


B. Die Delfter Schule.

Michiel Janszoon Mierevelt.

Später „van Miereveld.“ Geb. zu Delft den 1. Mai 1567, begraben daselbst den 30. Juni 1641. (Obreen’s Archief IV, S. 24.) Um 1582 Schüler des A. van Montfoort in Utrecht. Arbeitete zu Delft und im Haag; im Haag trat er 1625 der Gilde bei, kehrte aber nach Delft zurück, wo er eine grosse Schule gründete.

Bildniss eines älteren Herrn. 1315. (1182.) M 2.

Brustbild ohne Hände nach rechts auf dunklem Grunde. Schwarzer Rock und weisse Halskrause. Graues kurzes Haar; brauner Spitz- und Stutzbart.

Eichenholz; h. 0,71; br. 0,56. – Wahrscheinlich 1742 durch Heinecken, wenn nämlich die mit Kreide geschriebene Zahl 3258 auf der Rückseite die auf der Vorderseite nicht erhaltene Inventarnummer bedeutet. Sicher im „Catalogue“ von 1765. Damals als einziges Bildniss des Meisters in der Galerie. – Phot. Braun IX, 28.

Bildniss eines Herrn mit einem Briefe in der Hand. 1316. (1184.) L 2.

Halbfigur nach rechts auf dunkelgrauem Grunde. Schwarzer Rock und kleine weisse Halskrause. Braune Augen, dunkles Haar, kurzer, lockerer Bart. In seiner Linken ein Brief.

Eichenholz; h. 0,74; br. 0,63½. – 1742 durch Riedel aus Prag. – Phot. Braun XII, 29.

Bildniss einer Frau mit anliegender Haube. 1317. (1185.) L 2.

Halbfigur nach links auf grauem Grunde. Schwarzes, geblümtes Seidendamastkleid, kleine anliegende Haube. Nur die rechte Hand sichtbar.

Eichenholz; h. 0,74 ; br. 0,62. – 1742 durch Riedel aus Prag. –Phot. Braun X, 24.

Bildniss eines Herrn mit einem Handschuh in der Linken. 1318. (1188.) L 1.

Kniestück nach rechts auf dunkelgrauem Grunde. Der ganz ergraute Herr trägt einen schwarzen, geblümten Seidendamast-Anzug, eine weisse Halskrause, einen Handschuh an der auf einen Stock gestützten Rechten, den zweiten in der Linken.

Eichenholz; h. 1,17; br. 0,88½. – 1742 durch Riedel aus Prag, – Als Werk Pieter Mierevelt’s im Inventar Guarienti (vor 1753) N. 199 und im Inventar von 1754, II 214, ebenso noch bei H. – Wenn nun auch Pieter Mierevelt, der Sohn Michiel Janszoon’s, weniger gekannt ist, als der letztere, so glauben wir das Bild wegen seiner Uebereinstimmung mit bezeichneten Bildern unseres Meisters (z. B. in Schwerin und im Reichsmuseum zu Amsterdam), doch diesem, dem Vater, zurückgeben zu müssen. So, wenigstens frageweise, auch Scheibler, Dr. Not. Jedenfalls stimmt seine Behandlung nicht mit derjenigen unseres dem Pieter Mierevelt zugeschriebenen weiblichen Bildnisses N. 1321 überein, zu dessen Gegenstück es erst nachträglich durch Vergrösserung gemacht ist. – Phot. Braun VIII, 31 und Phot. Ges.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 419. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/451&oldid=- (Version vom 1.8.2018)