Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/449

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Joseph sitzt. In der Mitte die anbetenden Hirten und Frauen. Oben auf Wolken ein Engelreigen. Bez. unten links; I . V . H.

Eichenholz; h. 0,36½; br. 0,29. – Inventar 1722, A 551.

Die Anbetung der Könige. 1308. (1672.) 9 b.

Rechts thront Maria, nach links gewandt, mit dem Knaben unter Ruinen. Hinter ihr drängen sich ihre Angehörigen. Von links sind die hl. drei Könige genaht. Die beiden weissen knieen bereits vor dem Kinde. Der schwarze steht noch hinter ihnen. Links eine reiche Berglandschaft; am Himmel darüber eine Engelglorie. Bez. l. u.: I . V . H.

Eichenholz; h. 0,37; br. 0,29. – Inv. Guarienti (vor 1753) N. 538 als Poelenburg, was jedoch schon von alter Hand in Haensbergen verbessert wurde. – Die Provenienzangabe bei H. konnten wir nicht bestätigen.

Die Himmelfahrt Mariae. 1309. (1673.) 9 c.

Gehoben und geschoben von Engeljünglingen, umflattert und umspielt von Engelknäblein und Engelköpfchen fährt Maria, von vorn gesehen, mit ausgebreiteten Armen durch braune Wolken in den blauen Himmel hinein. Unten links Ruinen zwischen Büschen, rechts ferne blaue Bergketten.

Kupfer; h. 0,37; br. 0,29½. – Inventar Guarienti (vor 1753) 537 als Poelenburg. Doch schon bei H. als Haensbergen.

Felsenlandschaft mit badenden Frauen. 1310. (1674.) 9 a.

Links im Mittelgrunde stürzt ein Fluss als Wasserfall herab und windet sich blau zum Vordergrund hervor. Im Mittelgrunde rechts eine Ruine zwischen Felsen. Im Flusse links zwei badende Frauen, rechts ihrer drei. Zwei andere am Ufer. Bezeichnet links am Felsen; H  . B.

Eichenholz; h. 0,21½; br. 0,26½. – Inventar 1754, II 134. – Schwerlich, wie H. annahm, schon im Inventar 1722.

Angeblich Jan Vorstermans.

Geb. um 1643 zu Bommel, gest. um 1699. Schüler des Herm. Saftleven in Utrecht. Maler von Rheinlandschaften. (Immerzeel. Kramm.)

Kleine Hügellandschaft. 1311. (1135.) 16 a.

Man blickt von der Schanze, die den Vordergrund einnimmt, auf’s graue Hügelland hinab. In der Mitte des Mittelgrundes die Dächer einer Ortschaft. Rechts vorn spricht ein fein gekleideter Herr, dessen Tracht auf die Zeit um 1700 deutet, mit zwei Damen.

Eichenholz; h. 0,15; br. 0,21½. – Zuerst im Katalog 1817 als Luc. Forstermann. Nach H. undeutlich „Vorstermans“ bezeichnet. Doch konnte diese Inschrift, auf der allein die Bestimmung des Meisters beruhen würde, nicht aufgefunden werden.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 417. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/449&oldid=- (Version vom 1.8.2018)