Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/441

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

sitzt ein Mann zwischen Hunden. Rechts im Mittelgrunde kommt ein Herr heraufgeritten und sucht den Schläfer wach zu schreien. Bez. l. am Stein (nicht vollständig, aber unverkennbar): D. Stoop.

Eichenholz; h. 0,57; br. 0,52. – Zuerst im Katalog von 1835.

Lagerscene. 1276. (1534.) 9 a.

Links die Zelte, vor denen eine Frau und ein Reiter einander die Hand reichen. Links vorn hocken Kartenspieler am Boden. Rechts vorn liegt ein Mann in roter Jacke am Feuer. Rechts Blick in die kahle Landschaft.

Eichenholz; h. 0,31½; br. 0,45. – 1742 durch Riedel aus Prag (als N. 3153). – Später im Vorrat, dem es 1861 als „unbekannt“ entnommen wurde. Als „unbekannt“ auch noch bei H. Es ist jedoch, wie neuere Kenner, z. B. Bode, Schlie, Scheibler mit uns anerkennen, ein gutes, unverkennbares Bild Dirk Stoop’s.

Angeblich Cornelius Stoop.

Dieser Meister soll zu Anfang des XVII. Jahrhunderts in Hamburg geboren sein und später in England gelebt haben. Felsenhöhlen u. s. w. sollen seine Specialität gewesen sein. Sein Name weist auf Utrecht, wie der Stil unseres Bildes.

Eine Felsengrotte mit einer Statue. 1277. (1361.) P 7.

Rechts die mächtige Felsengrotte; links hinter dem Teiche die Landschaft. Zwei Frauen steigen in der Mitte herauf. Rechts in der Grotte steht eine weibliche Statue auf bekränztem Postamente, von Frauen umringt. Im Hintergrunde Priester.

Eichenholz; h. 0,29 ; br. 0,50½. – 1741 durch v. Kaiserling (N. 2750). – Kam 1855 als „Dirk Stoop“ aus dem Vorrat. Wurde später bei H., wohl des Gegenstandes wegen frageweise auf Cornelius Stoop getauft. Unmöglich erscheint diese Taufe nicht; doch fehlt es an beglaubigten Bildern des Meisters zum Vergleich. – Jedenfalls erinnert es auch an Abraham van Cuylenborch (gest. zu Utrecht 1658).

Herman Saftleven.

Neuerdings auch als H. S. III. bezeichnet. Geb. zu Rotterdam um 1610, gest. zu Utrecht den 5. Januar 1685. Jüngerer Bruder des Cornelis Saftleven; Sohn und Schüler seines Vaters Herman Saftleven’s d. ä. zu Rotterdam. Ungefähr seit 1633 in Utrecht ansässig, und auch seinem Charakter nach der Utrechter Schule angehörig. Er bereiste den Rhein und die Mosel.

Die Weinlese. 1278. (1343.) 9 c.

Berglandschaft. Im Vordergrunde links einige Hütten; in der Mitte der Weg, auf dem ein Arbeiter mit roter Mütze bildeinwärts schreitet. Rechts vorn der Weinberg. Der

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 409. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/441&oldid=- (Version vom 1.8.2018)