Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/423

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Cornelis de Heem.

Getauft zu Leiden den 8. April 1631, begraben zu Antwerpen den 17. Mai 1695. Schüler seines Vaters Jan Davidz De Heem. Thätig zu Antwerpen und im Haag. Während wir seinen berühmten Vater, der nicht nur in Utrecht geboren war und hier später noch vorübergehend einige Jahre wohnte, sondern auch seiner künstlerischen Entwicklung nach Holland angehörte, trotz seines langen Aufenthaltes in Antwerpen nicht wohl zur Schule dieser Stadt rechnen können, vielmehr unter die Utrechter Meister einreihen müssen, können wir, umgekehrt, Cornelis de Heem, welcher in Antwerpen Schüler seines Vaters war, nicht von der Antwerpener Schule trennen. Es entspricht diese Trennung des Sohnes vom Vater dem wirklichen Uebergang der de Heem’schen Kunstweise nach Antwerpen.

Ein Hummer, Früchte und Blumen. 1222. (1262.) 18 c.

Der rote Marmortisch ist rechts mit grüner Sammetdecke belegt. Auf dieser liegt der Hummer. Links eine blau-weisse Delfter Schüssel mit Früchten. Daneben eine schöne grüne Traube. Bezeichnet oben rechts:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 391 1.jpg

Leinwand; h. 0,39½; br. 0,52. – Inventar 1722, A 153.

Ein Bund Früchte an blauem Bande. 1223. (1257.) 20 a.

Trauben, Mispeln, Orangen, Kirschen, Kornähren, angebrochene Feigen, eine angeschnittene Melone, ein Maiskolben, alles an einem blauen Bande aufgehängt. Bezeichnet oben rechts:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 391 2.jpg

Die Buchstaben J. D. vor der Bezeichnung sind später hinzugefügt.

Leinwand; h. 0,64½; br. 0,53. – 1727 durch Leplat: Inv. 1722 ff., A 1863. – Bei H. entsprechend der gefälschten Bezeichnung, als Jan Davidsz De Heem. – Dass in Wirklichkeit Cornelis de Heem der Urheber des Bildes ist, beweist zunächst die etwas schwerere Malweise, der bei aller warmen Leuchtkraft etwas trübere Ton, kurz, die mit der Technik des Cornelis, nicht mit derjenigen des J. D. De Heem

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 391. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/423&oldid=- (Version vom 1.8.2018)