Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/367

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand auf Eichenholz; h. 0,64½; br. 0,52 ; hochoval. – Vor 1754 von Rigaud in Paris. Beglaubigt durch die folgende Inschrift der Rückseite: „Le portrait de Jean Thomas Park qui a vecu 152 ans, lorsqu’il fut présenté à Charles premier, Roy d’ Angleterre le 9.8br 1635; il avait veu Eduard 4°, Eduard 5°, Richard 3°, Henry 7°, Henry 8°, Marie, Eduard 6°, Elisabeth, Jacques 1. et Charles premier, Père du Roy Jacques 2., il avait vu 10 Roys et 3 changemens de Réligion; il est mort Catholique Romain. Il fit pénitence à la porte de l’église le cierge á la main, couvert d’un drap blanc à la coutume du Royaume pour avoir esté convaincu en Justice d’avoir fait un enfans à und jeune fille à l’age de 100 ans. il est mort sans doleur. Ce portrait à esté peint dans son vivant d’aprez luy van Vandeick; le celèbre Peintre le donna à feu son ami M. Jabacque qui luy vit peindre chex luy à Londres. Aprè la mort duquel M. Rigaud l’a eu de ses heritiers. Dans ce mesme tems Van Deick en fit un second aves les mains qu’on envoya Roy en 1692; il est á présent au Palais Mazarin.Phot. Braun XIII, 26 und Phot. Ges.

Die Kinder Karl’s I. 1033. (1072.) J 1.

Vor einem schwarz und rot gemusterten Vorhang stehen die drei Kinder des Königs auf farbigem Teppich. Links Karl in gelbem Rocke, rechts Maria in blauem Kleide mit weisser Schürze; in der Mitte im roten Kleide mit weisser Schürze der kleine Jakob, der sich am Arm seines älteren Bruders festhält. Zwei Hunde zu ihren Füssen, der eine links, der andere rechts.

Leinwand; h. 1,31; br. 1,51. – 1744 durch Le Leu aus Paris. – Im Inventar 1754 (II 455) nur als Schulbild bezeichnet. – Ein mit unserem Bilde genau übereinstimmendes Exemplar befindet sich in Windsor Castle. Vergl. Waagen. Treasures II, p. 429. Dass dieses jedoch die Jahreszahl 1638 trage, wie Waagen angiebt, muss ein Irrtum sein. Vergl. Woltmann, Aus vier Jahrhunderten, S. 97. Eine zweite Wiederholung, zu Grove-Park beim Earl of Clarendon (vergl. Waagen a. a. O. II, p. 457). trägt die Jahreszahl 1635; und in diesem Jahre muss das Bild gemalt sein. – Das Verhältniss der drei Wiederholungen zu einander ist nicht völlig klar gestellt. Vergl. die Schlussbemerkungen zum folgenden Bilde. Eine eigenhändige Beteiligung des Meisters an der Ausführung unserer Wiederholung scheint unzweifelhaft. Ziemlich gleichzeitig entstand das schöne eigenhändige Bild des Meisters in der Turiner Galerie, welches die drei Kinder in anderer Anordnung zeigt. Zwei Jahre später aber entstand das Bild der fünf Kinder Karls I., dessen Original sich im Windsor Castle befindet, während das bekannte Exemplar des Berliner Museums eine Werkstattswiederholung ist. – Phot. Braun I 25 und Phot. Ges.

Henrietta von Frankreich, Königin von England. 1034. (1071.) J 1.

Kniestück nach links vor rotem, mit breiten Goldstreifen besetztem Vorhange. Links ein Tisch mit einer Decke von gleicher Farbe, darauf die Krone. Die Gemahlin Karls I. trägt ein weisses Atlaskleid und einen reichen Perlenschmuck. Mit der Linken fasst sie den Rock ihres Kleides; mit der Rechten hält sie einige rote Blumen vor sich.

Leinwand; h. 1,23½; br. 0.97. – 1749 mit N. 1038 aus der K. Galerie zu Prag, und im Inv. 1754. II 429, wie jenes, nur der Schule des van Dyck zugeschrieben. – Aehnliche Bilder des Meisters existiren in mehreren Wiederholungen, z. B. in

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 335. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/367&oldid=- (Version vom 1.8.2018)