Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/346

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

hinter denen ein sechster in’s Hörn stösst, dem von rechts anstürmenden, von einer starken Meute grosser Hunde verfolgten Eber entgegen. Von den Hunden haben einige das Tier gepackt, andere wälzen sich, zurückgeschleudert, in ihrem Blute. In der Mitte und rechts vorn sprengen je zwei Jäger zu Rosse heran. Links vorn hält ein Mann zwei Hunde an der Leine.

Eichenholz; h. 1,37; br. 1,68½. – 1749 für 800 Gulden aus der Kais. Galerie zu Prag. – Hundert Jahre früher (1648) kaufte Erzherzog Leopold Wilhelm es für die Prager Galerie auf der Auction der Buckingham’schen Bilder in Antwerpen. Der Herzog von Buckingham aber hatte es 1627 mit der Kunstsammlung des Rubens von diesem selbst erworben. Es ist ein prächtiges eigenhändiges Originalbild des Meisters. Grösser ausgeführt und teilweise verändert kommt es in verschiedenen Exemplaren vor: z. B. das grosse Hauptbild bei Mr. Adr. Hope in London. Vergl. übrigens John Smith, Catalogue, II, N. 174, 235, 254, 606, 719 und besonders 931. Eine Copie in der Kais. Galerie zu Wien. – Phot. Braun II, 27 und Phot. Ges.

Ein alter Bischof. 963. (930.) M 3.

Brustbild ohne Hände, nach rechts, auf grauem Grunde. Der alte Herr mit weissem wallenden Bart und nur spärlichen Haarresten auf dem Haupte ist in reiches bischöfliches Ornat gekleidet. Bezeichnet rechts unten:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 314.jpg

Eichenholz; h. 0,59½; br. 0,52½. – Inventar 1722. A 66. – Eigenhändiges Bild der Spätzeit des Meisters. So auch Bode bei v. Zahn VI. S. 202. – Phot. Braun III, 24 und Phot. Ges.

Merkur und Argus. 964. (919.) M 2.

Unter dem Baume schlummert Argus, der die von Juno in eine weisse Kuh verwandelte Jo bewachen soll. Diese weidet rechts. Vorn links ist Merkur genaht, bläst die einschläfernde Flöte und zieht das Schwert aus der Scheide, welche er vorn auf dem Felsen mit dem Fusse festhält.

Eichenholz ; h. 0,63; br. 0,87½. – 1742 unter dem Namen „La vache Jo“ durch de Brais aus Paris. - Spätes eigenhändiges Werk des Meisters. – Phot. Braun XI, 12 und Phot. Ges.

Bathseba am Springbrunnen. 965. (912.) J 1.

Die schöne junge Frau sitzt halb nackt unter dem plätschernden Brunnen, auf dessen Rand sie ihren linken Arm stützt. Die hinter ihr stehende Magd

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 314. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/346&oldid=- (Version vom 1.8.2018)