Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/283

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

den Felsblock, der links unter einem Baume liegt. Mit der Linken fasst er den Griff seines Degens. Rechts hinter ihm trägt ein beturbanter Negerpage seinen Helm.

Leinwand; h. 2,50; br. 1,73. – Inventar 1722, A 1125. – Durch Rigaud, der es 1715 in Paris gemalt hatte, selbst geliefert. Verl. Mémoires inédits II. p. 122. – Gestochen von J. J. Baléchou ☼ I, 0.

Pierre Gobert.

Auch Gaubert. Geb. zu Fontainebleau 1659, gest. zu Paris den 13. Februar 1741. Seit 1701 Mitglied der Akademie. Vergl. Archives de l’art français I, p. 374.

Weibliches Bildniss. 761. (774.) 44 a.

Brustbild ohne Hände fast von vorn auf grauem Grunde. Weisses Mullkleid, hellroter Mantel, blauer, turbanartiger Kopfputz.

Leinwand; h. 0,78; br. 0,62. – 1707 aus Paris. Nach dem Inv. 1722. A 945, damals in Pillnitz. Erst 1853 zur Galerie.

Nicolas Bertin.

Geb. zu Paris 1667, gest. daselbst den 11. April 1736. Schüler der dortigen Akademie, sowie der Académie de France zu Rom. Thätig hauptsächlich zu Paris.

Die Eichel und der Kürbis. 762. (750.) 45 c.

Nach J. de Lafontaine, Fables, Livre IX, fable IV (Le gland et la citrouille). Der halbnackte Mann schlummert an einer Felsbank unter dem Eichbaum, von dem eine Eichel auf seine Nase fällt. Links zu seinen Füssen wachsen Kürbisse, einer liegt rechts neben ihm.

Leinwand; h. 0,59½; br. 0,49½. – Inventar 1722, A 335. – Gegenstück zum folgenden. – Zu Lebzeiten des Künstlers erworben.

Der Bär und der Gärtner. 763. (751.) 45 c.

Nach J. de Lafontaine, Fables, Livre VIII, fable X (L’ours et l’amateur des jardins). Der halbnackte Gärtner sitzt schlummernd auf einem Felsen im Garten. Zu seinen Füssen liegen Rechen und Spaten. Der Bär, welcher hinter ihm steht, erhebt einen Stein in beiden Vordertatzen. Vor ihm auf dem Boden kriecht die kleine Fliege, auf die der Bär, der den Gärtner zerschmetterte, es eigentlich abgesehen hatte.

Leinwand; h. 0.59½; br. 0,49½. – Inventar 1722, A 336. – Gegenstück zum vorigen.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 251. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/283&oldid=- (Version vom 1.8.2018)