Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/248

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Der hl. Hieronymus in der Einsamkeit. 652. (626.) H 2.

Grosse Landschaft. Wildes, struppiges Urwaldsdickicht. Rechts vorn kahle Felsen; links im Mittelgrunde unter sonnigem Abendhimmel das erregte Meer mit einem Segelschiffe. Vorn kniet der hl. Hieronymus. Hinter ihm liegt sein Löwe. Das Crucifix umschweben rechts zwei geflügelte Engelköpfe.

Leinwand; h. 1,42; br. 1,11. – 1875 mit dem vorigen, seinem Gegenstücke, aus Warschau. – Vergl. die Bemerkungen zu diesem. – Phot. Braun VII, 17.

Angelo Maria Criveili.

Gest. zu Mailand 1750. Wahrscheinlich Schüler des Alessandro Magnasco. Thätig in Mailand.

Römische Ruinen. 653. (223.) 49 b.

Links im Gewölbebau ein Rundsaal. Rechts hinter einem Bogen die Landschaft. Links kniet eine Frau mit einem Kinde vor einer anderen. Rechts hockt ein Knabe vor einem alten Manne, der sich mit seinem Lumpenkorb auf dem Rücken ausruht. Bez., nach H., A. P. – nicht auffindbar.

Leinwand; h. 1,05½; br. 1,29. – 1741 durch Kaiserling. – Im Inv. 1754, I 380, wie das folgende, sein Gegenstück , als „Crivelli“, die Figuren von „Lissandrino“. Die Richtung Al. Magnasco’s (Lissandrino’s) ist unverkennbar; auch dass die Figuren von dessen eigener Hand gemalt seien, erscheint glaubwürdig.

Römische Ruinen. 654. (224.) 49 b.

Rechts prächtige Mauern und Gewölbe. Unter ihnen haben Zimmerleute ihre Werkstatt aufgeschlagen. Zwei Männer sägen, einer hobelt. Vorn in der Mitte kauern ein Alter und zwei junge Leute am Boden.

Leinwand; h. 1,05; br. 1,27. – 1741 durch Kaiserling. – Gegenstück zum vorigen. Vergl. die Bemerkungen zu diesem.

G. Die genuesische Schule.

Bernardo Strozzi.

Gen. „il Prete Genovese“ oder „il Capuccino.“ Geb. zu Genua 1581, gest. zu Venedig den 3. August 1644. Ursprünglich Schüler des in Genua thätigen Sienesen Pietro Sorri. Später Säcularpriester in Venedig und selbstständig in naturalistischer Richtung weitergebildet.

Bathseba vor David. 655. (617.) F 3.

Erstes Buch der Könige. I, 15–16. Kniestück. David thront links unter rotem Vorhange. Rechts steht Bathseba vor ihm und erinnert ihn, die Rechte an ihre

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 216. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/248&oldid=- (Version vom 1.8.2018)