Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/213

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Gideons Sieg über die Midaniter. 493. (656.) R 13.

Buch der Richter VII, von 8–13. Nachtstück. Wildes Handgemenge von Reitern und Fusssoldaten, welche Fackeln in den Händen halten. Das Schlachtgewühl bewegt sich von links nach rechts. Die Bezeichnung Iordanus F. unten rechts sieht verdächtig aus.

Leinwand; h. 1,78½; br. 2,28. – 1748 durch Benzoni aus Venedig. – Inv. 1754, I 378. – Gegenstück zum vorigen. Vergleiche die Bemerkung zu diesem.

Männliches Bildniss. 494. (657.) H 1.

Brustbild nach rechts auf braunem Grunde. Brauner Hut, brauner Rock. Rechts ein Totenkopf, den der Dargestellte mit dem Daumen und dem Zeigefinger seiner linken Hand berührt.

Leinwand; h. 0,73; br. 0,60½. – 1741 als Selbstbildniss des Meisters aus den königl. Gemächern zur Galerie. Das Inv. von 1754, I 369, der „Catalogue“ von 1765 und das Abrégé von 1782 gaben die Bezeichnung als Selbstbildniss auf und nannten es nur noch als Schulbild, was jedenfalls vorsichtiger war. Bei H. wieder unter den echten Bildern des Meisters.

Männliches Bildniss. 495. (658.) 34 d.

Halbfigur, nach rechts, auf graubraunem Grunde. Der barhäuptige, schwarzhaarige Herr trägt einen schwarzen Rock mit aufgeschlitzten Aermeln. Nur seine rechte Hand ist sichtbar.

Leinwand; h. 0,83; br. 0,64½. – 1856 aus dem Vorrat; von H. den Bildern Luca Giordano’s eingereiht. Doch ist diese Bestimmung mindestens zweifelhaft, um so mehr, da die Angabe, dass es „Jordanus“ bezeichnet sei, sich nicht bestätigt.

Francesco Solimena.

Gen. l’Abbate Ciccio. Geb. zu Nocera den 4. October 1657, gest. zu Neapel den 5. April 1747. Durch mannigfaltige Einflüsse und Reisen zu einem eklektischen Manieristen herangebildet. Thätig zumeist in Neapel.

Der Kampf der Kentauren und Lapithen. 496. (660.) H 1.

Ovid’s Metamorphosen XII, V. 210 ff. Die Kentauren überfielen die Lapithen, als deren Fürst Pirithous Hochzeit mit der schönen Hippodamia hielt. In der Mitte kämpft ein Kentaure, nach links gewandt, die Keule in beiden Händen schwingend, gegen den gehelmten und geharnischten Lapithen, der ihn am Schultermantel zerrt und seinen rechten Fuss auf den Leib eines gefallenen Kentauren setzt. Links vorn liegen Verwundete am Boden. Hinter ihnen flüchten Frauen. Rechts hinten jagen Kentauren mit geraubten Frauen von dannen.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 181. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/213&oldid=- (Version vom 1.8.2018)