Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/150

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Die Verkündigung der Hirten. 259. (299.) 36 c.

Nachtstück. Der Engel des Herrn bricht, von gelben Strahlen umleuchtet, aus finsteren Wolken hervor. Unten vor weiter Landschaft harren die Hirten mit ihren Heerden; rechts vorn ist einer von dreien rücklings zu Boden gesunken; links drei andere; ein siebenter sitzt in der Mitte und hält die Rechte vor’s Gesicht.

Leinwand; h. 1,32½; br. 1,83. – Inv. 1754, I 442. Nach H. 1744 durch Rossi aus der Casa Grimani Calergi in Venedig. Doch fanden wir es nicht in der Liste dieses Ankaufs.

Werkstatt Jacopo Bassano’s.

Die Israeliten in der Wüste. 260. (293.) 35 a.

Dieses Bild stimmt fast ganz genau mit dem Bilde Jacopo’s N. 253 (296) überein.

Leinwand; h. 1,25; br. 1,75½. – 1742 durch de Brais in Paris von Mr. Aubry. Im Inv. Guarienti (N. 120) als „Zug Jacobs“ und als „Francesco Bassano“. Bei H. als Original von Jacopo Bassano. Die Söhne Jacopo’s wiederholten dessen Compositionen, manchmal verändert, unzählige Male. Doch werden Giov. Battista (1553–1613) und Girolamo da Ponte (1560–1622) als die eigentlichen Copisten nach ihrem Vater Jacopo genannt. Ihre Hände von einander und von denen Franceseo’s zu scheiden, ist noch nicht überall gelungen. .Jedenfalls ist unser Bild eine gute Werkstattwiederholung. – Phot. Braun.

Die Arche Noah’s. 261. (306.) 35 c.

Die Composition stimmt im ganzen mit derjenigen unseres Bildes N. 255 (294) überein; doch ist aus dem Breitbild ein Hochbild geworden; und es sind manche Veränderungen zu bemerken. Links vorn z. B. fehlt die Eierfrau, weiter zurück das weisse Pferd; dafür ist rechts neben dem Esel ein Mann in grüner Jacke eingeschoben.

Leinwand; h. 1,28½; br. 1,17. – Zuerst im Inventar 1754. I 440. als „Franc. Bassano“. Von H. dem Leandro Bassano zugeschrieben. Auch in Bezug auf dieses Bild ist es vorsichtiger, nur im allgemeinen die Werkstatt Jacopo’s festzustellen. Vergl. die Bem. zum vorigen Bilde.

Hirtenscene. 262. (311.) 35 d.

Links ein Hirt, eine Hirtin und ihr Junge neben Ziegen und hölzernen und kupfernen Kübeln. Schafe hinter ihnen und vor ihnen. Rechts vorn ein kahler Baumstumpf. Hinten Landschaftsferne mit Morgendämmerung.

Leinwand; h. 0,30½; br. 0,44. – Nach dem Inv. von 1722, A 324, aus der Kunstkammer; teilweise von Dietrich übermalt. Als „Manier Bassano’s“ im Inv. 1754, I 517; und diese allgemeine Bezeichnung erscheint richtiger, als es mit H. Leandro Bassano zuzuschreiben, zu dessen bezeichneten Bildern es nicht stimmt.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 118. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/150&oldid=- (Version vom 1.8.2018)