Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/121

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

grossen Federfächer. Bez. o. r.: LAVINIA  TIT.  V. F. AB. EO. P. (Lavinia, die Tochter Tizian Vecelli’s, von ihm selbst gemalt).

Leinwand; h. 1,03; br. 0,86½. – 1746 aus der herzogl. Galerie zu Modena. – Bis zum Anfang des XVII. Jahrhunderts im Schlosse zu Ferrara. Das Bild stellt Lavinia um ein Jahrzehnt älter dar, als das vorige, wird also erst um 1565 entstanden sein. – Gestochen von F. Basan ☼ I. 13. – Phot. Braun III, 14 und Phot. Ges.

Männliches Bildniss. 172. (254.) E 2.[WS 1]

Kniestück halb nach links vor graugelbem Wandgrund. Links hinter dem Fenster eine köstliche, tief gestimmte Landschaft. Der barhaupte, schwarzhaarige, schwarzbärtige Herr trägt schwarze Kleidung mit blauem Unterärmel. In der aufgestützten linken Hand hält er eine Palme, mit der rechten fasst er seinen Mantel. Links auf der Fensterbrüstung steht ein Malkasten. Darunter, nach Entfernung einer Uebermalung, die den Dargestellten irriger Weise für Pietro Aretino ausgab, die Inschrift;

MDLXI
ANNO . . . . . . . . . . NATVS.
ÆTATIS SVÆ XLVI.
TITIANVS PICTOR ET
ÆQVES CÆSARIS.

Leinwand; h. 1,38; br. 1,16. – Inventar Guarienti (vor 1753) N. 432. Aus der Casa Marcello in Venedig. – Schönes Bild der späteren Zeit des Meisters. – Phot. Braun II, 14 und Phot. Ges.

Bildniss des jungen Mädchens mit der Vase. 173. (252.) E 3.

Kniestück nach links auf grauem Grunde. Die Dame trägt ein rötlich graues, grün besetztes Kleid, eine rote Rose an der Brust, eine Halskette und Ohrgehänge von Perlen. Mit beiden Händen hält sie eine Vase vor sich.

Leinwand; h. 0,99½; br. 0,87. – 1731 durch Leplat. – Vergl. Cr. u. Cav. Tizian S. 716 und Lerm. S. 252. – Gestochen von S. Pomarede ☼ III, 38, von F. Polanzi, von A. Semler. – Phot. Braun V, 14 und Phot. Ges.

Bildniss einer Dame in Trauer. 174. (253.) E 3.

Kniestück etwas nach links auf grauem Grunde. Die Dame, welche ein schwarzes Kleid und einen schwarzen Schleier trägt, lehnt sich mit dem linken Arm auf eine Brüstung.

Leinwand; h. 1,04; br. 0,87. – 1746 aus der herzogl. Galerie zu Modena. – Im Inventar 1754 als „Portrait der Witwe Cornara.“ – Von Cr. u. Cav. Tizian S. 716 nur für ein späteres Schulbild erklärt. Von Lerm. S. 203 jedoch für echt gehalten. Gestochen von P. F. Basan ☼ I, 11. – Phot. Braun X, 13 und Phot. Ges.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Berichtigung siehe Berichtigungen und Zusätze: Seite 89 am Rande zu N. 172 lies E 2 statt E 4.
Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 89. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/121&oldid=- (Version vom 11.3.2017)