Seite:Erster Nachtrag zu dem Verzeichniß der Vögel, welche in Franken nisten.pdf/5

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 a) Nro. 21. Bey dem großen Neuntöder heißt es: „frißt allerhand kleine Vögel, und kann ihrer aller Stimme nachmachen.“ Ersteres ist wahr, letzteres aber falsch; er läßt nur einen einfachen Ton von sich hören; und mag dieser auch zu dem nachfolgenden Satz mit gehören, und auch nur eine Sage seyn: „man sagt, es bringe einer des Tags 9 kleine Vögel um.“

 b) Nro. 31. Bey der Ringeltaube heißt es unter andern: „und schwarzen Strichen auf den Flügeln“ und

 c) Nro. 32. „Holztaube ganz licht mit gleichen Flügeln:“ beydes ist falsch, denn weder die Ringeltaube, noch Holztaube haben schwarze Striche auf den Flügeln, wohl aber auf den Schwänzen.

 d) Nro. 41. heißt es von der Meeramsel, „sind weiß und schwarz scheckicht mit einem weissen Halsring.“ Demnach wäre von einer Farbe so viel als von der andern, welches doch nicht ist. Die Grundfarbe ist schmutzig schwarz, und die schmutzig weissen sprenglichten Tupfen sind meistens nur auf den Flügelfedern. Auch ist der gedachte weisse Halsring mehr ein weisser Brustschild, als Halsring.